Berliner SC Preussen: Brockmann fordert Wiedergutmachung

Preussen haben die LizenzPreussen haben die Lizenz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch Tage nach der 3 : 4 n.V. - Niederlage bei den Eisbären Juniors ist der Ärger bei den sportlich Verantwortlichen des Berliner SC Preussen nicht verflogen. Zu tief sitzt der Schock bei Andreas Brockmann & Co. über das leichtfertige Verspielen einer 3:0-Führung im letzten Drittel und „unsere mangelnde Einstellung und arrogante Spielweise", so der Headcoach. Für das vierte Oberliga-Vorrunden-Wochenende mit dem Freitags-Auftritt in Höchstadt und dem Heimspiel am Sonntag (10.10.,16:00 Uhr, Deutschlandhalle) gegen die Mad Dogs Schweinfurt, fordert der 37-jährige daher Wiedergutmachung und zwei Siege von seiner Mannschaft.

„Es wird eine neue Disziplin und strenge Richtlinien in jeder Hinsicht geben", kündigt Brockmann zudem eine härtere Gangart an, denn: „Wir sind noch kein Team, ob wir eines werden und genügend Charakter haben, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Aber, wir haben uns selber in diese Lage gebracht und können uns auch selber dort wieder rausholen."

Konsequenzen aus der dritten Saison-Niederlage werden auch in der Reihen-Zusammenstellung sichtbar. Der bisher kaum eingesetzte Brandon Cook wird ein Verteidigerpaar mit Martin Lapointe bilden, Kai Ahlroth muss erst mal die Bank drücken. Zudem werden die beiden ersten Sturm-Reihen umgebildet und auch auf der Torhüter- Position könnte es am Freitag eine Überraschung geben. Die leicht angeschlagenen Matzka und Geistler werden bereits in Höchstadt wieder zur Verfügung stehen.