Bulldogs fahren endlich wieder Punkte ein

Bulldogs fahren endlich wieder Punkte einBulldogs fahren endlich wieder Punkte ein
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Im ersten Spielabschnitt bekam der KJEC bereits nach zehn Sekunden die dicke Gelegenheit in Führung zu gehen, aber der starke Neusser Torwart Dennis Kohl vereitelte mit einer Glanztat die Großchance des frei vor ihm auftauchenden Patric Schnieder. Nach zwei weiteren guten Einschussmöglichkeiten der Gastgeber dann, überzeugten fortan die Gäste durch ihr engagiertes Pressing, gutes Stellungsspiel in der Defensive und sicheres Kombinationsspiel im Angriff. Die Bulldogs hatten nach ihren Auftaktchancen in dieser Phase zunächst ein wenig Mühe, weiterhin ihr eigenes Spiel aufzuziehen. Folgerichtig kam Neuss durch clever vorgetragene Spielzüge zur frühen 2:0-Führung durch Routinier Boris Fuchs (6.) und ein Überzahltor von Philipp Büermann (8.). Danach erst konnte der KJEC sich auf das Spiel der mit vielen engagierten Nachwuchskräften angetretenen Gäste einstellen und seinerseits für Torgefahr sorgen. Nach und nach erarbeitete man sich nun ein Übergewicht und so war der Anschlusstreffer von Jan Rademacher (14.) auf Zuspiel von Matthias Potthoff und Andre Kuchnia noch vor der ersten Pause vollauf verdient. Mit dem Zwischenstand von 1:2 aus Königsborner Sicht wurden erstmals die Seiten getauscht.

Im zweiten Drittel übernahmen dann sofort die Bulldogs das Kommando und man konnte es ihnen förmlich ansehen, dass sie gewillt waren den knappen Rückstand nun schnellstmöglich in eine Führung umzuwandeln. So dauerte es auch nur bis zur 24. Spielminute ehe der engagierte Ivan Dornic einen Pass von Patric Schnieder trocken zum Ausgleich verwandelte. Nur 3 Minuten später erhielt der sympathische Slowake den Puck mustergültig von Benjamin Zech aufgelegt, Dornic bedankte sich seinerseits bei seinem Assist-Geber Patric Schnieder mit einer tollen Vorlage und der schnelle Angreifer sorgte erstmalig für eine Führung des KJEC. Erneut drei weitere Minuten später (30.) bediente Kapitän Matthias Potthoff seinen Sturmpartner Andre Kuchnia, der die Toranzeige auf 4:2 stellte. In dieser Phase der Partie hielt einzig der bereits erwähnte starke Dennis Kohl die Gäste aus Neuss durch zahlreiche Abwehraktionen in höchster Not gegen die stark aufspielenden Bulldogs im Spiel. Dann aber in der 36. Minute erzielte der stets unermüdliche kämpfende Verteidiger Fabian Sondern sein erstes Tor für den KJEC mit dem Treffer zum 5:2-Zwischenstand nach Vorarbeit von Marvin Kühl und Niklas Proyer. Mit den Gedanken wohl schon beim zweiten Pausentee gestatte man dann kurz vor dem Abpfiff des 2. Drittels(38.) dem stets torgefährlichen Boris Fuchs den Anschluss zum 3:5 und die Partie war damit nicht vorentschieden sondern nahezu wieder offen.

Das Schlussdrittel brachte dann auch den erwarteten Sturmlauf der Neusser, die unermüdlich anrannten um die Partie noch einmal zu ihren Gunsten zu drehen. Doch mitten in die erste Drangphase konterte man geschickt die Deckung der Quirinusstädter aus und Ivan Dornic profitierte erneut von einem Klasse-Zuspiel von Patric Schnieder bei seinem 6:3-Führungstreffer(46.). In der 47. Spielminute gelang, nach zuvor guten Paraden von Bulldog-Keeper David-Lee Paton, dann doch noch Sebastian Bongartz der erneute Anschluss zum 4:6 für die Gäste, die dann sogar 1:39 vor Ende ihren Torwart zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nahmen, um das Ergebnis aus ihrer Sicht noch weiter zu verbessern. Allerdings stemmten sich die Bulldogs vehement dem Neusser Angriffsversuchen entgegen und so erkämpfte man sich auch verdient den Puck und schickte damit Jan Rademacher auf die Reise, der fünf Sekunden vor Ende der Begegnung zum Endstand von 7:4 in das verwaiste Gästegehäuse einschoss.

Interview vor Spiel vier im Oberliga-Finale
Scorpions-Trainer Tobias Stolikowski: „Zwei Teams auf Augenhöhe“

​Die Hannover Scorpions führen in einer bisher dramatischen Finalserie um die deutsche Oberligameisterschaft gegen den Südmeister, die Selber Wölfe, mit 2:1 Siegen. ...

Erster Neuzugang: Zweitliga-Stürmer für die Indians
Max Lukes wechselt vom ESV Kaufbeuren zum ECDC Memmingen

​Der erste Neuzugang für den ECDC Memmingen kommt aus der DEL2. Mit Max Lukes sichern sich die Indians die Dienste eines torgefährlichen Angreifers mit der Erfahrung...

Weitere Abgänge stehen fest
Marius Schmidt bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Die Blue Devils Weiden können eine weitere Vertragsverlängerung vermelden. Stürmer Marius Schmidt wird auch in der kommenden Saison für die Blue Devils aufs Eis geh...

Zuletzt bei den Tölzer Löwen
Manuel Edfelder kehrt zu den Starbulls Rosenheim zurück

​Wie bereits vor den Play-offs in einer kurzen Nachricht vermeldet, trägt Manuel Edfelder nach vier Spielzeiten in der Fremde in der kommenden Saison 2021/2022 wiede...

Neuzugang aus der DEL
Nick Latta wechselt aus Straubing zu den Blue Devils Weiden

​Den Verantwortlichen der Blue Devils Weiden ist eine bemerkenswerte Neuverpflichtung gelungen – und diese Verstärkung kommt aus der DEL: Nick Latta wechselt von den...

Zwei Tore von Mario Valery Trabucco beim 5:1-Sieg
Hannover Scorpions bezwingen Südmeister Selb in Spiel drei deutlich

​Vor dem Spiel glaubten einige der anwesenden, dass erneut eine Verlängerung droht. Zu ausgeglichen hatten die beiden Teams in den ersten beiden Begegnungen agiert u...

Stürmer kam im Oktober aus Polen
Adam Domogalla bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Adam Domogalla verlängert. Der Stürmer wechselte im Oktober 2020 aus Polen nach Hamburg und sammelte in 30 Spielen für ...

Oppenberger und Widén verlassen Lindau
Trotz höherklassiger Angebote verlängert Dominik Ochmann bei den Islanders

​Die Verteidigung der EV Lindau Islanders für die kommende Saison nimmt Konturen an. Mit der Vertragsverlängerung von Dominik Ochmann haben sich die Lindauer bereits...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Oberliga Süd Playoffs