Bayreuth Tigers: Schlüsselspiel am Sonntag - Heute Derby gegen Selb

Kampf an mehreren Fronten - Suche nach GeldgebernKampf an mehreren Fronten - Suche nach Geldgebern
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Noch ist der Traum von Platz fünf der Eishockey-Oberliga Südost in Bayreuth nicht ausgeträumt. Das Punkteloch, das den ESV zwischenzeitlich von diesem Rang trennte, ist wieder deutlich geschrumpft – spätestens nach dem vergangenen Sechs-Punkte-Wochenende. Nun gilt es, am Sonntag (17 Uhr) beim derzeitigen fünftplatzierten ES Weißwasser den Riss endgültig zu schließen. Doch zuvor muss noch das Prestigeduell gegen den Lokalrivalen ERC Selb (Donnerstag, 19.30 Uhr) überstanden werden.

Und ausgerechnet in diesem Derby fällt Kämpfernatur Christoph Splitter aus, der sich beim Auswärtsspiel in Höchstadt eine Spieldauerdisziplinarstrafe einhandelte und nun gesperrt ist. Außerdem muss Trainer Doug Irwin den nach Ravensburg abgewanderten Martin Löhle ersetzen. Michael Thurner rutscht für Löhle ins Team, aber Sportlicher Leiter Peter Diener und auch Irwin haben vor zu hohen Erwartungen an den 28-Jährigen bereits gewarnt. Der große Trainingsrückstand des Neulings wird sich zunächst noch bemerkbar machen. Irwin jedenfalls geht von einem harten Kampf mit Selb aus – Ausgang ungewiss.

Vor allem, weil die Selber Wölfe ihre Bestbesetzung aufbieten können. Dort hat man eine vage Hoffnung auf Platz 5 noch nicht aufgegeben, auch wenn bei den Wölfen derzeit nur halb so viele Punkte auf dem Konto prangen wie bei Bayreuth. Allerdings wäre das Erreichen der Aufstiegsrunde fast schon mehr als nur ein Wunder.

Denn noch immer ist Selbs Coach Doug Karavich nicht zufrieden mit der Leistung seiner ausländischen Sturmspitzen. Und auch in der Abwehr häuften sich seit Saisonbeginn die Probleme: Der 37-jährige Vaclav Drobny musste nun einsehen, dass er in der Oberliga nicht mehr mithalten kann; das Präsidium verlängerte seinen Probevertrag nicht mehr.

Dennoch haben die Wölfe einen Anstieg der Leistungen des Teams registriert, nachdem der Vorstand Trainer Tapio Rautalammi geschasst und mit Karavich ersetzt hatte. Zwar blieben die Selber am vergangenen Wochenende ohne Punkte, doch da musste man sich schließlich mit den beiden bestplatzierten Teams der Liga messen. Ein Sieg gegen den alten oberfränkischen Rivalen wäre da mehr als nur eine Genugtuung, es wäre auch ein Aufbruchssignal.

Auf einen solchen Durchbruch hoffen auch die Lausitzer Füchse. Zwar überraschten sie zuletzt mit einem deutlichen 8:3-Erfolg gegen Tabellenführer Bremerhaven, doch intern hängt der Haussegen noch schief. Boris Fuchs war erster Leidtragender einer sportlichen Talfahrt der Füchse, die Weißwasser auf Platz 5 abstürzen ließ. In der Lausitz herrscht nun Angst vor der sportlichen Mittelmäßigkeit. Als Fingerzeig an die Mannschaft soll deshalb der Rauswurf von Boris Fuchs zu verstehen sein – und das Team hat verstanden: Nicht nur, dass die Füchse Bremerhaven schlugen, in Schweinfurt verloren sie erst in der Verlängerung.

Trotz des kleinen Aufwärtstrends hält der ES Weißwasser die Augen nach Verstärkung offen, musste zuletzt aber einen Rückschlag wegstecken. Der langjährige DEL-Verteidiger und Ex-Nationalspieler Michael Bresagk sagte den Füchsen nach langen Verhandlungen aus familiären Gründen ab. Nun muss Weißwasser am Sonntag ohne ihn versuchen, Platz 5 gegen Verfolger Bayreuth zu verteidigen. Es wird ein Schlüsselspiel. (Ingo Schorlemmer – Bayerische Rundschau)

Erster Neuzugang: Zweitliga-Stürmer für die Indians
Max Lukes wechselt vom ESV Kaufbeuren zum ECDC Memmingen

​Der erste Neuzugang für den ECDC Memmingen kommt aus der DEL2. Mit Max Lukes sichern sich die Indians die Dienste eines torgefährlichen Angreifers mit der Erfahrung...

Weitere Abgänge stehen fest
Marius Schmidt bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Die Blue Devils Weiden können eine weitere Vertragsverlängerung vermelden. Stürmer Marius Schmidt wird auch in der kommenden Saison für die Blue Devils aufs Eis geh...

Zuletzt bei den Tölzer Löwen
Manuel Edfelder kehrt zu den Starbulls Rosenheim zurück

​Wie bereits vor den Play-offs in einer kurzen Nachricht vermeldet, trägt Manuel Edfelder nach vier Spielzeiten in der Fremde in der kommenden Saison 2021/2022 wiede...

Neuzugang aus der DEL
Nick Latta wechselt aus Straubing zu den Blue Devils Weiden

​Den Verantwortlichen der Blue Devils Weiden ist eine bemerkenswerte Neuverpflichtung gelungen – und diese Verstärkung kommt aus der DEL: Nick Latta wechselt von den...

Zwei Tore von Mario Valery Trabucco beim 5:1-Sieg
Hannover Scorpions bezwingen Südmeister Selb in Spiel drei deutlich

​Vor dem Spiel glaubten einige der anwesenden, dass erneut eine Verlängerung droht. Zu ausgeglichen hatten die beiden Teams in den ersten beiden Begegnungen agiert u...

Stürmer kam im Oktober aus Polen
Adam Domogalla bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Adam Domogalla verlängert. Der Stürmer wechselte im Oktober 2020 aus Polen nach Hamburg und sammelte in 30 Spielen für ...

Oppenberger und Widén verlassen Lindau
Trotz höherklassiger Angebote verlängert Dominik Ochmann bei den Islanders

​Die Verteidigung der EV Lindau Islanders für die kommende Saison nimmt Konturen an. Mit der Vertragsverlängerung von Dominik Ochmann haben sich die Lindauer bereits...

Weitere Gespräche laufen
Herner EV bestätigt nach Saisonende neun Abgänge

​Knapp eine Woche nach dem Ende der eigenen Oberliga-Nord-Saison gibt der Herner EV neun Abgänge bekannt. „Wir bedanken uns bei allen Akteuren, dass sie unsere Farbe...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Oberliga Süd Playoffs