Bad Tölz gewinnt auch in Freiburg

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Auch im zweiten Habfinalspiel gegen den Tölzer Löwen waren die Wölfe Freiburg weitgehend chancenlos und verloren das Match mit 3:6. Die müden Wölfe starteten schlecht in das erste Drittel und lagen schon nach etwas mehr als neun Minuten mit 0:2 im Rückstand. Die Gäste aus dem Isarwinkel waren körperlich und spielerisch agiler als die Wölfe. Als Gorman zum 0:3 traf, schien das Spiel entschieden, aber ein Überzahltor von Kottmair hauchte den Wölfen neues Leben ein.

Zwar erhöhten die Löwen durch Baindl und St. Jean auf 1:5, aber die Wölfe hatten im letzten Drittel deutlich mehr Biss. Karhula und Mares brachten die Wölfe noch einmal heran, aber Dubé stellte per Empty Net Tor den Endstand von 3:6 her. Im letzten Drittel spielten die Freiburger Playoff-Eishockey, während sie besonders im ersten Drittel wie ein Team bei einem Freundschaftsspiel wirkten. Das Team von Trainer Axel Kammerer war läuferisch, kämpferisch und spielerisch eindeutig besser als die Wölfe. Die Tölzer waren für den Erfolg bereit und spielten abgeklärt und versuchten auch ein emotionales Spiel zu vermeiden. Dies gelang weitgehend, aber in einigen Phasen des letzten Drittels haben die Freiburger auch gezeigt, wie die Löwen doch in Bedrängnis zu bringen sind: Mit Kampfgeist, Disziplin, Laufbereitschaft und hoher Konzentration. Der Kräfteverschleiss der Freiburger in der Viertelfinalserie gegen Hannover war deutlich zu sehen, aber auch die unterdurchschnittliche Form einiger Leistungsträger trug zur Niederlage bei. Das Powerplayspiel und insgesamt die Chancenverwertung der Breisgauer waren mangelhaft.

Die Aushilfsverteidiger Spylo und Herman machten ihre Sache soweit gut. Als genannter Spylo von Waldowsky (drei Matchstrafen innerhalb eines Jahres) sekundenlang auf das Eis gedrückt wurde, sah dies Schiedsrichter Sicorschi zwar, von einer Ahndung sah er jedoch ab. Umgekehrt wäre dies wohl nicht der Fall gewesen, aber dies war nur eine Randnotiz, da der Schiedsrichter das Spiel ansonsten gut leitete. Im Tor müssen die Freiburger in den kommenden Spielen auf Ronny Glaser verzichten, bei dem nach einer Aktion eine Muskelverletzung wieder aufbrach und der ab dem letzten Drittel durch Benjamin Dirksen ersetzt wurde. Für Glaser ist die Saison wahrscheinlich beendet. Ob die Wölfe noch weitere Spiele gegen die Löwen haben, entscheidet sich am Dienstag in Bad Tölz und am Freitag auf Freiburger Eis. (Dirk Metzeler)

Freiburger Wölfe – Tölzer Löwen 3:6 (0:2, 1:2, 2:2)

0:1 (7:40) Zeller (Borzecki, Mulock)

0:2 (9:10) Zeller (Dubé, Mulock)

0:3 (23:41) Gorman (Waldowsky, Campbell)

1:3 (27:22) Kottmair (Kucharcik, Mares, 5/4)

1:4 (36:27) Baindl (Urban, Schönberger, 6/5)

1:5 (40:59) St. Jean (Dubé, Mulock, 5/3)

2:5 (52:24) Karhula (Herman)

3:5 (57:28) Mares (Vozar, Karhula)

3:6 (58:47) Dubé (Zeller, Borzecki, Empty Net)

Strafen: Freiburg 12 – Bad Tölz 18

Schiedsrichter: Sicorschi

Zuschauer: 2805

Torhüterposition ist besetzt
Mikey Boehm bleibt beim SC Riessersee

​Erst am 14. Januar 2021 stieß Torhüter Mikey Boehm zum SC Riessersee, befristet auf vier Wochen – dann bis Saisonende. Jetzt geht die Liaison zwischen dem Club und ...

Dritte Spielzeit bei den Grün-Weißen
John Sicinski bleibt Cheftrainer der Starbulls Rosenheim

​Der Steuermann bleibt weiterhin an Bord: Die Starbulls Rosenheim haben sich mit dem vor kurzem 47 Jahre alt gewordenen John Sicinski bereits während der Hauptrunde ...

Deutlicher Sieg im dritten Spiel gegen Crocodiles
Hannover Scorpions erreichen Nord-Finale gegen Herne

​Das war schon eine recht eindrucksvolle Demonstration des Meister der Oberliga Nord gegen seinen Hamburger Herausforderer. Die Crocodiles gaben kämpferisch alles, m...

5:0-Erfolg gegen Selb nach famosem ersten Drittel
Eisbären Regensburg geben im Süd-Finale Lebenszeichen von sich

​Es war vielleicht das beste Drittel in dieser Saison, das die Eisbären Regensburg im dritten Spiel der Finalserie der Oberliga Süd gegen die Selber Wölfe auf das Ei...

Rekord-Scorer beendet seine Karriere
ECDC Memmingen: Antti-Jussi Miettinen macht Schluss

​Nach sieben Jahren in Memmingen und knapp 300 Spielen für die Indians beendet der finnische Angreifer Antti-Jussi Miettinen seine Karriere. Der 38 Jahre alte Stürme...

Neuzugang aus Deggendorf
Elia Ostwald wechselt zu den Blue Devils Weiden

​Der erste Neuzugang für die Defensive der Blue Devils steht fest: vom Ligakonkurrenten Deggendorfer SC wechselt Elia Ostwald in die Oberpfalz. ...

Christopher Mitchell und Mark Krammer bleiben
Zwei Vertragsverlängerungen und vier Abgänge bei HC Landsberg Riverkings

​Mit Christopher Mitchell und Mark Krammer bleiben auch in der kommenden Saison zwei talentierte Stürmer dem Kader der HC Landsberg Riverkings erhalten. ...

Scorpions und Crocodiles müssen am Dienstag nachsitzen
Herner EV steht als erster Nord-Finalteilnehmer fest

​Auch wenn die Play-offs der Oberliga Nord eingedampft sind, sie sind wirklich spannend. Wer hätte gedacht, dass der Herner EV im Halbfinale den Nordtitelverteidiger...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Freitag 23.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 25.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 27.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Herner EV Herne

Oberliga Süd Playoffs

Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb