Bad Tölz: Auftakt verpasst ! Falken siegen 4:2

Heimpleite gegen BietigheimHeimpleite gegen Bietigheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die erste Runde geht an die Heilbronner Falken. Die Tölzer Löwen unterlagen im ersten von maximal sieben Halbfinals den leicht favorisierten Schwaben mit 2:4 (0:2,0:1,2:1). Vor 3186 Besuchern in der gut gefüllten Knorr-Arena brauchten die Isarwinkler zwei Drittel lang, um mehr als nur Kampf in die Waagschale zu werfen. Der bis dato bestehende 0:3 Rückstand war gegen eine clevere Falken-Mannschaft freilich nicht mehr zu egalisieren.

Aberglaube soll bisweilen Berge versetzen. Offenbar gibt es aber auch Fälle, in denen das hügelige Massiv alleine durch der eigenen Einbildung entspringenden Maßnahmen nicht zu bewegen ist. Die Löwen wollten vieles anders machen als in den vier verloren gegangenen Vorrundenspielen. Der Anfahrtsweg war nicht der gleiche und auch die Trikotwahl verwunderte. Trotz negativer Erfahrung in den beiden ersten Spielen gegen Weiden entschied sich die Mannschaft am Gründonnerstag für den Retro-Style. Retro war auch der Spielstand nach zwanzig Minuten. Die zu Beginn überlegenen Falken nutzten zwei Überzahlspiele eiskalt aus. Beim 1:0 von Luigi Calce war weder die Arbeit an der Bande noch die Reaktion von Marko Suvelo besonders löblich. Beim Schlagschuss von Christoph Fischer bei 5-3 Überzahl kann man den Tölzer Goalie indes von Schuld freisprechen. Dass das Auswärtsteam in einer derart fundamentalen Serie zur anfänglichen Zurückhaltung neigt, mag verständlich sein. Sich gar keine Tormöglichkeit zu erspielen ist allerdings ein wenig viel Understatement auf dem Eis.

Was immer sich die Löwen in der Pause vornahmen, es war schnell Makulatur. Wieder war die Arbeit hinter dem eigenen Gehäuse mangelhaft. Jean-Francois Caudron nutzte die Freiheit, wand sich um den Torraum und überwand Suvelo mit einem Schlenzer ins linke Toreck. Der Vorwurf von Axel Kammerer blieb nicht aus: „Wir haben zu leichte Tore zugelassen.“ Die unzureichende Gestaltung des eigenen Überzahlspiels blieb freilich vom Tölzer Trainer auch nicht unbemerkt. So veränderte Kammerer vor dem letzten Abschnitt die Reihen, stellte Sandro Schönberger in die erste Formation und T.J. Mulock zu Christoph Fischhaber und Martin Melchert. Ob es an dieser Umstellung lag oder vielmehr an einer Unachtsamkeit der Falken-Abwehr mag dahingestellt sein. Jedoch traf Kurt MacSweyn wunderbar bedient von Alan Reader gleich in der ersten Minute zum 1:3. Das Oberwasser der Gäste war jetzt deutlich zu vernehmen. Mit den ureigensten Tölzer Tugenden Kampf und Leidenschaft machten sich die Buam ans Werk. „Mehr kämpfen geht nicht“, merkte Axel Kammerer hinterher lobend an. Schade nur, dass die Belohnung für den unglaublichen Aufwand nicht einstellen wollte. Das lag mitunter am Schlussmann der Kurstädter, der sich auch den vierten Gegentreffer ankreiden lassen muss. Bei Heilbronner Überzahl machte sich Jean-Francois Caudron nicht einmal die Mühe, die Powerplayaufstellung zu suchen, sondern zog kurz nach Passieren der blauen Linie aus dem Handgelenk ab. Mag der Schuss durch einen Verteidiger etwas verdeckt gewesen sein, so landete er dennoch in der kurzen Ecke. Drei Tore waren nicht einmal mehr mit Tölzer Kampfgeist aufzuholen, wenngleich Jan Schinköthe aus der Halbdistanz noch zum 2:4 verkürzen konnte. (or)

Heilbronner EC  vs  EC Bad Tölz  4:2 (2:0,1:0,1:2)
Tore: 1:0 (08:41) Calce (Caudron, Carciola,5-4), 2:0 (16:28) Fischer (Caudron, Schietzold, 5-3), 3:0 (21:39) Caudron (Calce, Carciola), 3:1 (40:31) MacSweyn (Reader, Schönberger, 5-4), 4:1 (44:54) Caudron (Calce, Esdale, 5-4), 4:2 (52:51) Schinköthe (Reader, MacSweyn, 5-4)
Schisdrichter: Steffen Klau (ESC Griesenbreuck-Sümmern)
Strafminuten:  Heilbronn  22  -  Bad Tölz  22
Zuschauer:  3186
Spieler des Spiels:  Jean-Francois Caudron

Sturmtalent aus Deggendorf verstärkt den REC
Daniel Schröpfer wechselt zu den Rostock Piranhas

​Mit Daniel Schröpfer wechselt ein spannendes Nachwuchstalent aus der Oberliga Süd in den hohen Norden. Der 21-Jährige absolvierte trotz seines jungen Alters bereits...

Victor Östling kommt aus Hamburg
Icefighters Leipzig besetzten dritten Kontingentstelle

​Das Team der EXA Icefighters Leipzig ist komplett. Die dritte Kontingentstelle wird mit Victor Östling besetzt....

Planungen abgeschlossen
Arturs Sevcenko besetzt dritte Kontingentstelle der Lindau Islanders

​Das letzte Puzzlestück im Kader der EV Lindau Islanders ist eingefügt. Stürmer Arturs Sevcenko besetzt die dritte Kontingentstelle neben Martin Mairitsch und Vertei...

Alligators besetzen dritte Kontingentstelle
Klavs Planics wechselt zu den Höchstadt Alligators

​Nach Eetu-Ville Arkiomaa dürfen die Höchstadt Alligators wieder einen Neuzugang in ihren Reihen begrüßen: Mit Klavs Planics erhält das Team erneut Verstärkung im St...

Früherer Starspieler und Ex-Coach kehrt zurück
Greg Thomson wird Nachwuchskoordinator beim EC Hannover

​Der EC Hannover Indians e.V. bastelt weiter an der Zukunft des Stammvereins. Den Verantwortlichen des ECH e.V. ist es gelungen, mit Greg Thomson eine Pferdeturm-Leg...

Auftakt am 22. September
Oberliga Nord beginnt mit Westderby

​Endlich wieder Eishockey. Für den Fan, der im Augenblick bei tropischen Temperaturen brav vor sich hin schwitzt, ein Lichtblick. Nachdem in den letzten drei Monaten...

Anthony Hermer gehört zum Team
Junges Talent komplettiert die Blue Devils Weiden

​Anthony Hermer (17) steht auch in der anstehenden Saison 2022/2023 im Oberliga-Kader der Blue Devils Weiden. ...

Verteidiger verpflichtet
Passau Black Hawks verstärken sich mit Samuel Mantsch

​Die Passau Black Hawks haben Verteidiger Samuel Mantsch verpflichtet. ...

Oberliga Nord Hauptrunde

Oberliga Süd Hauptrunde