Bayreuth startet in die Punkterunde

Kampf an mehreren Fronten - Suche nach GeldgebernKampf an mehreren Fronten - Suche nach Geldgebern
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Sonntag wird es ernst: Mit einem Auswärtsspiel bei den Revier Löwen Oberhausen startet der ESV Bayreuth in die neue Punktspielsaison. Bereits am Freitag wird Trainer Joe West sein Team vor eigenem Publikum gegen den EHC Klostersee letztmalig testen.

Platz 6 ist das Ziel der Tigers, doch noch liegt ein langer und womöglich beschwerlicher Weg vor dem Team von Joe West. Die finanziellen Probleme des Vereins im Sommer hatten es den Bayreuther Verantwortlichen lange unmöglich gemacht, die Mannschaft in Ruhe zusammenzustellen. So haben die Tigers sicherlich einen Nachteil gegenüber anderen Mannschaften, die eine längere Vorbereitungszeit zur Verfügung hatten. Die Probleme mit der kaputten Eisanlage im Bayreuther Stadion taten ihr Übriges zu einer holprigen Vorbereitung. Entsprechend waren die Ergebnisse der bisherigen Vorbereitungsspiele: Die Tigers gewannen lediglich bei den klassentieferen Vereinen Mitterteich (11:2) und Halle (3:2), verloren einmal gegen den Ligakonkurrenten Schweinfurt (1:4) und trotzten ihm einmal ein Unentschieden (4:4) ab, erlebten beim Zweitligisten Regensburg (3:23) ein Debakel. Aber: Leistungssteigerungen der Mannschaft sind durchaus erkennbar.

Diese sind auch notwendig, wenn sich der ESV am Sonntag (19.30 Uhr) in die neue Punktspielsaison stürzt. Aufsteiger Oberhausen empfängt die Tigers im Gelsenkirchener Eisstadion zu ihrem ersten Liga-Auftritt der neuen Runde. Die Revier Löwen haben zunächst einmal ein bescheidenes Saisonziel angegeben: Der Klassenerhalt soll möglichst schnell geschafft werden. Mit einem 486.000-Euro-Etat sind allzu große Sprünge in der Oberliga Nordosts sowieso nicht zu erwarten.

Aber Trainer Markus Scheffold kann sich zumindest auf ein eingespieltes Team stützen. Nur drei Neuzugänge muss er in die Mannschaft integrieren: Alexander Engel, Sascha Pelzer und Andreas Nickel, der auch einmal für Bayreuth auf dem Eis stand. Ungewöhnlich für Ligaverhältnisse ist dabei, dass auf der Oberhausener Kaderliste alle Spieler die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen.

Die Schwächen des Teams liegen vor allem in Überzahl- und Unterzahlsituationen. Im Vergleich zu anderen Mannschaften der Oberliga Nordost sind die Revier Löwen bei den Special Teams schwächer besetzt. Taktische Marschroute der Oberhausener wird es sein, defensiv zu spielen und auf Konter zu warten.

Am Freitag (19.30 Uhr) wird Bayreuths Trainer Joe West letztmalig die Gelegenheit haben, sein Team zu testen. Gegner im Bayreuther Eisstadion ist der EHC Klostersee, der in der Oberliga Südwest spielt. Beide Mannschaften sind beim Punktspielstart ihrer Gruppen am Freitag spielfrei, so dass dieses Vorbereitungsspiel möglich wurde. (Ingo Schorlemmer)

Leistungsträger bleiben
Kittel und Topol verlängern beim ECDC Memmingen

​Die Memminger Indians melden mit den Vertragsverlängerungen von Sergei Topol und Leon Kittel zwei weitere wichtige Puzzlestücke für den neuen Oberliga-Kader. Beide ...

Testspiel gegen Crimmitschau
Blue Devils Weiden verpflichten neuen Backup-Goalie

​Die Blue Devils Weiden stellen sich auf der zweiten Torhüterposition neu auf. Marco Wölfl, vergangene Saison noch in den Diensten des DEL2-Absteigers Tölzer Löwen, ...

Neuer Torwarttrainer
Starbulls Rosenheim: Torhüter-Duo bleibt – Endres kommt

​Die Starbulls Rosenheim gehen auch in der kommenden Saison mit dem Torhüter-Duo Christopher Kolarz und Andreas Mechel ins Rennen. Luca Endres kommt als Torhütertrai...

Zwei Abgänge, ein Neuzugang und eine Verlängerung
Personalentscheidungen bei den Passau Black Hawks

​Der Kader der Passau Black Hawks nimmt weiter Gestalt an. Die Habichte haben den Vertrag von Verteidiger Daniel Willascheck um eine weitere Spielzeit verlängert. ...

Rekordhalter im Verein
Kapitän Florian Eichelkraut bleibt bei den Icefighters Leipzig

​Pünktlich zu seinem 38. Geburtstag haben die Icefighters Leipzig die Vertragsverlängerung mit Kapitän Florian Eichelkraut bekanntgegeben. ...

Sebastian Wieber kommt aus Iserlohn
Hammer Eisbären komplettieren Torhüter-Dou

​Der aus Rosenheim stammende 19-jährige Sebastian Wieber wird in der kommenden Saison 2022/23 den Hammer Eisbären als weiterer Goalie zur Verfügung stehen. ...

Bester Torjäger in den Play-offs
Christoph Kabitzky verlängert bei den Hannover Scorpions

​„Das war wichtig!“, so Sportchef Eric Haselbacher nach der Unterschrift von Christoph Kabitzky unter seinem Vertrag für die Eishockeysaison 2022/23 beim Oberligiste...

Jaroslav Hafenrichter bleibt
Dominik Meisinger erster Neuzugang bei Memminger Indians

​Der ECDC Memmingen gibt nach dem Trainergespann weitere Personalien für die kommende Saison bekannt. Stürmer Jaro Hafenrichter bleibt den Indians ein weiteres Jahr ...

AufstiegsplayOffs zur DEL2