Black Hawks kämpfen Leoparden nieder

Indians zu Gast bei den Black HawksIndians zu Gast bei den Black Hawks
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Gleich fünf Black Hawks hatte die Grippe erwischt. Dennoch erkämpften sich die Passauer in der Oberliga einen 4:2 (2:1, 0:0, 2:1)-Sieg gegen den EV Füssen.

Nach nur 19 Sekunden war es Michael Schwarzkugler, der aus Center-Position zum 1:0 den verunsichert wirkenden Thomas Zellhuber im Füssener Gehäuse des überwand. In der Folge waren die Passauer klar überlegen und erspielten sich Chancen durch Gomov und Desloges. In der fünften Spielminute erhöhte schließlich Bastian Werner auf 2:0. Dave Rich, der Trainer des EVF, reagierte prompt und nahm zu diesem frühen Zeitpunkt bereits eine Auszeit. Trotzdem blieben die Hawks weiterhin am Drücker. In der zehnten Minute dann die erste Powerplay-Situation für die Feistl-Truppe. Doch nachdem Werner erst nur den Pfosten getroffen hatte, brachte die Hintermannschaft kurz darauf den Puck nicht aus dem eigenen Drittel und David Burgess konnte aus kurzer Distanz Goalie Daniel Huber überwinden. Jetzt kamen die Allgäuer besser ins Spiel und erhöhten den Druck ohne sich jedoch zwingende Chancen zu erarbeiten.

Das zweite Drittel begannen beide Mannschaften äußerst defensiv und ließen kaum Chancen zu. Nach rund zwei Minuten dann die erste Überzahl für die Leoparden als Marc Desloges wegen Behinderung für zwei Minuten auf die Strafbank musste. Doch die Black Hawks standen hinten gut und die wenigen Schüsse konnte Daniel Huber problemlos entschärfen. Gegen Mitte des Drittels hatten die Black Hawks ihrerseits die Chance im Powerplay ihre Führung weiter auszubauen, doch diesmal war Thomas Zellhuber auf dem Posten.

In der 48. Spielminute mussten die Pssauer den Ausgleichtreffer hinnehmen, als David Burgess die Maske von Goalie Huber traf und der Puck anschließend hinter die Linie fiel. Doch die Black Hawks wollten unbedingt den Sieg und warfen alles nach vorne. Der Tatendrang wurde jäh gestoppt, als Daniel Bucheli auf die Bank musste. Doch genau in dieser Unterzahl schlug das kanadische Duo zu. Durch einen schnellen Konter über Marc Desloges konnte Tim Krymusa die erneute Führung erzielen. In den verbleibenden Minuten stemmte sich der EV Füssen nun gegen die drohende Niederlage und drückte Passau ins eigene Drittel zurück. Als Trainer Dave Rich dann eine Minute vor Schluss Zellhuber vom Eis holte und durch einen sechsten Stürmer ersetzte, lauerten die Black Hawks auf ihre Chance. Die kam zwei Sekunden vor dem Ende. Erneut war es Tim Krymusa, der zum erlösenden 4:2 ins leere Füssener Tor traf.

Am morgigen Sonntag kommt es erneut zu einem Topspiel für die Passauer Eishockeycracks, wenn es zu den Starbulls Rosenheim.

Tore: 1:0 (0:19) Michael Schwarzkugler (Mike Muller, Kevin Steiger), 2:0 (4:55) Bastian Werner (Marc Desloges, Alexander Popp), 2:1 (10:36) David Burgess (Andrej Naumann, Michel Maaßen/4-5), 2:2 (47:56) David Burgess (Raphael Rohwedder, Fabian Krull), 3:2 (56:56) Tim Krymusa (Marc Desloges, Thomas Vogl/4-5), 4:2 (59:58) Tim Krymusa (Alexander Gantschnig, Vladimir Gomow/ENG). Strafen: Passau 4, Füssen 10. Zuschauer: 893.