BSchC: Klassiker in Rosenheim – dann gegen Ravensburg

Preussen haben die LizenzPreussen haben die Lizenz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Berliner Schlittschuh-Club Preussen tritt am zweiten Wochenende der Meisterrunde am Freitagabend zunächst bei den Starbulls in Rosenheim an. Am darauf folgenden Sonntag, 6. März 2005 kommt es dann um 16:00 Uhr in der Berliner Deutschlandhalle zum Vergleich mit dem EV Ravensburg. Spätestens nach diesem Wochenende werden die Preussen mehr Klarheit über die Frage haben, wie stark die Mannschaften aus der Südgruppe der Oberliga-Vorrunde einzuschätzen sind und wie die eigenen Chancen für den Einzug in die Play-Offs stehen.

Während der Sonntagsgegner aus Ravensburg (1.) in der Meisterrunde bisher eine weiße Weste hat und aus den bisherigen beiden Spielen sechs Punkte erringen konnte, ist das Spiel am Freitag Abend für die Rosenheimer (3.) bereits ein Wahrsager über die Chancen zum Einzug in die Play-Offs – am ersten Wochenende konnte nur ein Sieg errungen werden. Die Preussen (2.) holten nach dem Penaltysieg in Heilbronn gegen die Eisbären Juniors die volle Punktzahl und haben damit bereits fünf Punkte sicher.

In der Partie gegen Ravensburg treffen die Preussen auf ein wahres Starensemble. Die Spieler im Kader des EVR sind im Vergleich der Oberligateams mit Sicherheit als am hochwertigsten einzuordnen – und mit dem Beginn der Meisterrunde scheint sich daraus auch eine schlagkräftige Mannschaft geformt zu haben. Der mannschaftlich sehr geschlossene Kader des BSchC trifft damit auf einen großen Mitbewerber um den Aufstieg in die 2. Bundesliga.

Das große Plus der Rosenheimer ist neben der mannschaftlichen Geschlossenheit und der kämpferischen Stärke vor allem auch die Unterstützung des phantastischen Publikums im Kathrein-Stadion. Den Berliner SC Preussen erwartet am Freitag also eine große Herausforderung.