Black Hawks empfangen Rostock

Indians zu Gast bei den Black HawksIndians zu Gast bei den Black Hawks
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im zweiten Oberligaheimspiel soll für die Passau Black Hawks am Sonntag (18:30 Uhr) im „IceGate“ der erste Heimsieg her. Zwar sind die Rostock Piranhas für die Niederbayern eine absolute Unbekannte, die Hawks werden aber „auf alle Fälle Vollgas geben“, verspricht Kapitän Mike Muller. Eine Hiobsbotschaft musste Keeper Tommi Niemelä überbringen, der Finne muss nach einem Bandscheibenvorfall kommende Woche operiert werden und fällt auf unbestimmte Zeit aus.

Wie bissig werden die Rostocker Piranhas am Sonntag nach über 800 Kilometern Busfahrt sein? Wie haben Sie das Nachbarderby am Freitag gegen Halle verdaut? Und wie gut haben die Hawks die Strapazen der Auswärtspartie in Dresden weg gesteckt? Fragen, die das zweite Oberligaheimspiel der Hawks am Sonntagabend mitentscheiden werden. Einen Favoriten kennt das Süd – Nord Derby nicht. Sowohl die Hawks als auch die Piranhas sind mit Sieg und Niederlage in die Saison gestartet, wobei die Gäste nach dem 10:1 gegen Deggendorf Fire bereits drei Zähler auf dem Konto haben. Deswegen wachsen aber auch in Rostock die Bäume nicht in den Himmel, mit dem 1:6 in Kaufbeuren wurde die Mannschaft von Trainer Sergej Jaschin wieder auf den Boden der Tatsachen geholt. Dazu gibt es im Kader der Hansestädter derzeit mächtig Bewegung, Paul Stratmann, Sascha Pelzer und Viatscheslav Koubensky hatten sich zuletzt verletzt gemeldet, John Kraiss verließ den Verein. Viel mehr wissen die Hawks derzeit nicht über ihren Gegner. „Das spielt aber keine Rolle. Wenn wir aufs Eis gehen, werden wir alles geben“, gibt sich Mannschaftskapitän Mike Muller kämpferisch. Egal was passiert, die Hawks bräuchten die Punkte, so der US-Boy weiter. Möglicherweise darf sich Alexander Gantschnig auf seinen Saisoneinstand auf eigenem Eis freuen, nach seiner Knieverletzung konnte der Center wieder ins Mannschaftstraining eingreifen: „Es zwickt halt noch ein bisschen, so ganz traue ich mich eben noch nicht“, lässt Gantschnig sein Comeback noch offen. „Aber nächste Woche bin ich sicher wieder dabei.“ Im Gegensatz zu Tommi Niemelä. Seine Verletzung entpuppte sich als Bandscheibenvorfall, der Torhüter wird nächste Woche in Passau operiert. Damit fällt der Finne auf unbestimmte Zeit aus, vorerst bilden Andi Gegenfurtner und der Landshuter Förderlizenzspieler Sebastian Wagner das Torhüterduo der Hawks. In jedem Fall wollen die Hawks am Sonntag (18:30 Uhr) das Passauer „IceGate“ zum Haifischbecken für die Piranhas verwandeln.