Black Hawks kämpfen im Fernduell um Anschluss

Indians zu Gast bei den Black HawksIndians zu Gast bei den Black Hawks
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Neun Punkte auf den Tabellenvierten EV Füssen sieht nach einem schier uneinholbaren Rückstand aus. Besieht man sich die Tabelle und den Spielplan genau an, so haben die Passau Black Hawks an diesem Wochenende die Chance, den Leoparden wieder bis auf drei Punkte auf den Pelz zu rücken. Und das bei immer noch einem Spiel weniger. Zugegeben, dazu bedarf es der Schützenhilfe aus Rosenheim und Peiting, aber die Möglichkeit ist gegeben, da die Black Hawks sicherlich die leichteren Gegner an diesem Wochenende haben.

Am Sonntag geht es um 18.30 Uhr gegen den Tabellenvorletzten EV Landsberg. Für die Passau Black Hawks gibt es also nur ein Ziel: ein klarer Sieg muss her, koste es was es wolle. Die Truppe von Trainer Klaus Feistl muss an diesem Wochenende möglichst sechs Punkte einfahren um den EV Füssen weiter unter Druck zu setzen. „Wir haben noch 21 Spiele vor uns. Das sind noch 63 zu vergebende Punkte. Da sind neun Punkte Vorsprung gleich weg, wenn Füssen schwächelt. Und dann wollen wir da sein!“, so Hawks-Vorstand Christian Eder. Die Mannschaft um Kapitän Mike Muller hat in dieser Saison schon so viel Moral und Charakter bewiesen, dass sie sich sicherlich nicht so schnell aus der Ruhe bringen lässt und vorzeitig die Flinte ins Korn wirft. Bislang haben die „schwarzen Falken“ eine durchaus erfolgreiche Saison hinter sich gebracht und sich vom Abstiegs- zum Playoff-Kandidaten gemausert. Dieser Erfolg ist in erster Linie auf zwei Personen zurückzuführen Teammanager Marcus Petri, der bei der Auswahl der Spieler auch ein großes Auge auf den Charakter der Spieler geworfen hat, und Trainer Klaus Feistl, der aus den Spielern eine harmonische Mannschaft geformt hat. Gerade jetzt, da die Black Hawks durch Verletzungssorgen geplagt sind und dringend wieder Punkte brauchen, sind aber diese Tugenden gefragt.

Mit dem EV Landsberg hat der Passauer Oberligist aus der letzten Begegnung noch eine Rechnung offen. In Landsberg mussten sich die Hawks vor drei Wochen in der Overtime mit 3:4 geschlagen geben. Mit einigen Siegen gegen die direkten Tabellennachbarn haben die Lechstädter zuletzt Selbstbewusstsein getankt, das mit zwei herben Niederlagen am letzten Wochenende aber wieder gedämpft wurde. Die Mannschaft von Trainer Franz-Xaver Ibelherr zeigte dabei vor allem Schwächen in der Defensive. Eine gute Gelegenheit für die Passauer Stürmer ihre Torbilanz wieder aufzubessern. Marc Desloges, Tim Krymusa und auch Andi Kruck zeigten sich zuletzt in Spiellaune, konnten ihre Chancen gerade gegen Deggendorf jedoch nicht nutzen. Das wollen sie vor heimischem Publikum an diesem Sonntag wieder gut machen und den Underdog aus der Halle schießen. Dazu bedarf es aber auch der Unterstützung von den Rängen. Die Verantwortlichen der Black Hawks haben dafür extra für die nächsten beiden Spiele ein „Doppelpack“ kreiert. Die beiden Spiele morgen und am kommenden Sonntag gegen den EV Herne gibt es für zusammen 14 Euro. Diese Karten gibt es nur an der Abendkasse, die ab 17.30 Uhr geöffnet ist.