Bad Nauheim gewinnt NRW-Pokalspiel

EC Bad NauheimEC Bad Nauheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Bei den Stuttgart Rebels – immerhin Baden-Württembergs Regionalliga-Topfavorit - schlug sich die mit Dennis Cardona, Alexander Althenn, Jan Barta, Christian Franz und Marc Kohl verstärkte Juniorenmannschaft vorbildlich. Marvin Bauscher legte für die aufgrund eines Staus direkt vom Bus auf das Eis gehenden Gäste noch im ersten Drittel 1:0 vor, Jan Barta baute die Führung mit Beginn des zweiten Abschnitts auf 2:0 aus. Im Tor der Hessen überragte der erst 16-jährige Patrick Glatzel mit sehenswerten Paraden und ließ die Hausherren schier verzweifeln. Die erste Reihe der Kurstädter münzte die sich ergebenden Chancen konsequent in Treffer um und sorgte mit dem 3:1 durch Barta nach einem Gegentor von Duhamel für einen zufriedenstellenden Zwischenstand. Die Schwaben kamen allerdings noch einmal heran, wobei fragwürdige Strafen gleich eine doppelte Überzahl der Hausherren und somit den 3:3-Ausgleich ermöglichten. Die Gäste hielten aber dagegen und erzielten durch Striepeke zum rechten Zeitpunkt im Schlussabschnitt die erneute Führung. Als die Rebels ihren Goalie zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nahmen, war es Alexander Althenn, der den 5:3-Endstand ins leere Tor besorgte. Unter dem Strich steht nach diesem Erfolg eine ansehnliche Leistung des von Stefan Himmler gecoachten Juniorenteams, das in dieser Zusammenstellung so natürlich noch nie auflief. Zudem mussten drei neue Nachwuchsspieler integriert werden, die erst zwei Mal mit ihrer neuen Mannschaft auf dem Eis standen. Die heutige Symbiose von erster Mannschaft und dem ältesten RT-Nachwuchs ist ein Fingerzeig für das, was man möglichst schon bald von den Hessen erwarten kann. Es sind einige Akteure bei den Junioren dabei, die sich in der Zukunft mit solchen Leistungen wie heute für das Oberliga-Team empfehlen werden. Man darf also gespannt sein.
Keine Mühe hatten die Roten Teufel beim zweistelligen Erfolg im Pokal gegen Troisdorf. Bereits in der siebten Spielminute klingelte es zum ersten Mal nach einem Treffer von Juniorenspieler May, der von Lanny Gare mustergültig bedient wurde. Dieses Tor brach alle Abwehrdämme der Gastgeber, die zwar tapfer - aber am Ende erfolglos kämpften. Piwowarczyk zum 2:0 (12.), Weibler mit dem 3:0 (14.) sowie Filobok mit dem 4:0 (18.) besorgten bereits nach dem ersten Abschnitt für die Vorentscheidung. Troisdorf hatte dem enormen Druck der Hessen nichts entgegen zu setzen und ergab sich schließlich in sein Schicksal. Baum und Gare schraubten das Resultat trotz leichter Handbremse auf 6:0 nach 40 Minuten in die Höhe, während Baldys, Baum und zwei Mal Bigam das Match bei einem Gegentor von Reschentnikow vor den Augen von ca. 50 Fans (unter ihnen 15 Bad Nauheimer) beendeten. Somit haben die Kurstädter ihr Ziel erreicht und die zweite Runde in diesem Wettbewerb fest gebucht. Die Auslosung erfolgt in Kürze und dann hofft man natürlich auf ein attraktives Heimspiel in der Kurstadt. „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung. Ich habe teilweise sehr schöne Kombinationen gesehen mit viel Spielfluss, was sicherlich gut ist für das Selbstvertrauen der Spieler. Es war zuletzt ja nicht immer optimal mit den Trainingsbedingungen, aber heute wurden alle für die Anstrengungen belohnt. Die Junioren haben sehr gut gespielt, zum Dankeschön gibt unser Geschäftsführer am Dienstag ein gemeinsames Kabinenfest Profis / Junioren aus“, sagte EC-Coach Fred Carroll zufrieden nach den Resultaten der beiden Partien.