Außer Spesen in Neuwied nichts gewesen - Aufsteiger zu Hause bezwungen

Peiting: Zweite Nullrunde - Zu viel Respekt und zu wenig SelbstvertrauenPeiting: Zweite Nullrunde - Zu viel Respekt und zu wenig Selbstvertrauen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der EC Peiting kommt einfach nicht richtig von der

Stelle. Mit nur einem Sieg am Wochenende liegt der ECP weiterhin bedenklich

nahe an der Linie, die die Spreu vom Weizen, sprich die Playoff-Plätze von

den ungeliebten letzten fünf Rängen trennt. Wenigstens hat die Kink-Truppe

endlich mal wieder einen Heimsieg eingefahren. Der 4:2 Erfolg über die

Stuttgart Wizards war jedoch alles andere als ein Spaziergang. Die

anschließende Mammutfahrt nach Neuwied zum SC Mittelrhein erwies sich

dagegen als Nullnummer. "Außer Spesen nichts gewesen", hieß es für den ECP

nach der deutlichen 1:6 Schlappe. "Die Wizards haben uns alles abverlangt",

gestand ECP-Coach Georg Kink nach dem Spiel gegen den Aufsteiger. Seine

Mannschaft spielte über weite Strecken taktisch diszipliniert und geduldig.

An der Betonabwehr und dem starken Goalie der Stuttgarter biss sich der ECP

aber lange Zeit die Zähne aus. Zahlreiche Überzahlsituationen brachten

zunächst nichts ein. Erst Sekunden vor der ersten Pause brachte Werner Kössl

(20.) die Hausherren, die zwei Mann mehr auf dem Eis hatten, mit einem

strammen Schuss in Front. Zu Beginn des Mittelabschnitts legte der stark

aufspielenden Mathias Wraak (23.) mit einem platzierten Schuss in den Winkel

das 2:0 nach. Anschließend versäumten es die Peitinger allerdings, den Sack

zu zu machen. Die Gäste, die immer wieder gefährlich vor Ullsperger im

ECP-Kasten auftauchten, witterten im Schlussdurchgang nach einem

Doppelschlag von Verteidiger White (43.,46.) noch einmal Morgenluft. "Da

waren wir nicht 100 % konzentriert", ärgerte sich Kink. "Dazu haben wir uns

ein paar dumme Strafzeiten eingefangen, das darf einfach nicht sein", legte

er gleich nach. Doch dank einer starken Moral und einer geschlossenen

Mannschaftsleistung rissen die Gastgeber die Partie anschließend durch die

umgehenden Tore von Thomas Maier (47.) und Klaus Müller (52.)

verdientermaßen noch herum. "Der Sieg der Peitinger geht in Ordnung. Sie

waren heute einfach clever", gab Stuttgarts Coach Duszenko danach zu

Protokoll. In Neuwied war der ECP noch gar nicht richtig auf dem Eis, da

lagen sie durch den Treffer von Gomov nach 34 Sekunden schon im

Hintertreffen. Der gleiche Schütze erhöhte anschließend auf 2:0 (9.). Erst

im Mittelabschnitt kamen die Gäste besser ins Spiel. Nach dem

Anschlusstreffer von Tom O'Grady (27.) in Unterzahl lag auch der Ausgleich

in der Luft. Mitten in die Drangperiode des ECP stellte aber Johnson (30.)

wieder den alten Abstand her. Als dann auch noch Kujala (36.) vor dem

letzten Wechsel auf 4:1 stellte, war die Partie praktisch schon entschieden.

In der Folge verhinderte Ullsperger noch weitere Gegentreffer. Zweimal

musste er sich dann aber doch noch geschlagen geben. Ausgerechnet bei

Überzahl für die Gäste traf Majer (57.) innerhalb von 27 Sekunden zweimal im

Alleingang zum Endstand. Schwerstaufgaben warten auf die Peitinger auch in

den nächsten beiden Spielen gegen zwei Top-Teams. Am Freitag (20 Uhr) kommt

der Dritte aus Essen mit Ex-ECP-Kapitän Wikström ins Oberland. Am Sonntag

müssen die Peitinger beim Zweiten Ravensburg antreten.

Wechsel aus Krefeld zu den Ice Dragons
Matyas Kovacs zurück beim Herforder EV

​Der Herforder EV freut sich über die Rückkehr von Matyas Kovacs für die kommende Oberliga-Saison. ...

Stürmer kommt aus Duisburg
Max Schaludek wechselt zu den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben Stürmer Max Schaludek verpflichtet und mit einem Vertrag bis 2021 ausgestattet. Der 26-Jährige wechselt von den Füchsen Duisburg an die...

Doppelpack in Garmisch
Thomas und Toni Radu verlängern Verträge beim SC Riessersee

​Mit Thomas (21) und Anton Radu (25) verlängern gleich zwei weitere Akteure bei ihrem Heimatclub SC Riessersee. ...

Jugend und Routine
Aab und Ribarik bleiben beim Höchstadter EC

​Gute Nachrichten beim Höchstadter EC: Nicht nur wurde dem HEC die Zulassung für die Oberliga-Saison 2020/21 erteilt, mit Vitalij Aab und Felix Ribarik bleiben zwei ...

Herforder Junge verlängert beim HEV
Jan-Niklas Linnenbrügger stürmt auch in Oberliga für Ice Dragons

​Wenn man sich die Statistik von Jan-Niklas Linnenbrügger anschaut, wird schnell klar, dass es sich bei ihm um eine Herforder Institution handelt. Seit dem Jahr 2000...

Beide Oberligisten wollen sich wehren
DEB verweigert Hannover Indians und Icefighters Leipzig die Lizenz

​Verliert die Oberliga Nord nach den freiwilligen Rückzügen des EV Duisburg und der Moskitos Essen zwei weitere Vereine? Der Deutsche Eishockey-Bund hat sowohl den I...

Zweitspielrecht vom EC Bad Nauheim
Leon Köhler erhält eine Förderlizenz für den Herner EV

​Ein weiteres junges Talent erhält eine Förderlizenz für den Herner EV. Der 19-Jährige Stürmer Leon Köhler wird vom Herner DEL2-Kooperationspartner EC Bad Nauheim mi...

Torgefährlicher Stürmer
Dennis Palka wechselt zu den Blue Devils Weiden

​Den Verantwortlichen der Blue Devils Weiden ist es gelungen, einen weiteren höherklassig erfahrenen Spieler für die Offensive zu verpflichten: Vom Vizemeister der O...