Beachboys gegen Wedemark in der Pflicht

Beachboys gegen Wedemark in der PflichtBeachboys gegen Wedemark in der Pflicht
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Und das nach einem alles andere als geglückten Saisonstart – noch Ende November schienen sich die Strandjungs als Tabellensiebter schon aus dem Rennen um die ersten zwei Plätze verabschiedet zu haben. Knapp drei Monate und 14 Siege (aus 15 Spielen) später sieht die Welt wieder ganz anders aus: Fahren die Jungs von Coach Henry Thom auch in den verbleibenden vier bzw. fünf Spielen (je nachdem, ob das am vergangenen Wochenende wegen Verletzungsprobleme der Gastgeber ausgefallene Spiel in Salzgitter noch nachgeholt oder für den EHCT gewertet wird) die maximale Punkteausbeute ein, sind die Beachboys in der Endrunde dabei. Einzige Voraussetzung: Der härteste Konkurrent aus Braunlage muss neben der bei allen Timmendorfern fest einkalkulierten Niederlage im direkten Duell am nächsten Freitag noch ein weiteres Mal patzen – beim unangenehmen Restprogramm der Harzer (vier der fünf restlichen Spiele auswärts, u.a. an diesem Wochenende in Adendorf) durchaus nicht unrealistisch. Neben den Wölfen und dem EHCT rechnen sich auch der AEC und die Hannover Braves noch Chancen aus. Für die Meisterrunde qualifizieren sich neben den beiden besten Teams aus der Oberliga Nord auch die beiden besten Ost-Clubs sowie die vier stärksten Mannschaften aus dem Westen. Insgesamt also acht Teams, die in zwei Gruppen aufgeteilt werden: Die Strandjungs träfen in der Gruppe B nach derzeitigem Stand auf Halle, Essen und Duisburg. Sollte in dieser Gruppe einer der ersten beiden Plätze belegt werden, würden die Aufstiegs-Play-offs zur 2.Bundesliga gegen die Süd-Teams um die Traditionsvereine aus Bad Tölz und den SC Riessersee folgen. Träumen darf man ja mal.

Aber vor das Vergnügen hat der liebe Gott bekanntlich den Schweiß gesetzt und so muss am Freitag (20 Uhr, ETC) erst einmal die Pflichtaufgabe gegen die Wedemark Scorpions gelöst werden. Vor fünf Wochen bezwangen die Beachboys die damals ersatzgeschwächten Niedersachsen im ETC locker mit 7:1, ein ähnlicher Spaziergang ist diesmal aber nicht zu erwarten. Beim von Bernd Wohlmann trainierten Gast aus Mellendorf sind Top-Scorer Brent Griffin (mit 18 Toren ligaweit zweitgefährlichster Verteidiger hinter Timmendorfs „Wild Thing“ Jeff Maronese) und der DEL-erprobte Stabilisator Reiko Berblinger mittlerweile wieder mit an Bord. Zuletzt ließen die Scorpions aufhorchen, als sie den Adendorfer EC beim 8:4 nach allen Regeln der Kunst bis auf die Knochen blamierten. Für den AEC war das der vielleicht entscheidende Rückschlag im Kampf um ein Meisterrunden-Ticket, für die Beachboys könnte das Ergebnis in der Endabrechnung noch Gold wert sein.

Am Sonntag reisen Henry Thoms Strandjungs zum Ostseederby nach Rostock (erstes Bully: 19 Uhr), wo endlich der erste Saisonsieg gegen den Spitzenreiter gelingen soll. An mangelnder Unterstützung soll es nicht scheitern: Nur ein paar wenige Plätze waren zu Redaktionsschluss im Fanbus noch frei. Am nächsten Wochenende kommt es dann zum großen Showdown im ETC: Am Freitag (25. Februar, 20 Uhr) gastieren zunächst die Harzer Wölfe an der Ostsee, zwei Tage später (Sonntag, 27. Febraur, 17 Uhr) kommt mit dem Adendorfer EC ein weiterer direkter Konkurrent um Platz zwei nach Timmendorf. Ein Vorrunden-Finale, wie es im Drehbuch nicht besser hätte geplant werden können – schnelles Eishockey, eine volle Halle, knisternde Spannung und eine bombastische Stimmung sollten in beiden Spielen garantiert sein. (LF)

Zuletzt Co-Trainer der Löwen Frankfurt
Marko Raita wird neuer Coach des EV Füssen

​Der EV Füssen hat einen neuen Trainer. Marko Raita wechselt vom DEL2-Team der Frankfurter Löwen an den Kobelhang und wird hier die nächsten beiden Spielzeiten haupt...

Termine für die Vorbereitung stehen fest
Zwei Verlängerungen bei den Blue Devils Weiden

​Die Kaderplanung der Blue Devils Weiden für die Oberliga-Saison 2021/22 geht weiter. Jetzt haben die Oberpfälzer mit zwei bewährten Kräften die Verträge verlängert:...

Weitere Abgänge stehen fest
Memminger Torhüter-Duo steht: Eisenhut kommt, Vollmer bleibt

​Der ECDC Memmingen hat beide Torhüterpositionen für die kommende Saison besetzt. Mit Marco Eisenhut sichern sich die Indians die Dienste eines starken und gleichzei...

„Torhüter der Saison“ kommt aus Lindau
Rostock Piranhas verpflichten mit Lucas Di Berardo

​Die Rostock Piranhas haben für die kommende Spielzeit Torhüter Lucas Di Berardo verpflichtet. Der gebürtige Mannheimer kommt vom EV Lindau Islanders und wurde als „...

Zweiter Mittelstürmer bleibt
Tobias Kircher verlängert seinen Vertrag beim SC Riessersee

​Der SC Riessersee kann eine weitere Vertragsverlängerung vermelden. Nach Florian Vollmer hat mit Tobias Kircher ein zweiter Center seinen Vertrag bei den Garmisch-P...

Junger Torhüter kommt vom KEV-Oberligateam
Nils Kapteinat komplettiert Torhütergespann der Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben mit Nils Kapteinat einen jungen Torhüter verpflichtet. Der 21-Jährige wechselt vom Krefelder EV 1981 an die Elbe und erhält einen Vertr...

Fünfte und sechste Saison am Gysenberg
Marcus Marsall stürmt weitere zwei Jahre für den Herner EV

​Der Herner EV hat auch den Vertrag mit Marcus Marsall um zwei weitere Jahre verlängert. Der Leistungsträger und Vize-Kapitän geht damit bereits in seine fünfte und ...

33 Punkte in der Premierensaison
Dennis Palka stürmt weiterhin für die Blue Devils Weiden

​Die Offensive der Blue Devils Weiden für die Oberliga-Saison 2021/2022 wächst: Der 29-jährige Außenstürmer Dennis Palka wird auch in der kommenden Spielzeit für die...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Oberliga Süd Playoffs