Beachboys sichern sich Vizemeisterschaft mit Derbysieg

Markus Klupp legt Hand an und setzt der Haartracht seines Coaches Henry Thom ein Ende. (Foto: Norbert Finkenbrink)Markus Klupp legt Hand an und setzt der Haartracht seines Coaches Henry Thom ein Ende. (Foto: Norbert Finkenbrink)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach dem souveränen 4:2-Heimsieg gegen die Harzer Wölfe am Freitagabend hatten die Beachboys es selber in der Hand, am letzten Spieltag den zweiten Platz zu erklimmen. Dafür brauchte es einen Sieg gegen Adendorf. Und die Mannschaft von Trainer Henry Thom war wild entschlossen, nach nur 20 Sekunden traf Patrick Saggau zum 1:0 und sorgte für den ersten Jubelsturm im ETC. Bis zum Ende des ersten Drittels legten Jeff Maronese und Korbinian Witting zwei Tore nach, so dass es mit einer recht komfortablen Führung in die Pause ging.

Im zweiten und dritten Spielabschnitt durchlebten die über 1200 Zuschauer (Saisonrekord) im ETC dann eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle. Der AEC drückte und kam durch Meinhardt (28.) zum Anschlusstreffer. Jeff Maronese antwortete zwar prompt und stellte in der 33. Spielminute den alten Abstand wieder her, doch gewonnen war das Spiel noch lange nicht. In den letzten 20 Minuten schalteten die Heidschnucken noch einen Gang höher und kamen durch Tore von Richardt und Czernohous auf ein Tor heran. Doch der Ausgleich wollte nicht fallen, auch weil „Matze“ Rieck im Tor der Beach Boys einige überragende Paraden zeigte und die Führung eisern verteidigte, während seine Vorderleute verbissen um jeden Zentimeter Eis kämpften. 58:59 stand auf der Uhr, als ein Jubelorkan den Eistempel am Kurpark erbeben ließ - Christian Herrmann hatte zum 5:3 getroffen und den Triumph damit endgültig besiegelt.

Nach Spielende ließen Fans und Mannschaft ihren Emotionen freien Lauf – man sah sogar das ein oder andere feuchte Auge. Nach langen Jahren spielen die Beachboys wieder gegen Teams aus der Oberliga West und Ost und kämpfen in den nächsten Wochen um den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Allein das Erreichen der Vizemeisterschaft in der Oberliga Nord ist schon ein riesiger Erfolg, wenn man bedenkt, wie spät die Mannschaft erst ins Training eingestiegen ist und ohne Vorbereitungsspiele direkt starten musste. Zudem war die Liga stärker besetzt als in den letzten Jahren und gleich fünf Teams stritten sich bis zuletzt um die ersten beiden Tabellenplätze. Doch auch von einem schlechten Saisonstart ließ sich die Mannschaft von Coach Henry Thom nicht entmutigen und kämpfte sich von Wochenende zu Wochenende an den zweiten Platz heran.

Thom behielt mit der klaren Ansage „wir verlieren kein Spiel mehr“ Recht und musste deshalb direkt nach Abpfiff im Mittelkreis seine Haare lassen, die er verwettet hatte. Verteidiger Markus Klupp legte selbst Hand an. Mit einem Langhaarschneider machte er der Haarpracht von Coach Thom ein Ende. „So kurz wie der Klupper“, hatte Coach Thom verkündet und er hielt Wort.

Kult-Busfahrer „Heinzi“ Dunowski kann nun also drei neue Ziele ins Navi eingeben. Die Meisterrunde startet am kommenden Freitag mit einem Auswärtsspiel in Bad Nauheim. Das erste Heimspiel im ETC wird am Sonntag, 6. März, gegen die Füchse aus Duisburg stattfinden. Gespielt wird eine Einfachrunde, die besten zwei Teams kommen in die Play-offs gegen die Teams der Oberliga Süd. (ks/lb)


Die Spiele des EHCT im amtlichen Spielplan:
04.03.2011, 19:30 Uhr: EC Bad Nauheim – EHC Timmendorfer Strand
06.03.2011, 17:30 Uhr: EHC Timmendorfer Strand – Füchse Duisburg
11.03.2011, 20:00 Uhr: MEC Halle 04 – EHC Timmendorfer Strand
13.03.2011, 17:30 Uhr: EHC Timmendorfer Strand – MEC Halle 04
18.03.2011, 20:00 Uhr: EHC Timmendorfer Strand – EC Bad Nauheim
20.03.2011, 18:00 Uhr: Füchse Duisburg – EHC Timmendorfer Strand