Beeindruckender Auswärtssieg für den AEC

Beeindruckender Auswärtssieg für den AECBeeindruckender Auswärtssieg für den AEC
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das erste Ausrufezeichen setzte aber ein anderer Neuzugang der Heidschnucken. Dustin Korlak eröffnete mit seinem ersten Tor, einem satten Schlagschuss von der blauen Linie, in der vierten Spielminute den Adendorfer Torreigen. Am Ende standen für den Verteidiger noch drei weitere Punkte durch Vorlagen auf der Habenseite. Die Crocodiles, die sicher zu den schwächeren Teams der Liga zählen, spielten von Beginn an mit einer defensiven Grundausrichtung und intensivem Körperspiel, um die Heidschnucken nicht zu Kombinationen kommen zu lassen. Der AEC, ließ sich von dieser Spielweise aber nur selten in seinem Kombinationsspiel stören. Auch körperlich zeigten die Heidschnucken, dass sie eine robuste Mannschaft haben und jederzeit sportlich, aber physisch dagegen halten können. Erneut spielte der AEC konsequent mit drei Reihen und konnte dadurch das Tempo der Partie hochhalten. Das erste Drittel ging nach weiteren Toren durch Haskins und zweimal Czernohous mit 4:0 an den AEC. Nach dem vierten Gegentreffer fuhr der Hamburger Torwart Hein bereits in der 16. Spielminute entnervt vom Eis und wurde durch Poppe ersetzt.

Zu Beginn des zweiten Drittels gab es eine kurze Phase der Unkonzentriertheit beim Adendorfer Drittligisten, in der konsequenterweise der Anschlusstreffer für die Hamburger fiel. Auch danach schlichen sich weitere ungenaue Pässe und unnötige Strafzeiten ins Spiel der Heidschnucken ein. Der Weckruf war schließlich der durch Varian Kirst im Tor des AEC hervorragend parierte Penalty von Oertel in der 24. Minute. Danach besannen sich die Spieler des AEC auf ihre Qualitäten und setzten den Gegner wieder stärker unter Druck.  Nach Toren durch Nikitin, Richardt und zweimal Matthias Hofmann für den AEC sowie Preuße für die Crocodiles ging es mit einem 8:2 in die letzte Drittelpause. Im Schlussabschnitt schließlich wehrten sich die Farmsener lange verbissen gegen eine zweistellige Niederlage. Erneut Nikitin mit seinem zweiten Tor zum 9:2, dann ausgerechnet der Jüngste im Team Phil Hungerecker mit seinem ersten Tor im Herrenbereich zum 10:2 sowie Verteidiger Frank Richardt mit seinem zweiten Tor, stellten schließlich den 11:2-Endstand her. Trainer Uwe Gräser war sehr zufrieden nach dem Spiel. „Ich hätte nicht gedacht, dass wir schon soweit sind, dass wir hier zweistellig gewinnen können. Es hat schon sehr viel funktioniert, aber wir haben auch gesehen, woran wir weiter arbeiten müssen.“Gegen den HSV am Sonntag (19 Uhr, Adendorf) erwartet Gräser ein anderes Spiel. „Die haben eine verdammt starke Offensive, daher müssen wir zusehen, dass wir das Spiel machen und die Hamburger unter Druck setzen.“ Nach der starken Vorstellung der eigenen Mannschaft ist Gräser aber zuversichtlich. Mit der richtigen Einstellung werde man das Spiel erfolgreich gestalten können, da sei er sich sicher.

Dritte Spielzeit bei den Grün-Weißen
John Sicinski bleibt Cheftrainer der Starbulls Rosenheim

​Der Steuermann bleibt weiterhin an Bord: Die Starbulls Rosenheim haben sich mit dem vor kurzem 47 Jahre alt gewordenen John Sicinski bereits während der Hauptrunde ...

Deutlicher Sieg im dritten Spiel gegen Crocodiles
Hannover Scorpions erreichen Nord-Finale gegen Herne

​Das war schon eine recht eindrucksvolle Demonstration des Meister der Oberliga Nord gegen seinen Hamburger Herausforderer. Die Crocodiles gaben kämpferisch alles, m...

5:0-Erfolg gegen Selb nach famosem ersten Drittel
Eisbären Regensburg geben im Süd-Finale Lebenszeichen von sich

​Es war vielleicht das beste Drittel in dieser Saison, das die Eisbären Regensburg im dritten Spiel der Finalserie der Oberliga Süd gegen die Selber Wölfe auf das Ei...

Rekord-Scorer beendet seine Karriere
ECDC Memmingen: Antti-Jussi Miettinen macht Schluss

​Nach sieben Jahren in Memmingen und knapp 300 Spielen für die Indians beendet der finnische Angreifer Antti-Jussi Miettinen seine Karriere. Der 38 Jahre alte Stürme...

Neuzugang aus Deggendorf
Elia Ostwald wechselt zu den Blue Devils Weiden

​Der erste Neuzugang für die Defensive der Blue Devils steht fest: vom Ligakonkurrenten Deggendorfer SC wechselt Elia Ostwald in die Oberpfalz. ...

Christopher Mitchell und Mark Krammer bleiben
Zwei Vertragsverlängerungen und vier Abgänge bei HC Landsberg Riverkings

​Mit Christopher Mitchell und Mark Krammer bleiben auch in der kommenden Saison zwei talentierte Stürmer dem Kader der HC Landsberg Riverkings erhalten. ...

Scorpions und Crocodiles müssen am Dienstag nachsitzen
Herner EV steht als erster Nord-Finalteilnehmer fest

​Auch wenn die Play-offs der Oberliga Nord eingedampft sind, sie sind wirklich spannend. Wer hätte gedacht, dass der Herner EV im Halbfinale den Nordtitelverteidiger...

4:2-Sieg gegen die Eisbären Regensburg
Selber Wölfe gewinnen auch das zweite Süd-Finalspiel

​Im zweiten Spiel der Finalserie der Oberliga Süd gegen die Eisbären Regensburg holten sich die Selber Wölfe in der heimischen Netzsch-Arena den zweiten Sieg. Die Ha...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
6 : 1
Crocodiles Hamburg Hamburg
Freitag 23.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 25.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 27.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Herner EV Herne

Oberliga Süd Playoffs

Dienstag 20.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
5 : 0
Selber Wölfe Selb
Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb