Bareuth: Jetzt ist die Krise offiziell

Kampf an mehreren Fronten - Suche nach GeldgebernKampf an mehreren Fronten - Suche nach Geldgebern
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Doug Irwin rang nach einer Erklärung. Womit ist die Leistung seiner Tigers noch zu entschuldigen? Worin liegen die Gründe für die katastrophalen Auftritte des Teams? Erst nach endlosen Sekunden fand er Worte: „Wir stecken in einer Krise.“ Eine Erkenntnis, die in den vorangegangenen Spielminuten offensichtlicher nicht hätte werden können: Fassungslos mussten die Bayreuther Fans das 3:6-Debakel bei den Stuttgart Wizards mitverfolgen.

Spätestens nach der Katastrophe vom Freitag ist klar: Die Tigers müssen ihre Erwartungen in der Abstiegsrunde deutlich nach unten korrigieren. Sie zählen mittlerweile zu den Schlechtesten der Schlechten, denn der Auftritt in Stuttgart wäre mit dem Wort „Armutszeugnis“ fast noch beschönigt. Jetzt muss der ESV darauf achten, vom Abstiegsstrudel nicht in die Tiefe gezogen zu werden.

Ratlosigkeit scheint sich breit zu machen bei den Tigers. Selbst eine mannschaftsinterne Aussprache über die Gründe der mangelnden Einstellung hat nichts geholfen. Dabei hatte Coach Irwin vom Mittwochs-Training noch berichtet, es sei das beste seit Wochen gewesen. Am Freitag schien aber wieder alles vergessen, trotz des hervorragenden Blitzstarts: Brandstädter und Tremblay hatten die Tigers schon mit 2:0 in Führung geschossen, doch danach ging es unaufhaltsam abwärts.

Vor allem in den letzten 20 Spielminuten taten die Tigers alles, um sich vollends zu blamieren. Vergebens hatte Irwin versucht, sein Team mit einer Auszeit wieder auf Linie zu bringen. Nichts ist mehr übrig von den guten Ansätzen des Jahresbeginns. Noch zu Beginn der Abstiegsrunde hatte Irwin als Ziel die vorderen Tabellenplätze angegeben, immerhin geht es noch um die Teilnahme am DEB-Pokal. Ohne einen deutlichen Ruck im Team werden sich die Fans allerdings an den dunklen Tabellenkeller gewöhnen müssen. Sie demonstrierten bei einem Sitzstreik am Mannschaftsbus der Tigers, dass sie sich damit allerdings keinesfalls anfreunden werden.

Schon gegen Miesbach am vergangenen Freitag hatten sich deutlich weniger Zuschauer ins Bayreuther Eisstadion verirrt als gehofft, und damit steigt der finanzielle Druck auf den Verein. Mit den Zuschauereinnahmen muss der ESV den Grundstock für die nächste Saison legen; weniger Besucher bedeuten weniger Einnahmen, die der Verein in das neue Team investieren kann. Die enttäuschenden Vorstellungen der vergangenen fünf Spieltage könnten den ESV in ein enges finanzielles Korsett zwängen, das dem Verein die Luft abschnürt. Doch noch ist es nicht soweit, die Einnahmen aus der Doppelrunde lagen schließlich über den Erwartungen. Von ihnen kann der Verein noch zehren.

Dennoch müssen Trainer und Mannschaft schnellstmöglich einen Weg aus dem spielerischen Sumpf finden. Doug Irwin appellierte am Freitag noch einmal dringend an die mannschaftliche Geschlossenheit, die nun notwendig sei, um die Krise zu überwinden. Dann müssen die Spieler aber erst einmal die Fehler abstellen, die Irwin ebenfalls beschrieb: „Wir haben die 2:0-Führung durch dumme Fehler und unnötige Strafzeiten verspielt, und das Team ist auseinander gebrochen. Wir haben 30 Minuten lang schlecht gespielt.“ Für ihn sei der Freitagabend eine Riesenenttäuschung gewesen. Selbst die Rückkehr von Petr Precan in Irwins Team konnte die Katastrophe nicht lindern.

Stuttgarts Coach Wilbert Duszenko hatte es bei der Spielanalyse hingegen leichter. Er konnte sich freuen, dass „wir vor allem im zweiten und dritten Drittel mehr Druck gemacht haben und mehr Chancen hatten“. Nach dem Fehlstart hatten sich die Wizards zurück ins Spiel gekämpft und am Ende auch verdient gewonnen. „Kompliment an mein Team, das nach dem Rückstand geschlossen aufgestanden ist und die Partie noch umgebogen hat“, freute sich der Trainer. Während Stuttgart erst einmal befreit durchatmen kann, versinkt Bayreuth im großen Grübeln. (Ingo Schorlemmer)

Stuttgarter EC – ESV Bayreuth 6:3 (1:2; 2:0; 3:1)

Tore:

0:1 (5.) Brandstädter (Überzahltor); 0:2 (7.) Tremblay (Jun, Precan; Unterzahltor); 1:2 (15.) Jaufmann (Gaube, Seeberger); 2:2 (24.) Hessel (Seeberger); 3:2 (31.) Westerkamp (Sicinski, Jaufmann; Überzahltor); 4:2 (50.) Holmes; 4:3 (54.) Sochan (4-4); 5:3 (54.) Westerkamp; 6:3 (57.) Sicinski (Hofstrand)

Schiedsrichter: Koch (Peiting). – Strafminuten: 14/10. – Zuschauer: 719


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
21-jähriger Stürmer war einer der wenigen Lichtblicke
Herforder Ice Dragons binden Philip Woltmann

Der Herforder EV kann mit dem jungen Stürmer Philip Woltmann eine weitere wichtige Personalie für die kommenden Saison im Kader halten....

Vergangene Saison erstmals im Seniorenbereich
Alexander Dell wechselt nach Bietigheim

Die Bietigheim Steelers haben den 20-jährigen Stürmer Alexander Dell von Ligakonkurrent Heilbronner Falken verpflichtet. ...

Jan Hammerbauer neu im Team
Bayreuths erster Neuzugang kommt aus Passau

​Mit Jan Hammerbauer verpflichten die Onesto Tigers Bayreuth einen Angreifer, der das Eishockeyspielen in Tschechien erlernt hat....

Vertrag mit Lubor Pokovic wird aufgelöst
Nächster Angreifer: Brett Schaefer wird ein Memminger Indianer

​Der ECDC Memmingen hat einen weiteren starken Angreifer unter Vertrag genommen. Der Deutsch-Kanadier Brett Schaefer wird ein Indianer und kommt aus Bietigheim an de...

Allrounder geht in seine fünfte Saison
Marius Garten bleibt bei den Herforder Ice Dragons

​Der Herforder EV vermeldet mit der Vertragsverlängerung von Marius Garten die nächste Personalie für die kommende Saison. Der 36-Jährige, der in der Vergangenheit s...

In Memmingen vom Stürmer zum Verteidiger umgeschult
Höchstadt verpflichtet Verteidiger Maxim Mastic

Die Höchstadt Alligators stellen ihren nächsten Neuzugang für die Defensive vor: Verteidiger Maxim Mastic steht in der kommenden Saison für die Alligators auf dem Ei...

Zweiter Kontingentspieler für die Saison 2024/25
Hugo Enock wechselt zum Herner EV

Der Herner EV präsentiert mit Huge Enock den nächsten Neuzugang für die kommende Spielzeit....

Zuletzt drei Jahre Co-Trainer in der ersten slowakischen Liga
Hunor Marton wird neuer Headcoach des SC Riessersee

Der SC Riessersee ist bei der Suche nach einem Headcoach für die Saison 2024/25 fündig geworden. ...