Bad Tölz gewinnt auch in Freiburg

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Auch im zweiten Habfinalspiel gegen den Tölzer Löwen waren die Wölfe Freiburg weitgehend chancenlos und verloren das Match mit 3:6. Die müden Wölfe starteten schlecht in das erste Drittel und lagen schon nach etwas mehr als neun Minuten mit 0:2 im Rückstand. Die Gäste aus dem Isarwinkel waren körperlich und spielerisch agiler als die Wölfe. Als Gorman zum 0:3 traf, schien das Spiel entschieden, aber ein Überzahltor von Kottmair hauchte den Wölfen neues Leben ein.

Zwar erhöhten die Löwen durch Baindl und St. Jean auf 1:5, aber die Wölfe hatten im letzten Drittel deutlich mehr Biss. Karhula und Mares brachten die Wölfe noch einmal heran, aber Dubé stellte per Empty Net Tor den Endstand von 3:6 her. Im letzten Drittel spielten die Freiburger Playoff-Eishockey, während sie besonders im ersten Drittel wie ein Team bei einem Freundschaftsspiel wirkten. Das Team von Trainer Axel Kammerer war läuferisch, kämpferisch und spielerisch eindeutig besser als die Wölfe. Die Tölzer waren für den Erfolg bereit und spielten abgeklärt und versuchten auch ein emotionales Spiel zu vermeiden. Dies gelang weitgehend, aber in einigen Phasen des letzten Drittels haben die Freiburger auch gezeigt, wie die Löwen doch in Bedrängnis zu bringen sind: Mit Kampfgeist, Disziplin, Laufbereitschaft und hoher Konzentration. Der Kräfteverschleiss der Freiburger in der Viertelfinalserie gegen Hannover war deutlich zu sehen, aber auch die unterdurchschnittliche Form einiger Leistungsträger trug zur Niederlage bei. Das Powerplayspiel und insgesamt die Chancenverwertung der Breisgauer waren mangelhaft.

Die Aushilfsverteidiger Spylo und Herman machten ihre Sache soweit gut. Als genannter Spylo von Waldowsky (drei Matchstrafen innerhalb eines Jahres) sekundenlang auf das Eis gedrückt wurde, sah dies Schiedsrichter Sicorschi zwar, von einer Ahndung sah er jedoch ab. Umgekehrt wäre dies wohl nicht der Fall gewesen, aber dies war nur eine Randnotiz, da der Schiedsrichter das Spiel ansonsten gut leitete. Im Tor müssen die Freiburger in den kommenden Spielen auf Ronny Glaser verzichten, bei dem nach einer Aktion eine Muskelverletzung wieder aufbrach und der ab dem letzten Drittel durch Benjamin Dirksen ersetzt wurde. Für Glaser ist die Saison wahrscheinlich beendet. Ob die Wölfe noch weitere Spiele gegen die Löwen haben, entscheidet sich am Dienstag in Bad Tölz und am Freitag auf Freiburger Eis. (Dirk Metzeler)

Freiburger Wölfe – Tölzer Löwen 3:6 (0:2, 1:2, 2:2)

0:1 (7:40) Zeller (Borzecki, Mulock)

0:2 (9:10) Zeller (Dubé, Mulock)

0:3 (23:41) Gorman (Waldowsky, Campbell)

1:3 (27:22) Kottmair (Kucharcik, Mares, 5/4)

1:4 (36:27) Baindl (Urban, Schönberger, 6/5)

1:5 (40:59) St. Jean (Dubé, Mulock, 5/3)

2:5 (52:24) Karhula (Herman)

3:5 (57:28) Mares (Vozar, Karhula)

3:6 (58:47) Dubé (Zeller, Borzecki, Empty Net)

Strafen: Freiburg 12 – Bad Tölz 18

Schiedsrichter: Sicorschi

Zuschauer: 2805


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Trotz Abstieg aus der DEL2
Alexander Dück bleibt Trainer der Bietigheim Steelers

​Alexander Dück bleibt nach dem Abstieg aus der DEL2 auch in der Oberliga der Cheftrainer der Bietigheim Steelers....

Wechsel aus Rosenheim
Ex-DEL-Spieler Steffen Tölzer kommt zu den Lindau Islanders

​Steffen Tölzer läuft für die EV Lindau Islanders auf: Was für viele Eishockey-Begeisterte wie ein Traum klingt, wird nun Wirklichkeit. Der langjährige Augsburger Ka...

Kantersieg vor ausverkauftem Haus
8:2! Hannover Scorpions schlagen in höchster Not zurück

​Das war eigentlich ein Meisterstück. Allerdings hatten das alle, die 2.560 Fans im ausverkauftem Weidener Stadion und die vielen Fans vor den Fernsehbildschirmen, a...

Stürmer kommt von der EG Diez-Limburg
Nils Wegner wird ein Herforder Ice Dragon

​Der Herforder EV präsentiert mit Nils Wegner den nächsten Neuzugang zur kommenden Saison. Der 20-jährige Stürmer machte in seiner ersten Seniorensaison bei der EG D...

3:2 in regulärer Spielzeit
Blue Devils Weiden siegen beim Nordmeister

​War dies bereits die Vorentscheidung? Südmeister Blue Devils Weiden nahm die hohe Hürde in Mellendorf und gewann beim amtierenden Nord-Champion Hannover Scorpions m...

3:1 gegen die Hannover Scorpions
Blue Devils Weiden starten Oberliga-Finalserie mit Sieg

​Eines muss man vorwegnehmen: Es ist schade, dass nur eines dieser beiden Oberliga-Topteams in die DEL2 aufsteigt. Beide zeigten ein Spiel auf zweitklassigem Niveau,...

Louis Eisenhut wechselt von Deggendorf zum ECDC
Neue Nummer eins in Memmingen: Bastian Flott-Kucis kommt aus Essen

​Nach den Abgängen von Marco Eisenhut und Leon Meder können die Indianer nun ihre Neuzugänge im Indianer-Tor vorstellen. Mit Bastian Flott-Kucis haben die Memminger ...

Import-Trio komplett
Antonin Dusek verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC

​Der Deggendorfer SC geht mit Antonin Dusek als drittem Importstürmer auch in die kommende Spielzeit. Für den Mittelstürmer wird es die dritte Saison in der Festung ...