Bad Nauheim: 6:0 gegen Halle

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Einen deutlichen 6:0 (2:0, 1:0, 3:0)-Heimsieg fuhren die Roten Teufel Bad Nauheim im Vorbereitungsrückspiel gegen die Saale Bulls aus Halle ein. Das Hinspiel hatte man etwas überraschend mit 5:2 verloren, diese Scharte wollte man vor gut 400 heimischen Fans gegen den klassentieferen Gegner natürlich auswetzen. Überraschenderweise stand Patrik Gogulla nach einem Nasenbeinbruch wieder zur Verfügung – er spielte mit einem Vollvisier – und auch Jannik Striepeke war nach überstandener Bänderverletzung wieder mit von der Partie. Einzig Christian Franz fehlte nach wie vor aus privaten Gründen, so dass Fred Carroll auf ein fast komplettes Team zurückgreifen konnte. Und dieses begann stark: nach nur 54 Sekunden zappelte die Scheibe zum ersten Mal im Netz von Halles Goalie Pascha, nachdem Jan Barta zum frühen 1:0 nach einem schnellen Spielzug traf. Die Hessen nahmen auch diese Partie zum Anlass, um etwas zu probieren, so stand gestern beispielsweise Heiko Vogler in Überzahl stets im Slot vor dem gegnerischen Kasten. Der groß gewachsene Verteidiger sollte damit dem Torhüter die Sicht und die Konzentration nehmen, in der neunten Minute konnte Vogler gar einen Schlagschuss von Barta leicht abfälschen, so dass es 2:0 stand. Von Halle war nicht viel zu sehen, während Bad Nauheim den Vorsprung sicher verwaltete und mit in die erste Pause nahm.

Im Mitteldrittel wollten die Gastgeber die Bulls kommen lassen, doch es war kein allzu großes Aufbäumen der Ostdeutschen zu erkennen. Die Partie plätscherte ein wenig vor sich hin, ehe Lanny Gare in der 32. Minute nach einer sehenswerten Kombination das vorentscheidende 3:0 markierte. Damit war die Partie so gut wie gelaufen, denn auch im letzten Abschnitt hatten die Gäste nur wenig dagegen zu setzen. Dennoch konnte sich Boris Ackers, der diesmal durchspielte, einige Male in Szene setzen und somit zeigen, dass er der starke Rückhalt seines Teams werden sollte, den man sich durch seine Verpflichtung erhofft hat. Als bei Halle die Kräfte zu schwinden drohten, erhöhten die Roten Teufel in der Schlussphase innerhalb von nur zweieinhalb Minuten durch Cardona, Schwab und Eade zum 6:0-Schlussstand, womit man sich also für die Hinspielniederlage revanchieren konnte. Einziger Wermutstropfen war eine Auseinandersetzung Ende des zweiten Abschnittes, in die Halles Kai Schmitz und Nauheims Sven Breiter verwickelt waren. Beide wurden mit Spieldauerstrafen belegt, die in der Vorbereitung jedoch keine disziplinarischen Folgen nach sich ziehen. Für Breiter hat sie dennoch Konsequenzen, denn der Stürmer zog sich hierbei einen dreifachen Kieferbruch zu, der operiert werden muss. Im günstigsten Fall fällt Breiter vier Wochen aus, so dass er beim Punktspielstart auf keinen Fall mitwirken kann.

Das nächste Wochenende bringt nun die letzten beiden Testspiele vor der am 2. Oktober beginnenden Oberliga-Saison. Zunächst gastiert der EC am Freitag um 20 Uhr beim amtierenden Bayernliga-Meister Schweinfurt (live bei www.radio-w7.de), zwei Tage später geben die Mad Dogs ab 19.00 Uhr ihre Visitenkarte im Colonel-Knight-Stadion ab. Zu diesem Spiel sind die Eintrittspreise wieder um zwei Euro auf allen Plätzen reduziert.

Torhüterposition ist besetzt
Mikey Boehm bleibt beim SC Riessersee

​Erst am 14. Januar 2021 stieß Torhüter Mikey Boehm zum SC Riessersee, befristet auf vier Wochen – dann bis Saisonende. Jetzt geht die Liaison zwischen dem Club und ...

Dritte Spielzeit bei den Grün-Weißen
John Sicinski bleibt Cheftrainer der Starbulls Rosenheim

​Der Steuermann bleibt weiterhin an Bord: Die Starbulls Rosenheim haben sich mit dem vor kurzem 47 Jahre alt gewordenen John Sicinski bereits während der Hauptrunde ...

Deutlicher Sieg im dritten Spiel gegen Crocodiles
Hannover Scorpions erreichen Nord-Finale gegen Herne

​Das war schon eine recht eindrucksvolle Demonstration des Meister der Oberliga Nord gegen seinen Hamburger Herausforderer. Die Crocodiles gaben kämpferisch alles, m...

5:0-Erfolg gegen Selb nach famosem ersten Drittel
Eisbären Regensburg geben im Süd-Finale Lebenszeichen von sich

​Es war vielleicht das beste Drittel in dieser Saison, das die Eisbären Regensburg im dritten Spiel der Finalserie der Oberliga Süd gegen die Selber Wölfe auf das Ei...

Rekord-Scorer beendet seine Karriere
ECDC Memmingen: Antti-Jussi Miettinen macht Schluss

​Nach sieben Jahren in Memmingen und knapp 300 Spielen für die Indians beendet der finnische Angreifer Antti-Jussi Miettinen seine Karriere. Der 38 Jahre alte Stürme...

Neuzugang aus Deggendorf
Elia Ostwald wechselt zu den Blue Devils Weiden

​Der erste Neuzugang für die Defensive der Blue Devils steht fest: vom Ligakonkurrenten Deggendorfer SC wechselt Elia Ostwald in die Oberpfalz. ...

Christopher Mitchell und Mark Krammer bleiben
Zwei Vertragsverlängerungen und vier Abgänge bei HC Landsberg Riverkings

​Mit Christopher Mitchell und Mark Krammer bleiben auch in der kommenden Saison zwei talentierte Stürmer dem Kader der HC Landsberg Riverkings erhalten. ...

Scorpions und Crocodiles müssen am Dienstag nachsitzen
Herner EV steht als erster Nord-Finalteilnehmer fest

​Auch wenn die Play-offs der Oberliga Nord eingedampft sind, sie sind wirklich spannend. Wer hätte gedacht, dass der Herner EV im Halbfinale den Nordtitelverteidiger...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
6 : 1
Crocodiles Hamburg Hamburg
Freitag 23.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 25.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 27.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Herner EV Herne

Oberliga Süd Playoffs

Dienstag 20.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
5 : 0
Selber Wölfe Selb
Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb