Bad Nauheim muss sich Füssen geschlagen geben

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Bittere Niederlage für den EC Bad Nauheim: Mit 3:6 (1:2, 1:3, 1:1) unterlagen die Hessen im Heimspiel dem EV Füssen, der somit wieder Hoffnung auf die Play-offs verspürt. Matchwinner für die Bayern war die Reihe um den Ex-Teufel Kevin Lavallee, die alle sechs Tore markierte. Das Spiel begann mit einem Paukenschlag, als Maaßen nach nur 49 Sekunden das 1:0 für die Gäste markierte. Der EC brauchte ein paar Minuten, bekam dann das Match aber allmählich in den Griff. Baldys machte folgerichtig den Ausgleich in der zehnten Minute. Die Gastgeber hatten weitere Chancen, versäumten es aber nachzulegen. So legten die Bayern nach einem Konter durch Nadeau auf 2:1 vor. Und es kam noch dicker: Sekunden vor der ersten Pause kassierte EC-Kapitän Alexander Baum nach einem Kniecheck mit Verletzungsfolge an Füssens Rohwedder gar eine Spieldauerstrafe.

Der EC war also fünf Minuten lang ein Mann weniger, zudem kassierte Chris Eade eine weitere Strafe zu Beginn des Mitteldrittels. Das Zwei-Mann-Powerplay nutzte Lavallee zum 3:1 für die Bayern. Aber auch die Hausherren bekamen die Chance, durch Strafen der Gäste mit zwei Mann mehr zu agieren, Piwowarczyk nutzte dies zum Anschluss in der 27. Minute. Die Allgäuer blieben vor allem mit Kontern gefährlich, so traf Maaßen in der 30. Minute erst den Pfosten und zwei Minuten später mit einem Rebound zum 4:2. Ex-Teufel Lavallee erhöhte kurz vor der zweiten Pause gar auf 5:2, nachdem die Hausherren einfach ohne Fortune agierten.

Auch im letzten Drittel ging nicht viel für die Roten Teufel, während bei den Bayern so gut wie alles klappte. Die Vorentscheidung machte somit in der 47. Minute Maaßen, der seinem Team zusammen mit dem starken Lavallee drei Punkte fast im Alleingang bescherte. Das 3:6 durch Breiter war da Sekunden vor Schluss nur noch Ergebniskosmetik. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft, die heute wieder mal Verletzungen mit Junioren kompensieren musste und dies grandios gemacht hat. Hoffentlich kommt dieser Sieg im Kampf um die Play-offs nicht zu spät“, sagte EVF-Trainer Holzmann nach dem Spiel. „Füssen hat gut gespielt. Bei uns haben einige zu wenig Verantwortung übernommen. Das müssen wir besser machen, auch wenn heute einige gespielt haben, die die Woche über aufgrund von Krankheit gar nicht trainiert hatten. Noch ist aber nichts vorbei, auch wenn es heute Abend lange Gesichter im Publikum gab. Wir wollen Sonntag gewinnen, und dann sieht die Welt hoffentlich schon wieder ganz anders aus“, resümierte Fred Carroll die Partie. Am Sonntag müssen er und seine Spieler nun also nach Rosenheim, das heute mit 3:5 in Landsberg unterlag, so dass aus dem Zwei- ein Dreikampf um Platz vier drei Spieltage vor Beginn der Play-offs geworden ist.

Tore: 0:1 (0:49) Maaßen (Nadeau, Lavallee), 1:1 (9:30) Baldys (Piwowarczyk, Eade), 1:2 (14:18) Nadeau (Lavallee, Naumann), 1:3 (22:48) Lavallee (Helmbrecht, Nadeau/5-3), 2:3 (26:06) Piwowarczyk (Gare, Richardson/5-3), 2:4 (32:29) Maaßen (Nadeau, Okonek), 2:5 (37:19) Lavallee (Helmbrecht, Nadeau), 2:6 (46:38) Maaßen (Lavallee, Friedl), 3:6 (39:39) Breiter (Barta, Cardona). Strafen: Bad Nauheim 6 + 5 + Spieldauer (Baum), Füssen 12 + 10 (Naumann). Zuschauer: 998.

Scorpions und Crocodiles müssen am Dienstag nachsitzen
Herner EV steht als erster Nord-Finalteilnehmer fest

​Auch wenn die Play-offs der Oberliga Nord eingedampft sind, sie sind wirklich spannend. Wer hätte gedacht, dass der Herner EV im Halbfinale den Nordtitelverteidiger...

4:2-Sieg gegen die Eisbären Regensburg
Selber Wölfe gewinnen auch das zweite Süd-Finalspiel

​Im zweiten Spiel der Finalserie der Oberliga Süd gegen die Eisbären Regensburg holten sich die Selber Wölfe in der heimischen Netzsch-Arena den zweiten Sieg. Die Ha...

Stürmer bleibt ein weiteres Jahr am Bodensee
Damian Schneider verlängert beim EV Lindau

​Nach Torwart David Heckenberger und Verteidiger Patrick Raaf-Effertz hat nun auch ein Stürmer seinen Vertrag bei den EV Lindau Islanders verlängert. Damian Schneide...

Wölfe holen wichtigen Sieg in der Donau-Arena
Eisbären Regensburg verlieren im Penaltyschießen gegen Selb

​Im ersten Spiel des Play-off-Finals der Oberliga Süd bekamen es die Regensburger Eisbären mit den Selber Wölfen zu tun. Am Ende behielten die Gäste mit 3:2 nach Pen...

Hannover Scorpions mussten in die Overtime
Herner EV erwischt Tilburg Trappers auf falschem Fuß

​Das war schon heftig für die beiden Favoriten. Die Hannover Scorpions benötigten zum Auftakt des Play-off-Halbfinals der Oberliga Nord die Verlängerung, um die Croc...

Stürmer verlängert seinen Vertrag
Nick Endress bleibt zwei weitere Jahre beim SC Riesseree

​Der SC Riessersee und Stürmer Nick Endress haben sich auf eine Vertragsverlängerung einigen können. Nach seiner Rückkehr aus der Bayernliga zu seinem Heimatclub kam...

Der Topscorer bleibt
Edgars Homjakovs bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Die zweite Kontingentstelle der Blue Devils Weiden neben Tomáš Rubeš ist vergeben. Der letztjährige mannschaftsinterne Topscorer Edgars Homjakovs hat seinen Vertrag...

Verlängerung bei den Black Hawks
Levin Vöst und Aron Schwarz bleiben in Passau

​Die Black Hawks Passau geben zwei weitere Vertragsverlängerungen bekannt. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Sonntag 18.04.2021
Herner EV Herne
3 : 0
Tilburg Trappers Trappers
Crocodiles Hamburg Hamburg
3 : 2
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg

Oberliga Süd Playoffs

Sonntag 18.04.2021
Selber Wölfe Selb
4 : 2
Eisbären Regensburg Regensburg
Dienstag 20.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb