Bayreuth: Jetzt fehlt nur noch ein Punkt

Kampf an mehreren Fronten - Suche nach GeldgebernKampf an mehreren Fronten - Suche nach Geldgebern
Lesedauer: ca. 1 Minute

Höchstadt kann ja doch noch verlieren! Bereits nach dem ersten Drittel war am Sonntagabend klar, dass sich der ESV Bayreuth nicht noch einmal ein Debakel wie zwei Tage zuvor gegen die Aischtal Alligators leisten wollte. Und das 7:0 (3:0, 4:0, 0:0) in der Gruppe Nord der Oberliga-Abstiegsrunde beseitigte zumindest rechnerisch fast alle Zweifel am Klassenerhalt. Jetzt fehlt den Bayreuthern nur noch ein Punkt.

Anders als am Freitag schienen sich die Hausherren an ihr selbstgestecktes Ziel vom Abstieg erinnert zu haben. Um das zu untermauern, setzten Höchstadts Verantwortliche auf den jungen Nachwuchsmann Beyer zwischen den Pfosten, der über 40 Minuten ordentlich zu tun und sieben Mal hinter sich zu greifen hatte. Erfreulich für Bayreuth, dass ausgerechnet die am Freitag besonders hart gescholtenen Dennis Almagro und Carsten Plate mit drei respektive zwei Treffern für den nie wirklich gefährdeten 7:0-Erfolg sorgten.

Den Ausfall des gesperrten Tim Donelly und des verletzten Tom O´Grady konnten die Bayreuther gut verschmerzen. Die elf Feldspieler der Tigers ließen die Höchstadter wenig zur Entfaltung kommen, wobei das Engagement des HEC im Vergleich zum Freitagspiel um einen Gang vermindert schien. Nichtsdestotrotz wirkten vor allem die Stürmer auf Seiten der Wagnerstädter motiviert, setzten gezielt nach und kamen so zu drei erfolgreichen Rebounds.

Die Fans am Rande der Bande interessierte das Spiel spätestens nach dem 4:0 nur noch wenig. Die 350 Höchstadter Anhänger waren zu diesem Zeitpunkt bereits zu den Bayreuther Fans gepilgert, um ein vorerst letztes gemeinsames Oberligafest zu feiern. ESV-Trainer Stefan Kagerer wünschte denn auch nochmals hochoffiziell den Alligatoren alles Gute in der Bayernliga. Auf dem Weg dahin gilt es aber noch die eine oder andere Niederlage einzufahren. (jn)

Höchstadter EC - ESV Bayreuth 0:7 (0:3, 0:4, 0:0)

Tore: 0:1 (5.) Plate (Sintenis), 0:2 (13.) Almagro (Bovenschen, Barta), 0:3 (20.) Almagro (Plate, Bayer), 0:4 (23.) Plate (Hemmerich), 0:5 (26.) Almagro (Bovenschen), 0:6 (29.) Sintenis (Gundel), 0:7 (37.) Sintenis (Gundel, Stoyan)

Schiedsrichter: Schnabel (Gendorf). - Zuschauer: 400. - Strafminuten: 4/10.