Bayreuth: Mannschaft muss sich noch finden - Probevertrag für Bärlund

Kampf an mehreren Fronten - Suche nach GeldgebernKampf an mehreren Fronten - Suche nach Geldgebern
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Kein Sieg, aber doch zumindest ein Unentschieden – die Bilanz des ersten Heimauftritts der Bayreuth Tigers im Testspiel gegen die Mad Dogs Schweinfurt ist durchwachsen. Immerhin: Das 4:4 (1:2; 2:1; 1:1) vor eigenem Publikum ließ gute Ansätze erkennen, vor allem wenn man es mit der 1:4-Niederlage vom Freitag in Schweinfurt vergleicht.


Es gibt keinen Grund, schon jetzt, nach den durchwachsenen Leistungen in der Vorbereitung, Trübsal zu blasen. Das 3:23 gegen Zweitligist Regensburg war zwar alles andere als ein Ruhmesblatt für das neue Team der Tigers, aber angesichts der kurzen Vorbereitungszeit der Mannschaft durchaus ein Stück weit erklärbar. Aber die Testspiele haben bisher eines gezeigt: Die Spieler brauchen zu Beginn der Partien noch lange, um sich auf den Gegner und die Mitspieler einzustellen. Auch am Sonntag war das Team trotz des Führungstreffers von Mac Intyre (4.) im ersten Drittel mit den Schweinfurter Angriffen überfordert. Dabei darf aber nicht übersehen werden, dass Trainer Joe West noch immer mit den Reihen jonglierte und sie über weite Strecken der Begegnung in unterschiedlichen Besetzungen aufs Eis schickte. Noch ist die Testphase für die Tigers nicht ganz abgeschlossen.


Bei aller Kritik am schlechten Abwehrverhalten in den letzten drei Testspielen dürfen allerdings auch die guten Ansätze nicht übersehen werden. So zeigten die Tigers am Sonntag gerade im zweiten Drittel gutes, schnelles und mitunter druckvolles Eishockey, auch wenn die Chancenverwertung nicht immer wie gewünscht funktionierte. Der Sturm scheint langsam an Durchsetzungskraft zu gewinnen.


Bleibt zunächst also die Abwehr als Sorgenkind Nummer eins. Noch ist es für die gegnerischen Angreifer zu leicht, gefährlich vors Bayreuther Tor zu kommen. Die Bayreuther Verteidiger wirken insgesamt zu wenig gefestigt. Da wurden schnell Rufe laut, der ESV brauche dringend Verstärkung in der Defensive. Jonny Bärlund könnte dafür eine Alternative sein. Er wurde in den beiden Testspielen gegen Schweinfurt getestet. Joe West jedenfalls soll von dem Finnen angetan gewesen sein, hieß es. Bärlund würde die letzte noch offene Ausländerposition im Team der Tigers besetzen. Aber – und auch das zeigten die jüngsten Spiele – muss Bärlund wie seine Defensivkollegen erst noch ins Spiel finden.


Dagegen muss man sich auf der Torhüterposition keine Sorgen machen. Dennis Endras bewies, warum der DEL-Club Augsburger Panther auf ihn aufmerksam geworden war und ihn mit einer Förderlizenz ausstattete. Dennoch wird Endras die meisten Spiele für Bayreuth bestreiten. Er ist zu einem Stützpfeiler des Teams geworden und zeigte bisher wieder sehr ansprechende Leistungen. Es war Endras, der am Sonntag eine drohende Niederlage der Bayreuther verhinderte.


Am heutigen Dienstag steht ein weiterer Leistungstest beim Regionalligisten ESC Halle 04 auf dem Programm. Das letzte Vorbereitungsspiel findet dann am Freitag in Bayreuth statt, Gegner ist der EHC Klostersee (Oberliga Südwest). Die Punkterunde startet für die Tigers am kommenden Sonntag mit einem Auswärtsspiel in Oberhausen.



Der Finne Johnny Bärlund erhält einen Probevertrag bei den Bayreuth Tigers. Der 33-jährige Verteidiger wird demnach bis mindestens Ende November auf der Gehaltsliste des ESV stehen. Bärlund, der in den beiden Spielen gegen die Mad Dogs Schweinfurt getestet worden war, besetzt die letzte noch offene Ausländerstelle im Team der Tigers. Zuletzt war der Finne beim ERSC Amberg aktiv, mit dem er sich vor der vergangenen Saison aus finanziellen Gründen aus der Oberliga in die Regionalliga zurückzog. Der Verteidiger gilt als Abräumer vor dem eigenen Gehäuse.

Außerdem will Tigers-Trainer Joe West auf mehrere Nachwuchsspieler zurückgreifen. Die Stürmer Florian Diener, Matthias Gundel und Stephan Schmidt werden künftig mit der Mannschaft trainieren und sollen in den Spielen Eiszeiten erhalten.

Bei zwei Sponsorenterminen können Fans die neue Mannschaft hautnah erleben. Das Team ist am Donnerstag, 16. September, im Tapas zu Gast. Fans, die in ESV-Outfit kommen, erhalten einen Hauscocktail oder einen Sangria kostenlos. Am Samstag, 18. September, geben die Spieler um 11 Uhr Autogramme im Bayreuther Autohaus Wedlich. (is)

Youngster ist erst 20 Jahre alt
Topscorer Julian Straub bleibt beim EV Füssen

​Der EV Füssen kann mit Julian Straub den Verbleib eines weiteren heimischen Spielers melden. Und gleichzeitig des Topscorers aus der vergangenen Spielzeit, denn der...

Stürmer unterschreibt für zwei Jahre
Lukas Koziol wechselt zum SC Riessersee

​In den 70er-Jahren spielte beim FC Bayern Georg Schwarzenbeck. „Katsche“, wie sein Spitznamelautet, war für seine harte Defensivarbeit bekannt – er hielt über viele...

Wechsel aus Deggendorf
Phillip Messing zweiter Neuzugang bei den Hannover Indians

​Die EC Hannover Indians melden eine weitere Neuverpflichtung für das Team 2022/23. Vom Deggendorfer SC wechselt Verteidiger Phillip Messing nach Hannover. ...

Angebote aus DEL2 nicht wahrgenommen
Hannover Scorpions verlängern mit Patrick Klöpper

​Patrick Klöpper, in der vergangenen Saison aus der DEL zu den Hannover Scorpions gewechselt, bleibt in der Oberliga-Saison 2022/23 weiterhin bei den Niedersachsen. ...

Publikumsliebling bleibt in Weiden
Edgars Homjakovs bleibt bei den Blue Devils

Nach den Neuzugängen in der vergangenen Woche, können die Die Blue Devils Weiden die nächste Vertragsverlängerung bekannt geben. Edgars Homjakovs bleibt für eine wei...

Verteidigung fast komplett
Drei Abwehrspieler verlängern bei den Starbulls Rosenheim

​Nach den Verlängerungen von Krumpe und Vollmayer, steht nun auch der Verbleib von Steffen Tölzer, Aaron Reinig und Dominik Kolb bei den Starbulls Rosenheim fest – e...

Neuzugang aus Bayreuth
Herner EV verpflichtet Stürmer Kevin Kunz

​Kevin Kunz ist der zweite Neuzugang beim Herner EV für die Oberliga-Saison 2022/23. Der Stürmer wechselt vom DEL2-Team der Bayreuth Tigers an den Gysenberg und wird...

Meisterspieler macht weiter
Andy Reiss bleibt den Hannover Scorpions treu

​Angedeutet hatte er es schon bei der Saisonabschlussfeier, verbindlich ist es aber erst jetzt. Pünktlich zu seinem 36. Geburtstag steht fest, dass Andy Reiss auch i...

AufstiegsplayOffs zur DEL2