Bad Tölz verliert Spiel 6 – Showdown am Sonntag

Heimpleite gegen BietigheimHeimpleite gegen Bietigheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Spannender kann es

eigentlkich nicht mehr werden. Nach drei Siegen in Folge mussten die Tölzer

Löwen im sechsten Aufeinandertreffen des Play-off-Viertelfinals beim EV Weiden

eine 1:3 (0:1,0:0,1:2) Niederlage hinnehmen. Damit kommt es am Sonntag (18 Uhr,

Hacker-Pschorr-Arena) zum alles entscheidenden Duell zwischen beiden Teams um

den Einzug ins Halbfinale.

Vieles sprach an diesem Abend

für den Favoriten. Drei Siege am Stück polierten das Selbstvertrauen mächtig

auf. Der Druck lag zweifelsohne bei den Nordbayern. Und die größeren

Kraftreserven konnte man ebenfalls bei der Mannschaft von Axel Kammerer

vermuten. Zumal Weiden mit gerade zwei Verteidigerpärchen ins Rennen ging. Die

Tölzer ließen den Gegner kommen, operierten aus einer gut organisierten

Defensive. Wenngleich auf eigene Möglichkeiten Anfangs verzichtet wurde, dem

Gegner offenbarte man auch keine. Umso überraschender fiel der Führungstreffer

für den Vorrunden Sechsten. Stefan Ortloff lenkte unbedrängt ein Zuspiel von

Florian Zellner ins Tölzer Gehäuse. Die Reaktion der Gäste fiel verhalten aus.

Einzig Alan Reader vergab einen Hochkaräter, in der er frei vor Thomas Ower an

dessen Schoner scheiterte. Reader war es auch, der kurze Zeit darauf von Patrik

Moberg mit dem Kopf voraus in die Bande berfördert wurde. Trotz blutiger Lippe

gab es lediglich eine kleine Strafe für den Schweden. Bei der anschließenden

5-3 Situation – auch Witthohn saß draussen – blieben Chancen allerdings Mangelware.

Unser Überzahlspiel war heute unterirdisch“, bemerkte Axel Kammerer hinterher

kopfschüttelnd. Besser hätte es beinahe mit einem Spieler weniger geklappt.

Mitte des zweiten Abschnitts tankte sich wiederum Alan Reader beim Fastbreak

durch. Die Reaktion von Ower konnte sich sehen lassen. So waren die

entscheidenden Momente dem letzten Drittel vorbehalten. Die Tölzer erhöhten

Tempo und Druck, nahmen das Weidener Gehäuse zeitweise unter Dauerbeschuss. Der

Ausgleich war eine Frage der Zeit, fiel aber ausgerechnet durch einen

Torwartfehler. Ower ließ eienn Schlagschuss von Reader, dem besten Tölzer, über

die Schulter ins Tor passieren. Nun war der naheliegende Gedanke, die

Isarwinkler bekommen endgültig Aufwind und brechen die Moral der tapferen

Hausherren. Doch es kam anders. Weiden fightete plötzlich bis zum Umfallen,

während die Buam völlig den Faden verloren. Die Folge: Roman Göldner traf aus

ungünstigem Winkel zum 2:1. Die Schlussoffensive der Kammerer-Truppe wurde

durch eine Strafe der Gastgeber begünstigt, endete jedoch nach einem Fehler von

Matze Bergmann. Der ECT-Verteidiger brachte die Scheiube an der blauen Linie

nicht unter Kontrolle, was Christoph Koziol und Patrick Moberg zum

entscheidenden Gegenstoss nutzten.

Nun hat zwar der

Schatzmeister der Löwen seine helle Freude. Schließlich werden zum Showdown an

die 3000 Zuschauer erwartet. Den Druck und die nervliche Anspannung hätten sich

die Buam allerdings liebend gerne erspart. Mit Stascha Ninkov wurde einer der

besten Schiedsrichter im ESBG-Bereich für diese Begegnung eingeteilt. (or)

EV Weiden  vs  EC Bad Tölz 

3:1 (1:0,0:0,2:1)

Tore: 1:0 (09:31) Ortloff (Zellner, Hagn), 1:1 (47:26) Reader

(Schinköthe), 2:1 (54:39) Göldner (Moberg, Hagn), 3:1 (59:42) Moberg

(Koziol,Virta, 4-5)

Schiedsrichter: Axel Sander

(EC Peiting im TSV)

Strafminuten:  Weiden 

14  -  Bad Tölz 

10

Zuschauer:  1655

Spieler des Spiels:  Patrik Moberg

Neuer Torhüter für den Deggendorfer SC
Raphael Fössinger kommt von den Eisbären Regensburg

​Der Deggendorfer SC ist auf der Suche nach einem weiteren Torhüter für die kommende Spielzeit fündig geworden. Mit Raphael Fössinger wechselt ein junger und talenti...

Verteidiger bleibt zwei weitere Jahre
Crocodiles Hamburg verlängern mit Tom Kübler

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Tom Kübler um zwei Spielzeiten verlängert. Der Verteidiger läuft seit 2018 im Dress der Krokodile auf. ...

Sprung vom Spieler zum Trainer gelungen
Mikhail Nemirovsky bleibt Trainer des Höchstadter EC

​Nach Verlängerungen mit zuverlässigen Leistungsträgern und auch einigen Abschieden kann der Höchstadter EC nun auch eine weitere wichtige Personalie bekanntgeben: D...

Stürmer überzeugte
EV Füssen kann weiterhin auf Marco Deubler zählen

​Mit 17 Jahren debütierte er bereits in der Oberliga, spielte die nächsten vier Spielzeiten aber eine Klasse tiefer in der Bayernliga. Letzte Saison wagte Marco Deub...

Förderlizenz der Iserlohn Roosters
Torhüter Jonas Neffin kommt zum Herner EV

​Der Herner EV hat eine weitere wichtige Position in seinem Oberliga-Kader für die Saison 2020/21 vergeben. Das Torhüter-Talent Jonas Neffin kommt mit einer Förderli...

Leistungsträger und Publikumsliebling bleibt drei Jahre
Selber Wölfe binden Richard Gelke langfristig

​Die Selber Wölfe konnten den 28-jährigen Stürmer Richard Gelke von einem langfristigen Engagement überzeugen. Gelke, der erst vor der vergangenen Saison von den Hei...

Nächster Jungspund im DSC-Trikot
Johannes Brunner verlängert Vertrag in Deggendorf

​Nach der Verlängerung von David Seidl vergangene Woche bleibt mit Johannes Brunner der nächste gebürtige Deggendorfer für eine weitere Spielzeit im DSC-Trikot. ...

Denkwürdige Momente der Eishockeygeschichte
16 Mal in 24 Jahren - Als der EV Füssen das Maß aller Dinge war

Dynastien gibt es immer wieder im Sport. Beim Eishockey durchläuft gerade der EHC Red Bull München eine solche Zeit, auch wenn das Team aktuell nicht Meister ist und...