Bayreuth Tigers am Freitag in Hannover

Kampf an mehreren Fronten - Suche nach GeldgebernKampf an mehreren Fronten - Suche nach Geldgebern
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Neue Seite 1

Wenn es rein der Statistik nach geht, dann hat der ESV Bayreuth bei seinem

vorletzten Vorrundenspiel der Eishockey-Oberliga Nordost am Freitagabend (Beginn

19.30 Uhr) in Hannover  nichts zu befürchten. Der Grund: Die Indians haben

bislang alle ihrer sechs Heimspiele im Jahr 2005 verloren. Dabei fällt auf,

dass Hannover vor eigenem Anhang vor allem ab dem zweiten Drittel einbricht (ab

Minute 21 lautet die Trefferbilanz 4:21). Vielleicht ist es die Belanglosigkeit

der letzten Vorrundenpartien, die die Mannen von Trainer Greg Thomson nach anfänglicher

Euphorie stets in Lethargie verfallen lässt. Der Schlendrian lässt sich wohl

am ehesten damit erklären, dass die Aufstiegsrunde sicher erreicht ist und die

Spieler  ein wenig von der Devise "Kräfte sparen, Verletzungen

vermeiden" gelenkt sind.


Verletzungen waren es auch, die die Verantwortlichen der Bayreuther Tigers

bewogen haben, das für Dienstag geplante Freundschaftsspiel gegen Pegnitz

abzusagen. Immerhin ist Erfreuliches von der Spielerfront zu melden: Die zuletzt

angeschlagenen Florian Müller, Timo Basse und Nickolas Bovenschen trainieren

wieder mit dem restlichen Kader mit. Lediglich Sebastian Mayer und Marc

Hemmerich können noch nicht auflaufen. Sie verpassen heute Abend ein

Wiedersehen mit dem geschassten Tigers-Trainer Joe West, der bei den Hannover

Indians die Stelle des Co-Trainers eingenommen hat.


Einen ordentlichen Schlusshappen bekommen die Tiger in Form der Preußen aus

Berlin vorgesetzt. Der Gast kommt am Sonntag (Beginn 18.30 Uhr) mit der nicht

geringen Empfehlung einer 26 Spiele dauernden Siegesserie (23 in der

Meisterschaft, 3 in der Pokalqualifikation). Und für den Fall der Aufstiegsfälle

konnten die Hauptstädter bereits den Kontrakt mit dem Ex-Bayreuther Dennis

Meyer verlängern.

Zuvor müssen die Berliner am Freitagabend ihr letztes Spiel in der Qualirunde

zum DEB-Pokal absolvieren. Durch die bessere Tordifferenz gegenüber den

Dresdner Eislöwen ist das Spiel gegen Neuwied so etwas wie das erste Endspiel

der laufenden Saison. Beide Mannschaften haben bisher sieben Pluspunkte. Die

Dresdner Eislöwen haben zwar bereits neun Zähler- aber eine schlechtere

Tordifferenz. Egal also, ob der Sieger der Partie Berlin-Neuwies mit zwei oder

drei Punkten das Spiel gewinnt - er wird neben den Blue Lions Leipzig (zehn

Punkte) in den Deutschen Eishockey-Pokal einziehen.


Mittlerweile hat die Eishockeyspielbetriebsgesellschaft (ESBG) den offiziellen

Spielplan für die Abstiegsrunde bekanntgegeben:


Die Termine:

Freitag 25.02.2005, 20:00 Uhr

Revier Löwen Oberhausen - Bayreuth Tigers


Sonntag, 27.02.2005, 18:00 Uhr

Bayreuth Tigers - Mad Dogs Schweinfurt


Freitag, 04.03.2005, 19:30 Uhr

Bayreuth Tigers - Alligators Höchstadt


Sonntag, 06.03.2005, 18:30 Uhr

Alligators Höchstadt - Bayreuth Tigers


Freitag, 11.03.2005, 20:00 Uhr

Mad Dogs Schweinfurt - Bayreuth Tigers


Sonntag, 13.03.2005, 18:00 Uhr

Bayreuth Tigers - Revier Löwen Oberhausen


Für den Fall, dass der Klassenerhalt schon vor dem letzten Heimspiel

sichergestellt ist, werden nach der Partie gegen Oberhausen die originalen

Spielertrikots versteigert. Zudem ist eine kleine Saisonabschlussparty geplant. (jn)

Nach Corona: Zu große Risiken in der Oberliga
Der EV Duisburg entscheidet sich für die Regionalliga

​Es hatte sich angedeutet, nun steht es fest: Der EV Duisburg wird in der kommenden Saison in der Regionalliga West an den Start gehen und verzichtet darauf, die Liz...

Dritter echter Selber für die Defensive
Verteidiger-Talent Mauriz Silbermann bleibt bei den Selber Wölfen

​Mauriz Silbermann stammt aus dem eigenen Nachwuchs – und bleibt den Selber Wölfen ein weiteres Jahr treu. ...

23-Jährige bleibt bei den Blue Devils Weiden
Neuer Vertrag für Eigengewächs Philipp Siller

​Die Blue Devils Weiden haben die nächste Vertragsverlängerung unter Dach und Fach gebracht. Eigengewächs Philipp Siller wird auch in der Saison 2020/21 für die Ober...

Rückkehr aus Passau
Marius Wiederer spielt wieder für den Deggendorfer SC

​Knapp einem Jahr nach seinem Abgang darf sich der Deggendorfer SC auf die Rückkehr eines echten Deggendorfers freuen. Marius Wiederer wechselt von den Passau Black ...

Stürmer kam aus Memmingen
Dominik Piskor spielt weiter für den Herner EV

​Der Herner EV gibt die Vertragsverlängerung von Dominik Piskor bekannt. Der Stürmer, der zur abgelaufenen Saison vom ECDC Memmingen an den Gysenberg wechselte, wird...

Torhüter des Jahres verlängert
Joey Vollmer bleibt bei den Indians

​Joey Vollmer bleibt weiterhin beim ECDC Memmingen. Der mittlerweile 40 Jahre alte Schlussmann, der im vergangenen Jahr zum Torhüter des Jahres in der Oberliga Süd g...

Mechel, Draxinger, Heidenreich und Daxlberger bleiben
Starbulls Rosenheim verlängern mit Quartett

​Der Kader der Starbulls Rosenheim für die Saison 2020/21 nimmt weiter Formen an: Torhüter Andreas Mechel, die Verteidiger Tobias Draxinger und Simon Heidenreich sow...

Mellendorfer Kader wächst
Patrick Schmid und Ralf Rinke bleiben bei den Hannover Scorpions

​Nach der Besetzung der beiden Torhüterpositionen und dem Verteidigerduo Reiss und Peleikis wurden jetzt auch die Verträge mit Patrick Schmid und Ralf Rinke für die ...