Beachtenswerte Leistung des VER gegen Zweitligisten

Beachtenswerte Leistung des VER gegen ZweitligistenBeachtenswerte Leistung des VER gegen Zweitligisten
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Eiskalt erwischt wurden die Selber Wölfe zu Beginn der Begegnung. Nach nur 26 gespielten Sekunden gelang dem Zweitligisten der Führungstreffer. Nach einem Bullygewinn vor dem Kasten Ritters war Francz mit dem 0:1 zur Stelle. Dank zweier aufeinander folgender Überzahlspiele fanden die Hausherren aber rasch ins Spiel. Mehrere gute Möglichkeiten boten sich. Mudryk, der von Heilman bediente wurde, brachte allein vor dem gegnerischen Kasten aber nicht unter. Auch Schadewaldt und Co. hatten schließlich das Nachsehen. Kaum selbst in Unterzahl folgte jedoch der Nackenschlag in Form des nächsten Gegentreffers. Auch wenn kurz darauf der Pfosten vor dem möglichen 0:3 rettete, versuchten die VER-Cracks, die Partie zum einen ruhig zu gestalten und über Kampf zu ihren Möglichkeiten zu kommen. Für ein Foul mit Verletzungsfolge kassierte Heilmann indes eine Spieldauerdisziplinarstrafe. Fünf Minuten Unterzahlspiel konnten allerdings mit Bravour überstanden werden.

Déjà-vu zu Beginn des zweiten Abschnitts. Diesmal genügten den Gästen 44 Sekunden zum Führungsausbau. Jarrett setzte sich durch und überwand Keeper Ritter. Ein Unterzahlspiel wurde schadlos über die Zeit gebracht, ehe Selb dann in den Genuss eines Powerplays kam. Und das wurde zugleich durch Hendrikson in Form des 1:3-Anschlusstreffers genutzt. Fortan wurde es härter im Spiel. Vor allem der Gast langte kräftig mit den Fäusten zu. Zunächst unterhielt eine Boxeinlage zwischen Francz und dem Selber Ryzuk. Wenig später verdiente sich Dresden die nächste Spieldauerdisziplinarstrafe. Der VER, der schon zuvor zu mehr Chancen kam, war auch in diesem Überzahl erfolgreich. Ronny Schneider versenkte von der linken Seite aus in die Maschen. Bis zur Pause wollte trotz weiterer guter Möglichkeiten der Ausgleich nicht gelingen.

Auch wenn die Gäste von der Elbe in der 43. Minute zum 2:4 kamen, die Selber Wölfe ließen sich vom Rückstand keineswegs unterkriegen. Gegen den klassenhöheren Verein bot der VER eine beachtenswerte Leistung. Zunehmend fand man durch guten Einsatz den Weg ins gegnerische Drittel.  Piwowarczyk in Überzahl,  Mudryk nach genialem Pass von Thielsch und Hendrikson, der knapp scheiterte waren einige der Chancen, der Puck fand den Weg ins Gehäuse aber nicht mehr. Die Zuschauer erfreuten sich dennoch an der Leistung und feierten ihr Team. Das nächste Wiedersehen in der Autowelt König Arena gibt es bereits am Sonntag. Um 17 Uhr (!) ist der ECC Preussen Berlin zu Gast.

Tore: 0:1 (0:26) Francz, 0:2 (6:55) St Jean (Iberer; 5-4), 0:3 (20:44) Jarrett (St. Jean), 1:3 (26:35) Hendrikson (R. Schneider; 5-4), 2:3 (32:51) R. Schneider (Piwowarczyk; 5-4), 2:4 (42:10) N. Martens (Becker). Strafen: Selb 20 +10 (Ryzuk) + 5+ Spieldauer (Heilman), Dresden 12 + 10 (Francz) +  5 + Spieldauer (Francz) + 5 + Spieldauer (H.Martens). Zuschauer: 1091.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Michael Paterson-Jones kommt von der Uni
Neuzugang im Tor der Höchstadt Alligators

​Nach der Rückkehr von Eetu-Ville Arkiomaa nach Höchstadt geben die Alligators ihren ersten „richtigen“ Neuzugang bekannt: Goalie Michael Paterson-Jones kommt aus de...

4:2 gegen Weiden vor ausverkauftem Haus
Hannover Scorpions gleichen Finalserie aus

​Dramatik pur im Play-off-Finale der Oberliga. Die beiden Staffelmeister lieferten sich bis jetzt die erwartete Schlacht. Nun haben die Hannover Scorpions die Serie ...

Trotz Abstieg aus der DEL2
Alexander Dück bleibt Trainer der Bietigheim Steelers

​Alexander Dück bleibt nach dem Abstieg aus der DEL2 auch in der Oberliga der Cheftrainer der Bietigheim Steelers....

Wechsel aus Rosenheim
Ex-DEL-Spieler Steffen Tölzer kommt zu den Lindau Islanders

​Steffen Tölzer läuft für die EV Lindau Islanders auf: Was für viele Eishockey-Begeisterte wie ein Traum klingt, wird nun Wirklichkeit. Der langjährige Augsburger Ka...

Kantersieg vor ausverkauftem Haus
8:2! Hannover Scorpions schlagen in höchster Not zurück

​Das war eigentlich ein Meisterstück. Allerdings hatten das alle, die 2.560 Fans im ausverkauftem Weidener Stadion und die vielen Fans vor den Fernsehbildschirmen, a...

Stürmer kommt von der EG Diez-Limburg
Nils Wegner wird ein Herforder Ice Dragon

​Der Herforder EV präsentiert mit Nils Wegner den nächsten Neuzugang zur kommenden Saison. Der 20-jährige Stürmer machte in seiner ersten Seniorensaison bei der EG D...

3:2 in regulärer Spielzeit
Blue Devils Weiden siegen beim Nordmeister

​War dies bereits die Vorentscheidung? Südmeister Blue Devils Weiden nahm die hohe Hürde in Mellendorf und gewann beim amtierenden Nord-Champion Hannover Scorpions m...

3:1 gegen die Hannover Scorpions
Blue Devils Weiden starten Oberliga-Finalserie mit Sieg

​Eines muss man vorwegnehmen: Es ist schade, dass nur eines dieser beiden Oberliga-Topteams in die DEL2 aufsteigt. Beide zeigten ein Spiel auf zweitklassigem Niveau,...