Bayreuth: Hoffen auf den Aufwärtstrend

Kampf an mehreren Fronten - Suche nach GeldgebernKampf an mehreren Fronten - Suche nach Geldgebern
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In Bayreuth tropft der Frust vom Stadiondach. Vier Punkte aus vier Spielen – nach dem Straucheln kurz vor der Meisterrunde haben die Tigers in den verhassten Play-Downs den richtigen Tritt noch nicht gefunden. Zwar feierten sie am vergangenen Freitag einen Sieg, doch der war äußerst mühsam erkämpft und geprägt von einer Leistung, die keine war. Nun hofft der ESV, dass sich der kleine Aufwärtstrend, der sich trotz der Sonntags-Niederlage in Berlin abzeichnete, fortsetzt. Die Spiele in Stuttgart (heute, 20 Uhr) und gegen Füssen (Sonntag, 18 Uhr) werden aber mit Sicherheit kein Spaziergang.

Zumindest wird Trainer Doug Irwin wieder einen Stürmer mehr in seinem Team finden als noch am Sonntag. Ben Maidment ist am Mittwoch wieder aus Kanada zurückgekehrt, wo er eine wichtige private Angelegenheit regeln wollte. Doch in der Abwehr drückt der Schuh noch kräftig, vor allem weil nun auch Kapitän Marco Zimmermann angeschlagen übers Eis humpelt. Im Ernstfall müsste Trainer Irwin bis zu drei Verteidiger ersetzen, was besonders schwer wiegt, weil der ESV sowieso nur über sechs gelernte Defender verfügt.

Da hat es der Trainer der Stuttgart Wizards („Zauberer“), Wilbert Duszenko, doch wesentlich besser: Ihm wird wohl nur Marc Mundil fehlen, den eine Knieverletzung vor zwei Monaten stillgelegt hat und der sich noch im Aufbautraining befindet. Für den Langzeitverletzten Corey-Joe Ficek hat Duszenko nämlich schon Ersatz gefunden: Matt Holmes fand den Weg nach Stuttgart, nachdem ihn Haßfurts Coach Stefan Kagerer aus dem Sharks-Kader gejagt hatte.

Dennoch quälen Duszenko die gleichen Probleme wie Irwin: Zwischen Anspruch und Wirklichkeit klafft ein großer Graben, den weder die Tigers noch die Wizards übersprungen haben. Auch die Stuttgarter haben erst vier Punkte gesammelt. Grund genug für Duszenko, nach drei der vier Begegnungen zu toben. „Einige Akteure haben noch nicht begriffen, worum es in der Abstiegsrunde geht.“ Angesäuert von der mageren Ausbeute stellte er in dieser Woche seine Reihen um. Denn sein Team hatte zuletzt immer wieder versucht, elegant zu spielen und hatte sich dabei nicht getraut, auf das Tor zu schießen. Zaubern und zaudern – in Stuttgart ist das im Moment eins. Und Duszenko bleibt dann nicht anderes als Sarkasmus: „Wir sterben lieber in Schönheit.“

In Füssen hingegen strahlt die Sonne ungetrübt. Tabellenführer mit maximaler Punktezahl: Trainer Franz-Josef Baader hat allen Grund, zufrieden zu sein. Auch sein Team war lange Zeit vom Verletzungspech verfolgt und musste deshalb das Saisonziel Meisterrunde nach unten korrigieren. Als Siebter der Oberliga Südwest stand das Team am Ende wesentlich tiefer in der Tabelle als erhofft.

Doch das scheint eine Trotzreaktion der Leoparden hervorgerufen zu haben: Berlin, Selb, Klostersee und Haßfurt – sie alle mussten ertragen, dass der EVF mit Macht nach einem neuen Ziel strebt: Platz 1 der Abstiegsrunde, denn der bedeutet die Teilnahme am DEB-Pokal. Denn nun hat der Trainer fast alle Mann an Bord, lediglich Florian Schneider ist weiterhin verletzt. Besonders verlassen kann sich Baader derzeit auf seine beiden Torhüter André Irrgang und Christian Krüger, die sich den Posten zwischen Pfosten teilen. Gleich zum Auftakt der Play-Downs schaffte Krüger gegen Berlin einen Shut-out, den er entsprechend groß feierte.

Feiern würden die Tigers auch gerne einmal wieder, zumal ein souveräner Sieg wichtig für die angeschlagene Moral wäre, und auch die Motivation in das zuletzt überwiegend lethargische Team zurückkehren würde. Ein Null-Punkte-Wochenende kann sich der ESV jedenfalls nicht leisten, wenn er in der Tabelle nicht allzu schnell ins Hintertreffen geraten will. (Ingo Schorlemmer)

Play-offs und Relegation beginnen am 11. März 2022
Spielpläne der Oberligen Nord und Süd stehen fest

​Der Deutsche Eishockey-Bund hat die Spielpläne für die Oberliga Nord und Oberliga Süd der Saison 2021/22 veröffentlicht. An der Oberliga Nord nehmen insgesamt 14 Te...

Alter Beiname wieder da
Herner EV: Die Miners sind zurück

​Die Miners sind zurück: Der Herner EV wird die langjährige Verbundenheit zum Bergbau und seinen Werten ab sofort wieder fest in seinem Namen verankern und offiziell...

Alligators besetzen zweite Goalieposition
Höchstadter EC verlängert mit Filip Rieger

​Mit Benni Dirksen steht die Nummer 1 im Tor der Alligators bereits fest, Rückhalt beim Höchstadter EC bietet auch in der kommenden Saison Filip Rieger. Der 19-jähri...

Spielerförderung
HC Landsberg kooperiert mit dem ERC Ingolstadt

​Was in der letzten Saison mit Stürmertalent Marvin Feigl so erfolgreich begonnen hat, wird in zur aktuellen Saison nochmals erweitert und ausgebaut: Der HC Landsber...

Risto Kurkinen unterstützt zukünftig Sven Gerike
Icefighters Leipzig holen finnischen Co-Trainer

​Diesen Mann hätten die EXA Icefighters Leipzig sicher auch gerne mal als Spieler vorgestellt. Sein Heimatverein JYP Jyväskylä, in der höchsten Liga Finnlands, vergi...

Wucher-Zwillinge werden Bestandteil der Oberligamannschaft
Eigengewächse laufen für die EV Lindau Islanders auf

​Die EV Lindau Islanders präsentieren mit ihren Eigengewächsen Corvin und Robin Wucher zwei „waschechte“ Lindauer Personalien für die kommende Spielzeit. ...

Schon in der Bezirksliga dabei
Marc Besl bleibt dem EV Füssen treu

​Gebürtiger Füssener, Eigengewächs, bislang nur für den EV Füssen an der Scheibe, seit der Bezirksliga in der ersten Mannschaft aktiv und dabei eine stetige Entwickl...

Stadt Leipzig beschließt Kauf
Kohlrabizirkus wird endgültig das Zuhause der Icefighters Leipzig

​Es ist ein wichtiger Tag für die Icefighters Leipzig. Am Mittwochnachmittag lag der Ratsversammlung im Leipziger Stadtrat eine Beschlussvorlage zum Ankauf des Kohlr...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!