Arbeitssieg für die Berlin Capitals

Preussen haben die LizenzPreussen haben die Lizenz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Lange mussten die Fans der Berlin Capitals auf den Spielbeginn warten. Um

18:20 Uhr liefen die Mighty Dogs aus Schweinfurt zum Anspielbully aufs Eis.

Erst mit 55-minütiger Verspätung konnte die Partie gegen die Süddeutschen

beginnen. Während die „Dogs“ nur mit 16 Spieler anreisten (Jamie McKinley

fehlte), fehlten bei den Capitals mit Pavel Gross und Patrick Czajka die beiden

besten Scorer der Vorsaison. Am Ende gewannen die Preußen mit 5:3 (2:0, 3:2, 0:1).

Es ging stürmisch los. Michael Fadeev düpierte seine Gegenspieler und

spielte Lars Hoffmann frei, der an Schweinfurts Goalie Jan Guryca scheiterte.

Die Caps machten Druck. Immer wieder scheiterten Fadeev und Hoffmann am Goalie.

Iin der zehnten Minute setzte sich Kay Hurbanek gegen die Verteidigung durch und

passte auf Stefan Leciejewski, der an Guryca vorbei zum 1:0 einnetzte. Die Caps

wirkten danach sicherer und erspielten sich eine Überlegenheit, die

aber nicht sofort zu weiteren Toren umgesetzt werden konnten. Die Schweinfurter

hielten gut dagegen und waren durch ihr Konterspiel jederzeit gefährlich. Erst

in der 18. Minute konnten die Fans wieder jubeln. Forian Eichelkraut konnte die

gute Vorarbeit von Nico Tittus zur 2:0 Führung abschließen.

Die Pause nutzte „Mighty Dogs“-Coach Jari Pasanen offenbar besser als Caps-

Coach Andi Brockmann. Zwar konnte Stefan Leciejewski eine Unachtsamkeit der

Schweinfurter Deckung zur 3:0-Führung nutzen, dann ging allerdings nichts mehr

für die Berliner. Die Schweinfurter drehten auf einmal auf und spielten die

Berliner Abwehr schwindelig. Mit einem Doppelschlag innerhalb von 49 Sekunden

verkürzten die Süddeutschen auf 2:3. Dabei sah die gesamte Caps-Mannschaft

alles andere als gut aus. Die „Dogs“ warfen alles nach vorne und die Caps

hatten in dieser Phase viel Glück. Die Berliner nahmen eine Auszeit. Nachdem

sich die Mannschaft wieder gefunden hatte, erhöhten Nick Hurbanek und Kay Hurbanek erhöhten auf 5:2.

Im letzten Drittel gerieten die Berliner noch einmal ins Schwimmen, doch Schweinfurt kam nur noch zum 3:5-Anschluss.

Trainerstimmen per Real Audio

Tore: 1:0 (9:34) Stefan Leciejewski (K. Hurbanek), 2:0 (17:55) Florian Eichelkraut

(Tittus, Scherz), 3:0 (23:5)8 Stefan Leciejewski Tittus), 3:1 (28:24) Mikhail

Nemirowski (Waßmiller, Reiser), 3:2 (29:13) Mikhail Nemirowski (L. Müller,

Roles), 4:2 (33:34) Nick Hurbanek (Rentzsch, Fadeev), 5:2 (34:40) Kay Hurbanek

(Schertz), 5:3 (52:26) Wassmiller (Nemirovsky). Strafen: Berlin 6, Schweinfurt 8. Zuschauer: 1527.

Über 1000 Online-Zuschauer
Memminger Indians besiegen Rosenheim im Topspiel

​In einem hochklassigen Oberliga-Eishockeyspiel bezwangen die Memminger Indians die Starbulls Rosenheim am Ende knapp mit 4:2 (2:0, 0:1, 2:1). Damit sicherten sich d...

Schon seit vergangener Woche im Training
Guillaume Naud zurück beim Herforder EV

​Guillaume Naud kehrt zum Herforder EV zurück. Ähnlich wie schon bei der Rückkehr von Gleb Berezovskij hatte sich im Vorfeld längst herumgesprochen, dass der Verteid...

6:1-Erfolg gegen Passau
Eisbären Regensburg lassen Black Hawks keine Chance

​In der Oberliga Süd gewannen die Eisbären Regensburg am Dienstagabend mit 6:1 gegen die Passau Black Hawks. ...

3:2-Sieg beim Schlusslicht
Crocodiles Hamburg gelingt Revanche in Krefeld

​Nach der 4:7-Niederlage am vergangenen Freitag musste die Mannschaft am Dienstagabend erneut beim Krefelder EV antreten und machte einen deutlich besseren Job. Das ...

7:3-Erfolg beim EC Peiting
Souveräner Auswärtssieg für den EV Füssen

​Nach drei knappen Niederlagen in Peiting in der letzten Saison holte sich der EVF diesmal im Auswärtsspiel alle drei Zähler. Und das mit einem 7:3 (1:0, 4:1, 2:2)-S...

6:1-Sieg gegen den Deggendorfer SC
Selber Wölfe machen es deutlich beim Wiedersehen

​Mit einem deutlichen und zu keinem Zeitpunkt gefährdeten 6:1 (2:0, 3:1, 1:0)-Heimerfolg über den Deggendorfer SC starteten die Selber Wölfe verheißungsvoll in den M...

Stürmer spielt normalerweise für die Sioux Falls Stampede
Starbulls Rosenheim verpflichten Angreifer Timo Bakos

​Der 20-jährige Angreifer Timo Bakos wechselt mit sofortiger Wirkung zu den Starbulls Rosenheim. Der gebürtige Augsburger Bakos wurde ab der U16 für sämtliche Nachw...

Veränderungen im Kader zum Monatsstart
Abgänge beim Herner EV

​Zu Beginn des Monats Dezember gibt es im Kader des Herner EV zwei Veränderungen. Verteidiger Nikolai Tsvetkov gehört nicht mehr zum Aufgebot der Grün-Weiß-Roten und...

Oberliga Nord Hauptrunde

Freitag 04.12.2020
Krefelder EV Krefeld
- : -
Saale Bulls Halle Halle
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Hannover Indians Indians
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Icefighters Leipzig Leipzig
- : -
Herner EV Herne
Herforder EV Herford
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Sonntag 06.12.2020
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Hannover Indians Indians
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Krefelder EV Krefeld
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Herforder EV Herford

Oberliga Süd Hauptrunde

Freitag 04.12.2020
EC Peiting Peiting
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Selber Wölfe Selb
- : -
EV Lindau Lindau
ECDC Memmingen Memmingen
- : -
EV Füssen Füssen
SC Riessersee Riessersee
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 06.12.2020
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
HC Landsberg Riverkings Landsberg
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
Selber Wölfe Selb
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
EC Peiting Peiting
EV Füssen Füssen
- : -
SC Riessersee Riessersee
EV Lindau Lindau
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
Blue Devils Weiden Weiden