BSchC Preussen: Erster Play off Sieg gegen die Hannover Indians

Preussen haben die LizenzPreussen haben die Lizenz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Für den BSchC Preussen wird es nun endgültig ernst. Neben dem Kampf um das finanzielle Überleben und sowie dem hinter den Kulissen stattfindenden Handlungen geht es sportlich nun um den Aufstieg. Als Sieger der Meisterrunde A gehen die Preussen als Favoriten in den Aufstiegskampf zur 2. Bundesliga. Als Viertelfinalgegner treffen die Berliner auf die Hannover Indians.

Dieses taten sie im ersten Drittel auch sehr nervös, so dass die erste klare Chance an die Indians ging aber Sven Hoppe setzte den Puck nur an den Pfosten. Glück für die Preussen, auch als Martin Lapointe mit einem Schlagschuss in Überzahl den Führungstreffer in der 18. Spielminute erzielte. Von den Spielanteilen her ein wenig unverdient.

Dieses änderte sich im zweiten Drittel, denn die Preussen wirkten jetzt fitt und spritziger – was sich auch in Zählbares ummünzen ließ. Erst erhöhte Florian Eichelkraut den Spielstand auf zwei zu null (26.), danach stellte Joel Irwin den alten Abstand wieder her (30.), weil zwischendurch Benjamin Hecker den Anschlusstreffer einnetzen konnte (28.) Recht schroff ging es danach weiter. Leidtragender dabei war Preusse Lapointe, der nach einem Check gegen seinen Nacken auf der Bank erst einmal versorgt werden musste.

Im letzten Drittel zeigten die Berliner endgültig wer Herr im Haus ist und ließen den Gästen keine großen Chancen mehr und taten nach dem 4-1 durch Scott Matzka nur noch das nötigste. Einzig Marko Suvelo musste das ein oder andere mal noch den Spielstand festhalten, unterstrich damit aber auch seine Klasse und Play off-Form.

Indians-Coach Greg Thomson: „Wir spielten bis zum dritten Gegentor relativ gut, werden in Hannover aber noch besser sein!“, unterstrich er gleich als Warnung. Preussen-Trainer Brockmann nahm dieses in sein Statement auf: „Wir wissen was in Hannover am Samstag auf uns zu kommt. Es wird schwer, weil das Stadion dort ausverkauft sein wird.“ Zum Spiel merkte er noch an: „Im ersten Drittel waren wir sehr nervös, weil wir wissen das es um viel geht, wir aber noch nicht richtig wussten mit der Situation umzugehen. Wir fanden aber ab dem zweiten Drittel gut ins Spiel und nutzten unser Powerplay.“

Weiter geht es am Samstag am Pferdeturm in Hannover. (ovk)

BSchC Preussen – Hannover Indians 4:1 (1-0;2-1;1-0)

Tore:

1-0 Lapointe (Murray/Matzka) 17:03 PP1

2-0 Eichelkraut (Witting/Rentzsch) 25:56

2-1 Hecker (Fregoe/ Gaudet) 27:16

3-1 Irwin (Czajka/Lapointe) 29:57

4-1 Matzka (Lapointe/Meyer) 50:58 PP1

Strafzeiten: 10/12 + 10 (Check gegen Kopf und Nackenbereich) Berblinger