Bären beklagen zwei Krankenhausaufenthalte

Bären basteln am personellen FeinschliffBären basteln am personellen Feinschliff
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Licht und Schatten für den Oberligisten SC Mittelrhein-Neuwied im sportlichen Bereich - dafür tolle Resonanz auf den Rängen und beim Saisoneröffnungsfest. Im ersten Vorbereitungsspiel gewannen die Bären gegen den klassentieferen Regionalligisten Grefrather EC 2001 in der Bären-Höhle mit 5:2 (1:1, 4:0, 0:1), an der Niers folgte eine 4:5 (1:3, 2:1, 1:1)-Niederlage. Für die Neuwieder trafen daheim Moritz Schmidt, Dave Stevens, Harry Kulczynski, Sami Leinonen und Stephan Petry. In Grefrath waren Waldemar Gomov (2), Anton Marsall sowie Ole Kopitz erfolgreich. Stephan Petrys Tor beim Heimauftakt bedeutete seit fünf Jahren den ersten Treffer eines Neuwieder Nachwuchsspielers für ein Bären-Team, das im DEB-Bereich spielt. Vor offiziell 695 Zuschauern, diese Zahl wurde tags darauf auf 800 nach oben korrigiert, sorgte Verteidiger-Neuzugang Harry Kulczynski für die meiste Stimmung. Kulczynski, im Vorjahr in der Oberliga für Amberg am Puck und von den dortigen Fans wegen seiner Spielweise (165 Strafminuten) "liebevoll" als "Terror Harry" bezeichnet, schoss für die Deichstädter nicht nur sein erstes Tor, sondern kassierte auch seine erste Spieldauer-Disziplinarstrafe. Beim Rückspiel in Grefrath 48 Stunden mussten die Bären ihren ersten Akteur in dieser Saison aus Verletzungsgründen ersetzen. Falk Elzner, seit seinem mehrmonatigen Bundeswehr-Aufenthalt in Kabul erstmals wieder für den SCMN aktiv, zog sich beim Heimsspiel einen Haarriss im Fuß zu, als er von einem Schlagschuss am Schlittschuh getroffen wurde. Nachdem in Grefrath der kanadische Verteidiger-Neuzugang Brandon Janes gegen Ende des zweiten Drittels ebenfalls nicht mehr zur Verfügung stand, wurden auf Neuwieder Seite unangenehme Erinnerung an die Vorsaison wach, als besonders in der Vorrunde eine Verletzungsserie die Bären zum Improvisieren zwang. Janes wurde ins Krankenhaus zum Röntgen eingeliefert, nach der Begegnung folgte die Entwarnung. Eine schmerzhafte Prellung im Schulterbereich bedeuten "nur" fünf Tage Pause. SCMN-Trainer Fred Carroll hofft derweil am Montag Abend bzw. Dienstag Morgen für den abgewanderten Angreifer Tyson Mulock Ersatz zu verpflichten. Mit einem Kandidaten aus Kanada ist sich der Bären-Bändiger bereits einig. Tyson Mulocks überraschender Fortgang nach starken Eindrücken im Training tat der Stimmung bei der Saisoneröffnungsfete der Bären am Samstag Abend hinter der Eishalle keinen Abbruch. Bei der achtstündigen Veranstaltung sorgte das Moderatorenteam um Stadionsprecher Timo Lichtenthäler und TV-Moderator Thomas Neumann bei der Mannschaftspräsentation für gute Laune. Neuwieds Oberbürgermeister Nikolaus Roth verbreitete bei seiner Ansprache Zuversicht in Sachen Hallenübernahme durch die Stadt Neuwied und das Land Rheinland-Pfalz, bat die Anwesenden jedoch noch um Geduld. (lim)