Bad Tölz gewinnt auch in Freiburg

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Auch im zweiten Habfinalspiel gegen den Tölzer Löwen waren die Wölfe Freiburg weitgehend chancenlos und verloren das Match mit 3:6. Die müden Wölfe starteten schlecht in das erste Drittel und lagen schon nach etwas mehr als neun Minuten mit 0:2 im Rückstand. Die Gäste aus dem Isarwinkel waren körperlich und spielerisch agiler als die Wölfe. Als Gorman zum 0:3 traf, schien das Spiel entschieden, aber ein Überzahltor von Kottmair hauchte den Wölfen neues Leben ein.

Zwar erhöhten die Löwen durch Baindl und St. Jean auf 1:5, aber die Wölfe hatten im letzten Drittel deutlich mehr Biss. Karhula und Mares brachten die Wölfe noch einmal heran, aber Dubé stellte per Empty Net Tor den Endstand von 3:6 her. Im letzten Drittel spielten die Freiburger Playoff-Eishockey, während sie besonders im ersten Drittel wie ein Team bei einem Freundschaftsspiel wirkten. Das Team von Trainer Axel Kammerer war läuferisch, kämpferisch und spielerisch eindeutig besser als die Wölfe. Die Tölzer waren für den Erfolg bereit und spielten abgeklärt und versuchten auch ein emotionales Spiel zu vermeiden. Dies gelang weitgehend, aber in einigen Phasen des letzten Drittels haben die Freiburger auch gezeigt, wie die Löwen doch in Bedrängnis zu bringen sind: Mit Kampfgeist, Disziplin, Laufbereitschaft und hoher Konzentration. Der Kräfteverschleiss der Freiburger in der Viertelfinalserie gegen Hannover war deutlich zu sehen, aber auch die unterdurchschnittliche Form einiger Leistungsträger trug zur Niederlage bei. Das Powerplayspiel und insgesamt die Chancenverwertung der Breisgauer waren mangelhaft.

Die Aushilfsverteidiger Spylo und Herman machten ihre Sache soweit gut. Als genannter Spylo von Waldowsky (drei Matchstrafen innerhalb eines Jahres) sekundenlang auf das Eis gedrückt wurde, sah dies Schiedsrichter Sicorschi zwar, von einer Ahndung sah er jedoch ab. Umgekehrt wäre dies wohl nicht der Fall gewesen, aber dies war nur eine Randnotiz, da der Schiedsrichter das Spiel ansonsten gut leitete. Im Tor müssen die Freiburger in den kommenden Spielen auf Ronny Glaser verzichten, bei dem nach einer Aktion eine Muskelverletzung wieder aufbrach und der ab dem letzten Drittel durch Benjamin Dirksen ersetzt wurde. Für Glaser ist die Saison wahrscheinlich beendet. Ob die Wölfe noch weitere Spiele gegen die Löwen haben, entscheidet sich am Dienstag in Bad Tölz und am Freitag auf Freiburger Eis. (Dirk Metzeler)

Freiburger Wölfe – Tölzer Löwen 3:6 (0:2, 1:2, 2:2)

0:1 (7:40) Zeller (Borzecki, Mulock)

0:2 (9:10) Zeller (Dubé, Mulock)

0:3 (23:41) Gorman (Waldowsky, Campbell)

1:3 (27:22) Kottmair (Kucharcik, Mares, 5/4)

1:4 (36:27) Baindl (Urban, Schönberger, 6/5)

1:5 (40:59) St. Jean (Dubé, Mulock, 5/3)

2:5 (52:24) Karhula (Herman)

3:5 (57:28) Mares (Vozar, Karhula)

3:6 (58:47) Dubé (Zeller, Borzecki, Empty Net)

Strafen: Freiburg 12 – Bad Tölz 18

Schiedsrichter: Sicorschi

Zuschauer: 2805

Stürmer zuletzt in Selb und Duisburg
Pavel Pisarik stürmt für die Black Hawks

​Am heutigen Freitag ging es dann ganz schnell. Die Passau Black Hawks und Angreifer Pavel Pisarik haben sich auf einen Vertrag für die Oberliga-Saison 2020/21 geein...

Weitere Vertagsverlängerug
Marco Pronath bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Der Kader der Blue Devils Weiden wächst weiter: Nun hat auch Marco Pronath seinen Vertrag verlängert und geht ein weiteres Jahr für die Blue Devils aufs Eis. Seit s...

Kontingentspieler bleibt beim HEC
Milan Kostourek spielt weiterhin für die Höchstadt Alligators

​Er war wahrscheinlich die Überraschungsverpflichtung des Höchstadter ECs in der vergangenen Saison: Mit Milan Kostourek kam nach kurzer Zwischenstation in Erfurt Pe...

Zuletzt Förderlizenzspieler für Neuwied
Noah Bruns bleibt beim Herner EV

​Noah Bruns wird auch in der kommenden Saison für den Herner EV auf das Eis gehen. Der junge Stürmer, der in der abgelaufenen Saison 16 Mal für den HEV auflief und d...

Zusätzlich Nachwuchstrainer
Dauerbrenner Lanny Gare bleibt bei den Selber Wölfen

​Trotz seines fortgeschrittenen Alters ist der 41-jährige Stürmer einer der Leistungsträger und ein absoluter Führungsspieler im Team der Selber Wölfe. Dass dies auc...

Beruflich nicht zu stemmen
Petr Sulcik und Martin Paryzek verlassen die Passau Black Hawks

​Nachdem die Passau Black Hawks ihre Bewerbungsunterlagen für eine Teilnahme an der Oberliga Süd eingereicht haben, gibt es bereits Veränderungen im Kader. So werden...

Sven Schirrmacher bleibt bei den Indians
ECDC Memmingen holt Abwehrtalent Leon Kittel aus Kaufbeuren

​Mit dem 20 Jahre alten Leon Kittel kommt ein weiterer vielversprechender Defensiv-Akteur zum ECDC Memmingen. Der Verteidiger wechselt vom ESV Kaufbeuren zu den Indi...

Planungsstände im Norden und im Süden
Diese Spieler stehen in der Oberliga unter Vertrag

​Die Oberligisten planen für die Saison 2020/21. Diese Spieler stehen unter Vertrag. ...