Brett Larson erster Neuzugang der Roten Teufel

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am heutigen Donnerstag konnten die Roten Teufel Bad Nauheim den ersten Neuzugang für die kommende Oberliga-Saison präsentieren: vom dänischen Erstligisten Odense Bulldogs kehrt der Amerikaner Brett Larson nach dreijähriger Abstinenz zurück in die Kurstadt. Er unterschrieb bei den Wetterauern einen Einjahresvertrag. "Brett ist ein Leistungsträger, der uns in der Abwehr viel Stabilität verleihen wird, und darüber hinaus für uns auch bezahlbar ist", äußert sich Trainer Thomas Barczikowski zum ersten Neuzugang des Oberliga-Kaders. "In der Kabine und neben dem Eis ist Brett eine Führungsperson mit Vorbildfunktion für unsere jungen Spieler. Zugleich setzen wir mit seiner Verpflichtung ein Zeichen in Hinsicht auf die Zusammensetzung des neuen Teams, das eine gute Mischung haben wird", so der Coach weiter.

Der 32-jährige Larson spielte bereits in der Saison 2001/02 in Bad Nauheim, wo er in 43 Spielen 27 Scorerpunkte (10 Tore, 17 Assists bei 87 Strafminuten) für sich verbuchen konnte. In den letzten drei Jahren markierte er als Defensiv-Verteidiger in Odense immerhin 13 Tore und 23 Assists und lag damit stets unter den Top-20-Verteidigern der Liga. Bereits bei seinem ersten Engagement in Bad Nauheim galt er als solider Defender und bester Kontingentspieler im Kader vom damaligen Trainer Harold Kreis. Auch in den letzten Jahren in der dänischen Eliteliga war der 1990 von den Detroit Red Wings gedraftete Aufbauspieler ein Leistungsträger seiner Mannschaft, die diese Saison im Spiel um Platz drei gegen Frederikshaven nach zwei umkämpften Partien nur knapp unterlag. "Es gibt lediglich eine Einschränkung bei Larsons Verpflichtung", sagt Thomas Barczikowski. "Sollte er bis Ende April in Nordamerika einen Trainer-Job angeboten bekommen, so würde er diesen vorziehen, was wir auch vertraglich so vereinbart haben. Das wird mit 99%iger Wahrscheinlichkeit aber nicht passieren, da er dies von sich aus nicht forciert und noch ein oder zwei Jahre spielen möchte. Er wird den Trainer-Weg nach seiner aktiven Karriere einschlagen. Dies bedeutet: wenn er spielt, dann nur bei uns. Sollten wider Erwarten dennoch alle Stricke reißen, so werden wir uns rechtzeitig nach Alternativen umsehen, außerdem habe ich bereits eine ganze Reihe an guten und finanzierbaren Spielern an der Hand", so der Coach weiter. Brett Larson kommt gemeinsam mit seiner Frau nach Bad Nauheim, wo er Anfang August zurückerwartet wird. Der Kontakt zum Abwehrspieler kam übrigens über den diesjährigen Stand-By-Goalie Markus Flemming zustande, der seit Larsons erstem Engagement in Bad Nauheim eng mit ihm befreundet ist.

Unterdessen sind die befristeten Angebote an die beiden Eigengewächse Dennis Cardona und Jan Barta gestern Abend abgelaufen. "Mit Cardona habe ich am Dienstag gesprochen. Er sagte mir, dass in Leipzig eine gute Saison gespielt habe, so dass er sich erst einmal nach etwas anderen umschauen möchte", sagte heute Vormittag RT-Coach Thomas Barczikowski. "Das muss man akzeptieren, und das ist auch legitim. Von Jan Barta habe ich bis heute nichts gehört, so dass ich davon ausgehe, dass er unser Angebot nicht annehmen wird. In beiden Fällen plane ich zunächst ohne diese Spieler, aber auf dem Markt sind ohnehin viele gute andere verfügbar. So treffe ich mich beispielsweise morgen mit Johannes Saßmannshausen, der bislang in Heilbronn unter Vertrag stand, zu einem ersten Gespräch", so der Trainer weiter. "Darüber hinaus stehe ich in Verbindung mit vielen Beratern in Nordamerika und Skandinavien, um zwei weitere Verteidiger und zwei Stürmer aus dem Ausland zu holen." Nichts Neues gibt es unterdessen von Steffen Michel und Ingo Schwarz. Der Torhüter ist zurzeit noch im Urlaub, ein Gespräch zwischen beiden Akteuren und der GmbH-Führung wird für nächste Woche erwartet.

36-Jähriger macht weiter
Martin Heinisch bleibt den Blue Devils Weiden treu

​Die Kaderplanung der Blue Devils Weiden für die neue Saison geht mit großen Schritten voran. Martin Heinisch wird auch in der nächsten Saison für die Weidener auf T...

4:2 im fünften Finalspiel bei den Hannover Scorpions
Selber Wölfe sind Deutscher Oberligameister 2021

​Nach einem äußerst spannenden Spiel in einer ebenso spannenden Oberliga-Finalserie setzten sich die Selber Wölfe bei den Hannover Scorpions mit 4:2 (2:1, 1:0, 1:1) ...

Neuzugang aus Deggendorf
Passau Black Hawks nehmen Allrounder Sergej Janzen unter Vertrag

​Die Passau Black Hawks und Sergej Janzen haben sich auf eine Zusammenarbeit zur Oberliga-Saison 2021/22 geeinigt. Der 34-Jährige ging seit 2015 für den Nachbarn und...

Außenstürmer kommt aus der 2. Liga Tschechiens
Matej Pekr besetzt erste Kontingentstelle beim ECDC Memmingen

​Der ECDC Memmingen hat eine Schlüsselstelle im Kader mit dem Tschechen Matej Pekr besetzt. Der 33 Jahre alte Außenstürmer gilt als überaus starker Scorer und soll i...

Ein Verteidiger bleibt, ein Verteidiger geht
Lubos Velebny macht beim EV Füssen weiter

​Der Eissportverein Füssen kann zwei weitere Personalien vermelden. Dabei handelt es sich um eine wichtige Vertragsverlängerung, aber auch um einen Abgang. Routine p...

EXA Icefighters Leipzig holen junges Allround-Talent
Patrick Demetz wechselt von Krefeld nach Leipzig

​In den letzten Tagen vermeldeten die Verantwortlichen des Krefelder EV den Abgang von Patrick Demetz. Der Deutsch-Italiener wurde unter anderem mit den folgenden Wo...

Weidekamp gegen Hannover Scorpions Spieler des Tages
Selber Wölfe erzwingen mit Shutout fünftes Oberliga-Finalspiel

​Diese Oberligafinalserie gibt alles, was man von einem solchen Duell erwarten kann. Viel Kampf, auch technisch top, alles in einem dramatischen Gewand und am Ende, ...

Seit 2013 am Gysenberg
Kapitän Michel Ackers bleibt zwei weitere Jahre beim Herner EV

​Der Herner EV und Michel Ackers gehen gemeinsam in die Zukunft. Der Kapitän hat seinen Vertrag am Gysenberg um zwei Jahre verlängert und wird die Grün-Weiß-Roten mi...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Oberliga Süd Playoffs