Bayreuth: 1:4 gegen Preussen zum Abschluss

Kampf an mehreren Fronten - Suche nach GeldgebernKampf an mehreren Fronten - Suche nach Geldgebern
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Den eigentlichen Knaller gab´s nach dem Spiel: Als Schiedsrichter

Heuser

seiner Kabine zustrebte, zündete ein "Fan" in unmittelbarer Nähe

einen

Böller. Den Hass der Volksseele hatte sich der Unparteiische vor allem

im

letzten Drittel der Partie des ESV Bayreuth gegen die Preußen aus

Berlin

(1:4) zugezogen, als er einen umstrittenen Treffer der Gäste gab,

hingegen

den vermeintlichen Ausgleichstreffer zuvor durch Jan Barta

annullierte.


Nach dem 0:2 (52.) durch Markus Draxler fluchte

Tigers-Torwart Benjamin

Voigt wie ein Rohrspatz, hüpfte Jojo-artig auf und ab

und gab den von den

Rängen als "Hoyzer-Heuser" tituliertem Schiri zu

verstehen, dass er zuvor

einen Schuss auf die Maske bekommen hatte, das Spiel

also hätte unterbrochen

werden müssen. Spätestens jetzt war der Mann in

Schwarz-Weiß zur Zielscheibe

des Bayreuther Anhangs geworden. Mehrere

halbvolle Bierbecher detonierten

knapp neben ihm auf der Eisfläche.



Eigentlich ging es ja lediglich um die Ehre in diesem letzten Spiel

der

Doppelrunde in der Oberliga Nordost. Und eigentlich hätte sich Bayreuth

zu

diesem Zeitpunkt über einen deutlicheren Rückstand nicht beschweren

dürfen.

Vor allem im ersten Abschnitt kamen Stefan Kagerers Mannen mit

den

Mitteleis-Fallenstellern von der Spree überhaupt nicht zurecht. Und so

war

es kein Wunder, dass die Berliner ein ums andere Mal den wiederum

super

aufgelegten Benjamin Voigt bedrängten, während die Einheimischen

zwischen

der 4. und 14. Minute keinen ernst zu nehmenden Schuss verbuchen

konnten.

Das änderte sich kurz, als die Tigers für knapp eineinhalb Minuten

eine

Zwei-Mann-Überzahl zugesprochen bekamen, mehr als ein Lattenschuss von

Joe

Carrabs aber nicht heraussprang. Zu diesem Zeitpunkt mussten die Tigers

aber

bereits ohne ihren Kapitän Florian Müller auskommen, der sich

eine

Knieverletzung zuzog und zur Kernspintomographie muss. Zu den

Angeschlagenen

gesellte sich auch Nickolas Bovenschen, der einen Schuss

abbekam. Inwiefern

die beiden zum Auftakt der Play-Downs zur Verfügung

stehen, ist fraglich.

Trotz der erneuten Dezimierung stellten sich die

Bayreuther immer besser auf

den Gegner ein. Ab der zweiten Hälfte der zweiten

Drittels hielt man

ordentlich dagegen, zwang den Gast zu Fehlern im

Spielaufbau und hatte

einige Chancen. Es blieb dem Topscorer der Liga, Doug

Murray, vorbehalten,

den Bann für die Preußen zu brechen, nachdem er zwei

Drittel lang mehrfach

in aussichtsreicher Position an Voigt gescheitert

war.


"Bayreuth wird in dieser Form nichts mit dem Abstieg zu tun haben",

lobte

Preußen-Trainer Andreas Brockmann die Gastgeber und attestierte den

Tigers,

seiner Truppe über weite Strecken Paroli geboten zu haben. Stefan

Kagerer

nahm das Lob gerne an, doch die Mine des Tiger-Dompteurs verfinsterte

sich

angesichts der langen Verletztenliste. Dennoch stellte er sich

demonstrativ

vor seine Mannschaft: "Wir haben uns heute gegen das stärkste

Team der Liga

wacker geschlagen.


Seine Bilanz, so Kagerer, könne sich

mit 18 Punkten in 18 Spielen durchaus

sehen lassen. "Meine Spieler haben in

dieser Zeit toll mitgezogen und hart

gearbeitet. Die Mannschaft, die ja noch

von Joe West zusammen gestellt

wurde, hat zusammen gefunden und zeigt in

jedem Spiel Charakter." jn

Herne endgültig Vizemeister – Hamburg sicher auf Platz drei
Hannover Scorpions sorgen mit Erfolg in Tilburg für Paukenschlag

​Das war der Knaller des Wochenendes. Die Hannover Scorpions demontierten den Spitzenreiter der Oberliga Nord, die Tilburg Trappers, in dessen Halle mit 5:0 und man ...

Regensburg gewinnt mit 7:1 gegen Weiden
Eisbären lassen Blue Devils im Oberpfalzderby keine Chance

​4:0 für die Eisbären Regensburg hieß es im Oberpfalzderby gegen die Blue Devils Weiden bereits nach zwanzig Minuten. Am Ende feierten die Hausherren einen ungefährd...

5:1-Erfolg gegen die Islanders
Selber Wölfe halten Islanders auf Distanz

​Vier Spieltage vor Ende der Meisterrunde in der Oberliga Süd haben die Selber Wölfe einen richtungsweisenden Sieg in Richtung Play-off-Teilnahme eingefahren. Gegen ...

Deggendorf verliert mit 3:6 nach 3:1
DSC verspielt Zwei-Tore-Führung gegen den EC Peiting

​Nach der deutlichen Niederlage am Freitagabend in Garmisch-Partenkirchen musste der Deggendorfer SC am Sonntag eine weitere herbe Niederlage hinnehmen. Nachdem das ...

Nur ein Punkt
Memminger Indians verspielen Führung in Weiden

​Der ECDC Memmingen kehrt mit nur einem Punkt aus Weiden zurück. Nach 3:0 Führung müssen die Indians in die Overtime, wo sie den Hausherren schließlich mit 4:5 (1:0,...

Scorpions bezwingen Leipzig und machen Kampf um Platz vier spannend
Fans demonstrieren in Hannover gegen Rechts - vier Unterzahltore am Pferdeturm

​Das war ein eindeutiges und klares Zeichen. In Hannover zeigten die Fans auf zwei großen Bannern, was sie von dem schrecklichen und grausamen Terror in Halle und Ha...

Erfolg gegen Regensburg
4:1-Heimsieg beschert den Starbulls Rosenheim Rang zwei

​Die Starbulls Rosenheim haben den Eisbären Regensburg im ROFA-Stadion zum dritten Mal in der laufenden Saison keine Chance gelassen. Nach einem 7:3- und einem 4:0-H...

30 Eishockeyminuten mit Leidenschaft sind zu wenig
Selber Wölfe wachen in Peiting zu spät auf

​Ein Eishockeyspiel dauert bekanntlich 60 Minuten und vielleicht auch mal mehr. 30 Minuten Leidenschaft und Kampf sind jedoch entschieden zu wenig, um am Ende siegre...

Oberliga Nord Hauptrunde

Sonntag 23.02.2020
Tilburg Trappers Trappers
0 : 5
Hannover Scorpions Scorpions
Black Dragons Erfurt Erfurt
2 : 4
Hannover Indians Indians
Icefighters Leipzig Leipzig
2 : 1
Füchse Duisburg Duisburg
Saale Bulls Halle Halle
1 : 2
Krefelder EV Krefeld
Herner EV Herne
2 : 1
Crocodiles Hamburg Hamburg
Rostock Piranhas Rostock
3 : 1
ESC Moskitos Essen Essen
Mittwoch 26.02.2020
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Krefelder EV Krefeld

Oberliga Süd Meisterrunde

Sonntag 23.02.2020
Selber Wölfe Selb
5 : 1
EV Lindau Lindau
Eisbären Regensburg Regensburg
7 : 1
Blue Devils Weiden Weiden
ECDC Memmingen Memmingen
1 : 4
SC Riessersee Riessersee
EV Füssen Füssen
7 : 5
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Deggendorfer SC Deggendorf
3 : 6
EC Peiting Peiting
Jetzt die Hockeyweb-App laden!