Barta, Cardona und Althenn verlängern

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der Kader für die kommende Spielzeit 2010/11 wächst weiter: Mit Jan Barta, Alexander Althenn und Dennis Cardona haben drei weitere Spieler ihre Verträge mit den Roten Teufeln Bad Nauheim verlängert. Nach Manuel Weibler und Matthias Baldys stehen demnach bereits sechs Akteure des neuen Kaders fest, der vorerst mit 18 Feldspielern plus zwei Torhüter geplant wird.

Jan Barta stürmt seit seiner Rückkehr aus Bayreuth im Sommer 2005 für die Roten Teufel und ist somit nicht mehr wegzudenken bei den Kurstädtern. Das Eigengewächs hat sich in den Jahren immer mehr zum Führungsspieler entwickelt und genießt somit das volle Vertrauen von Trainer Fred Carroll. „Jan wird einer der besten deutschen Spieler in der kommenden Liga sein, und ich erhoffe mir sehr viel von ihm“, so der Kanadier. In der abgelaufenen Saison markierte Barta 32 Scorerpunkte (10 Tore, 22 Vorlagen) und war damit fünftbester Spieler der Roten Teufel. Gefürchtet ist vor allem sein strammer Schlagschuss von der blauen Linie, den der Rechtsschütze besonders gerne im Powerplay einsetzt. Ausreichend Gelegenheit dürfte der 25-Jährige hierfür auch in der anstehenden Spielzeit bekommen, die somit die insgesamt sechste in Folge für Jan Barta im Dress des EC Bad Nauheim sein wird.

Dennis Cardona wurde letzte Saison aufgrund seiner beruflichen Verpflichtungen als „Stand-By-Spieler“ verpflichtet, so dass er nur wenige Auswärtsspiele absolvieren konnte. Sein Kampfgeist und seine Erfahrung machen den 30-Jährigen aber überaus wertvoll für jedes Team, was der Angreifer vor allem in den Playoffs erneut unter Beweis stellte. „Dennis wird in der nächsten Saison sicherlich unter den ersten neun Stürmern zu finden sein, nachdem ich ihn aufgrund der kürzeren Wege zu den Auswärtsspielen fester einplanen kann“, so Fred Carroll. „Das freut mich natürlich sehr, denn er ist überaus erfahren und ein echter Kämpfertyp“, hält der Kanadier große Stücke auf den früheren Zweitliga-Spieler. Cardona kam in der abgelaufenen Saison auf 32 Einsätze für die Hessen, in denen er (oftmals als Verteidiger eingesetzt) 12 Punkte (4 Tore, 8 Assists) einfahren konnte. In der nächsten Saison wird der gelernte Flügelstürmer im Angriff eingeplant, dennoch ist es gut für den Coach zu wissen, dass er das Bad Nauheimer Eigengewächs auch in der Defensive einsetzen kann, sofern es die Umstände erfordern.

Mit Alexander Althenn hat auch der dritte im Bad Nauheimer Eigengewächs-Bunde seine Zusage für eine weitere Saison im Jersey seines Stammvereins gegeben und wird somit eine dritte Oberliga-Saison für die Kurstädter auf das Eis gehen. Im Sommer 2008 kehrte der Angreifer aus Kaufbeuren zurück, wo er sowohl in der Zweitliga-Mannschaft der Allgäuer wie auch im Juniorenteam drei Spielzeiten lang auf Torejagd ging. Unter Fred Carroll hat sich der wieselflinke Stürmer stetig weiterentwickelt: „Alex hat in der letzten Spielzeit einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht. Er ist einer unserer talentiertesten Spieler und ich traue ihm zu, dass er nächste Saison eine weitere positive Entwicklung nimmt. Ich freue mich, ihm im Team zu haben“, so der Kanadier. Althenn war zusammen mit Tobias Schwab der einzige Spieler, der alle 47 Saisonspiele bestritten hat, in diesen markierte er 20 Punkte (7 Tore, 13 Vorlagen) bei 36 Strafminuten. In der anstehenden Saison dürfte somit einiges vom 24-Jährigen zu erwarten sein.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Ex-Nationaltorhüter Pielmeier bleibt seinem Nachwuchsverein treu
Timo Pielmeier verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC bis 2027

Timo Pielmeier, der renommierte Torhüter und Olympia-Silbermedaillengewinner, hat seinen Vertrag beim Deggendorfer SC (DSC) um weitere drei Jahre verlängert....

Indians wehren Halle ab und bleiben auf vier
Tilburg Trappers bleiben trotz Niederlage auf Rang zwei

​Im Gegensatz zum Süden war es in der Oberliga Nord noch einmal richtig spannend. Während Nordmeister Hannover Scorpions zwar kämpfen musste, aber der Platz an der S...

Weiden verfehlt knapp die 300-Tore-Marke
Bayreuth Tigers schaffen mit elf Mann fast ein Remis

​In der Oberliga Süd war schon vor dem Spieltag praktisch alles gelaufen. Der alte und neue Meister aus Weiden schoss sich auch in Passau noch einmal richtig warm, v...

Vizemeistertitel wird erst am Sonntag entschieden
Hannover Scorpions mit zehn Punkten Vorsprung Nordmeister

​Vor der guten Kulisse von über 1.600 Zuschauern bezwangen die Hannover Scorpions im Spitzenspiel der Oberliga Nord die Saale Bulls Halle, wurden damit endgültig Nor...

Heilbronn zweistellig gegen den Tabellenletzten
Wahnsinn in Lindau: Islanders drehen Vier-Tore-Rückstand

​Im Gegensatz zum Norden sind in der Oberliga Süd bereits vorzeitig fast alle Entscheidungen gefallen. Und wie auch im Norden gibt es einen Titelverteidiger. Die Blu...

43. Spieltag der Oberliga Nord
Entscheidungen in der Oberliga Nord: Playoff-Qualifikationen absehbar, Indians und Eisbären im Aufwind

...

Nachfolger von Tobias Stolikowski
Dirk Schmitz wird ab Sommer neuer Trainer des Herner EV

​Nachdem der Herner EV Anfang Februar die Trennung von Tobias Stolikowski zum Saisonende bekanntgab, steht nun der Nachfolger fest. Ab Sommer übernimmt Dirk Schmitz ...

Islanders haben schon Nachfolger – Sicinski wechselt innerhalb der Oberliga
EV Lindau und John Sicinski gehen am Saisonende getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders werden mit einem neuen Trainer in die Oberliga Saison 2024/25 gehen. Mit dem bisherigen Headcoach John Sicinski, konnten sich die Verantwort...