Bad Nauheim rückt auf Rang zwei vor

Bad Nauheim rückt auf Rang zwei vorBad Nauheim rückt auf Rang zwei vor
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Bei den Gästen fehlte lediglich Christian Franz aufgrund einer Grippe, Förderlizenzspieler Pascal Zerressen war wie schon am Freitag ebenfalls nicht mit von der Partie. Dafür hütete von Beginn an Stephen Ritter das Tor der Hessen, nachdem der Deutsch-Amerikaner bereits gegen Neuss und am Freitag gegen Unna hätte eingewechselt werden sollen. Nachdem Markus Keller sich aber hierbei zwei Mal einen Shutout abholte, durfte der Neuzugang der Roten Teufel zum zweiten Mal von Anfang an zwischen die Pfosten - bezeichnenderweise gab er sein Debüt auch gegen die Ice Aliens beim 4:1-Heimsieg im Dezember. Ein gutes Omen also, und es ging auch gleich gut los für die Kurstädter, die sich lediglich zwölf Ratinger Feldspielern gegenüber sahen. Die Gäste übernahmen von der ersten Minute an das Kommando und kamen zu guten Gelegenheiten durch Gare (2.), Cardona (5.), Baum (11.) und Striepeke (14.). Doch Ratingens Goalie Jakobs war stets zur Stelle und hielt seinem Team das Unentschieden. Auch vier Überzahlsituationen für die Roten Teufel brachten nichts Zählbares, während die Ice Aliens lediglich einmal durch Höveler gefährlich vor Ritter auftauchten (17.). Insgesamt ließen die Roten Teufel die letzte Konsequenz in diesem ersten Abschnitt ganz einfach vermissen, allerdings kontrollierten sie das Match vor knapp 25 mitgereisten Bad Nauheimer Fans, so dass es nur eine Frage der Zeit sein sollte, ehe sie zu Treffern kommen würden.
Und so war es dann auch im zweiten Drittel. Es bedurfte allerdings einer eigenen Unterzahlsituation, als Marius Pöpel in der 26. Spielminute wegen Haltens in der Kühlbox schmorte. Lanny Gare fing einen Angriffsversuch der Ratinger in der neutralen Zone ab, es folgte der schnelle Pass auf Tobias Schwab, der wiederum Jakobs beim 0:1 keine Chance ließ. Der Bann war somit gebrochen, und es entwickelte sich ein Spiel mit einigen interessanten Torszenen. Noch in derselben Überzahl traf Höveler lediglich die Latte der Gäste (27.), während die Roten Teufel abermals nur wenige Sekunden später durch Cardona auf 2:0 erhöhten. Der Angreifer, der sich wunderbar frei lief, wurde von Kyle Piwowarczyk mustergültig bedient und brauchte nur noch den Schläger zum Tor hinzuhalten. Die Gäste erhöhten somit kurzzeitig das Tempo und gingen verdient in Front, was jedoch noch nicht das Ende der Angriffsbemühungen war. In der 35. Minute, als Jan Barta auf der Strafbank saß, kopierten die Hessen den Führungstreffer in Unterzahl, als erneut Lanny Gare Tobias Schwab bediente, der zum 0:3 erfolgreich war. Die Partie wurde nun offener, da Ratingen mehr nach vorne tat. Zunächst musste Ritter zwei Mal gegen Höveler eingreifen (37.), quasi im nächsten Angriff vollstreckte Alexander Althenn einen Rebound nach einem Filobok-Schuss zum 0:4 nach 39 Spielminuten. Zu diesem Zeitpunkt war EC-Verteidiger Patrick Gruber bereits nicht mehr mit von der Partie, der Österreicher klagte über Schwindelgefühle, die ihn wohl ob der kursierenden Grippewelle heimsuchten.
Das Spiel war im Grunde genommen entschieden, so dass sich die Hessen ein wenig zurücknahmen. Dies wurde aber prompt bestraft mit dem 1:4 durch Tegkaev in der 45.Spielminute, als Ritter keine Abwehrchance hatte. Dies wollten die Kurstädter so nicht auf sich sitzen lassen und erhöhten prompt
wieder das Tempo. Nur 75 Sekunden nach dem ersten Ratinger Treffer markierte Tobias Schwab nach einem langen Pass von Alexander Baum das 5:1 für den EC und stellte somit den alten Vier-Tore-Vorsprung mit dessen dritten Treffer des Abends wieder her. Die weiteren Tore von Tegkaev (57.) und Althenn (58.) waren da nur noch Ergebniskosmetik, nachdem die Punktevergabe schon lange geklärt war. Aufgrund dieses Erfolges ziehen die Roten Teufel vorbei an Duisburg auf den zweiten Tabellenplatz, so dass der Angriff auf Tabellenführer Dortmund eröffnet ist. Dieser ist am kommenden Sonntag, den 16.01.2011 ab 19.00 Uhr zu Gast in der Kurstadt, so dass den Fans ein echtes Topspiel ins Haus steht, auf das man sich jetzt schon freuen kann. Am Dienstag geht es aber zunächst zum Nachholspiel nach Neuss. Auch diese Partie wird das Fanradio wieder live übertragen.
Tore: 0:1 (25:35) Schwab (Gare/4-5), 0:2 (27:43) Cardona (Piwowarczyk, Gare), 0:3 (34:19) Schwab (Gare/4-5), 0:4 (38:50) Althenn (Filobok, Baldys), 1:4 (44:51) Tegkaev (Priebsch), 1:5 (46:06) Schwab (Baum), 2:5 (56:22) Tegkaev (Kohmann/4-5), 2:6 (57:55) Althenn (Schwab). Strafen: 14 + 10 (Aminikia), Bad Nauheim 10. Zuschauer: 500.

Viktor Buchner kommt aus Schwenningen
Alexander Komov bleibt beim Herner EV

​Ziemlich beste Freunde: Der Herner EV hat den Vertrag mit Youngster Alexander Komov um ein Jahr verlängert und freut sich zudem auf den ersten Neuzugang. Viktor Buc...

22-jähriger Niko Esposito-Selivanov neu im Kader
Hannover Indians verpflichten Enkel von Phil Esposito

​Von der Lake Superior State University, die ihren Campus direkt an der amerikanisch-kanadischen Grenze, allerdings auf dem US-Teil von Sault St. Marie hat, wechselt...

Stürmer kommt vom EV Landshut
Maximilian Hofbauer zurück bei den Starbulls Rosenheim

​Der 31-jährige Angreifer Maximilian Hofbauer kehrt an die Mangfall zurück und trägt in der kommenden Saison 2021/22 wieder das Trikot mit dem Bullen auf der Brust. ...

Bester Torschütze bleibt
August von Ungern-Sternberg verlängert bei den Rostock Piranhas

​Die Erfolgsgeschichte zwischen den Rostock Piranhas und Stürmer August von Ungern-Sternberg wird fortgesetzt. Der REC einigte sich mit dem 23-jährigen Deutsch-Ameri...

Toptorschütze bleibt ein Ice Dragon
Ralf Rinke verlängert beim Herforder EV für weitere zwei Jahre

​Wichtige Personalie – der Herforder EV darf weiterhin auf die Offensivqualitäten von Ralf Rinke vertrauen. Nachdem die Nummer 66 der Ice Dragons zur vergangenen Sai...

Eine Übersicht
Die aktuellen Personalstände in der Oberliga Nord

​Kaum ist die Oberliga-Saison zu Ende und der Meister und Aufsteiger steht fest, da geht es mit voller Kraft in das vierte Drittel, sprich die Sommerzeit. Und in die...

Von 2004 bis 2020 in der DEL
Chad Bassen schließt sich den Blue Devils Weiden an

​Jaroslav Hübl, Elia Ostwald, Nick Latta: alle drei bisherigen Neuzugänge der Blue Devils bringen reichlich DEL-Erfahrung mit nach Weiden. Auch der vierte Weidener N...

Spieler mit großem Potenzial
Donat Peter bleibt beim ECDC Memmingen

​Nach seiner ersten Saison im Seniorenbereich bleibt Donat Peter auch für ein weiteres Jahr am Memminger Hühnerberg. Der junge Offensivakteur bringt einiges an Poten...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!