Beau Kretzman rettet Punkt gegen Füssen

Überraschungserfolg in Leipzig - Liesegang im TestÜberraschungserfolg in Leipzig - Liesegang im Test
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nachdem die Raubkatzen bisher bei allen Heimspielen seit dem

Amtsantritt von Trainer Sergej Jaschin zu gefallen wussten, boten sie

gegen den EV Füssen eine desolate Vorstellung. Lediglich Goalie David

Lee Paton erreichte Normalform und verhinderte, dass die Gäste aus dem

Allgäu daraus Kapital schlagen konnten. Die Schwäche der Gäste im

Abschluss ermöglichte den Revier Löwen einen am Ende schmeichelhaften

Punktgewinn. Beau Kretzman stellte den 15 Sekunden vor dem Ende sicher,

als Paton sein Gehäuse bereits zu Gunsten eines sechsten Feldspielers

verlassen hatte.

„Nach den guten Leistungen gegen Crimmitschau und Rosenheim hat die

Mannschaft wohl unterschätzt, wie kraftraubend das Trainings- und

Spielpensum der letzten Wochen war“, meinte der 1. Vorsitzende Holger

Konermann. „Wir müssen konditionell und auch spielerisch doch noch

etwas zulegen, um dann auch so ein Spiel zu gewinnen.“ Im

Penaltyschießen wendete sich in Sachen Abschlussschwäche das Blatt und

die Füssener konnten noch einen zweiten Punkt auf ihrem Konto

verbuchen. „Ich bin enttäuscht, dass die Mannschaft noch einmal so eine

Leistung gezeigt hat“, ärgerte sich Trainer Jaschin. „Aber jetzt wissen

alle Spieler, dass sie bis zum Beginn der Abstiegsrunde noch viel

Arbeit vor sich haben.“

Tore: 1:0 (2:20) Grein (Wittig, Liesegang, 5-4), 1:1 (07:32) Tisdale

(Heilman, 4-4), 1:2 (12:43) Nadeau (Heilman), 2:2 (59:45) Kretzman

(Gerike, Grein, 6-5), 2:3 (65:00) Nadeau. Strafminuten: Oberhausen 18,

Füssen 14. Zuschauer: 273.