Bad Nauheim muss sich Duisburg geschlagen geben

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 1:3 (0:2, 0:0, 1:1) verlor Oberligist EC Bad Nauheim das Test-Rückspiel gegen die Füchse Duisburg. Schon nach wenigen Sekunden legten die Hausherren, die trotz Regionalliga-Zugehörigkeit über einen qualitätsmäßig weitaus besseren Kader verfügen, durch Fritzmeier auf 1:0 vor. Man merkte den Füchsen deutlich an, dass sie es eleganter machen wollten als am Freitag, als die Hessen kurze Schwächeperioden des Ex-DEL-Clubs mit Doppelschlägen zum 6:4-Sieg ausnutzen konnten. Diese Phasen leisteten sich die Westdeutschen, die große Aufstiegsambitionen hegen, diesmal nicht, sondern erhöhten gar noch im ersten Drittel durch Kujala auf 2:0. Bad Nauheim hatte ob der Vorbereitung mit vielen intensiven Einheiten und zahlreichen Testspielen kräftemäßig Nachteile, während die seit Mitte August auf dem Eis stehenden Duisburger die spielerischen Feinheiten voll ausspielen konnten. Jäske machte für Duisburg im letzten Drittel sogar noch das 3:0, Sekunden vor dem Ende markierte Jan Barta zumindest den Ehrentreffer für die Gäste.

Nicht einverstanden waren die Nauheimer mit einigen Entscheidungen der Unparteiischen. „Wenn sich zwei Spieler gleichauf behaken, und der Duisburger nur zwei Minuten und unser Mann eine Disziplinarstrafe erhält, dann muss man sich jedoch Gedanken machen“, so EC-Alleingesellschafter Wolfgang Kurz, der gleich vier „Zehner“ gegen Richardson, Cardona, Baum und Breiter mit ansehen musste.

Am kommenden Mittwoch bestreiten die Roten Teufel ihr nächstes Heimspiel in der Vorbereitung, wenn die Saale Bulls Halle ab 19.30 Uhr im Colonel-Knight-Stadion gastieren. Das Hinspiel bei den Sachsen-Anhaltern verloren die Kurstädter mit 2:5, so dass da noch eine kleine Rechnung offen ist.