BSchC: Klassiker im Spitzenspiel gegen Rosenheim

Preussen haben die LizenzPreussen haben die Lizenz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Berliner Schlittschuh-Club Preussen konnte seine beiden Spiele in der laufenden Woche erfolgreich gestalten. Zuerst wurden am Dienstagabend in einem spannenden und zum Teil hochklassigen Spiel die Heilbronner Falken mit 4:3 (3:1, 1:1, 0:1) in der heimischen Deutschlandhalle geschlagen, dann gab es am Donnerstag im Wellblechpalast ein schwer erkämpftes, am Ende aber auch in der Höhe verdientes 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) bei den Eisbären Juniors.

Am kommenden Sonntag um 16:00 Uhr kommt es jetzt zu einem Klassiker in der Berliner Deutschlandhalle gegen die Starbulls Rosenheim. Die Bayern bringen mit Raimond Hilger einen ehemaligen Top-Spieler mit nach Berlin und haben in ihren Reihen auch die in Charlottenburg bestens bekannten Heinrich Schiffl und Patrick Senger. Über 500 Fans aus Rosenheim haben sich zu diesem Spiel angekündigt und werden ihre Mannschaft unterstützen – auch von Berliner und Brandenburger Seite wird mit einem guten Besuch des Spiel gerechnet – so dass mit einer tollen und diesem Spiel würdigen Kulisse gerechnet werden darf.

Je nachdem wie die Partie der Rosenheimer am Freitag Abend gegen Ravensburg ausgeht und wie sich die Neuwieder in Heilbronn schlagen kann es am Sonntag ein wirkliches Spitzenspiel in der Deutschlandhalle geben.

Bei der Partie gegen Heilbronn und auch bei seinem nächsten Shoot-Out bei den Eisbären war Torwart Marko Suvelo wieder einmal der große Rückhalt seines Teams. Gegen Heilbronn trafen für die Preussen Dennis Meyer, Scott Matzka, Yvon Corriveau und Doug Murray, die Eisbären wurden von Patrick Czajka sowie erneut Doug Murray und Dennis Meyer erlegt.

Gegen Rosenheim hat der Schlittschuh-Club noch eine Rechnung zu begleichen: Bei der 1:4 Niederlage im Meisterrundenhinspiel in Rosenheim hatten die Bayern die zuvor 30 Pflichtspiele andauernde Siegesserie der Berliner beendet - Grund genug für das Team des BSchC mit aller Entschlossenheit in dieses Spiel zu gehen.

Zum Abschluss der Meisterrunde kommt es am Dienstag, den 22.3. in Ravensburg zum Rückspiel gegen den in Berlin mit 5:2 bezwungenen EVR – spätestens dann stehen die Platzierungen der Teams in den Meisterrundengruppen A und B und damit auch die Begegnungen des Play-Off-Viertelfinales fest.