André Grein verstärkt die Eislöwen - 7:3 in Haßfurt

Eislöwen verlieren mit 0:4 in SchweinfurtEislöwen verlieren mit 0:4 in Schweinfurt
Lesedauer: ca. 1 Minute

André Grein wird die Dresdner Eislöwen ab kommender Woche für den Rest der Saison verstärken. Der fast 31-jährige Stürmer stand in dieser Saison beim Zweitligisten EV Duisburg im Kader, wo man seinen befristeten Vertrag nicht verlängerte. In den letzten Wochen hielt sich André Grein in Ratingen fit und wird am Mittwochmorgen in Dresden eintreffen. Sollte mit den Formalitäten alles klargehen, bestreitet er am Freitag gegen die Lausitzer Füchse sein erstes Heimspiel. Da seine Wunsch- und langjährige Rückennummer 7 bei den Eislöwen nicht mehr vergeben wird, entschied er sich, mit der 25 aufzulaufen.

Ohne Probleme gewannen die Eislöwen auch das neunte Spiel in Folge bei den Haßfurt Sharks mit 7:3 (2:0, 1:2, 4:1). Tore: 0:1 (19.) Mike Dolezal (Korbinian Witting, Pavel Vit) 5-4 ÜZ, 0:2 (19.) Jan Welke (Luigi Calce, Torsten Schwarz), 1:2 (22.) Holger Mix (Sebastian Buchwieser, Peter Bournazakis) 5-3 ÜZ, 2:2 (23.) Sebastian Buchwieser (Josef Staltmayr, Holger Mix) 5-4 ÜZ, 2:3 (33.) Luigi Calce (Pavel Vit, Robert Hoffmann), 2:4 (42.) Pavel Weiß (Jan Welke, Pavel Vit), 2:5 (44.) Torsten Schwarz (Jedrzej Kasperczyk, Petr Hruby), 2:6 (45.) Petr Sikora (Korbinian Witting, Pavel Vit), 3:6 (45.) Holger Mix (Sebastian Buchwieser, Peter Bournazakis), 3:7 (49.) Sebastian Stoyan (Luigi Calce, Jan Welke) 5-4 ÜZ.

Bei den vier Langzeitverletzten der Eislöwen sieht es derzeit wie folgt aus: Zdenek Travnicek und Thomas Mittermeier werden kommende Woche wieder mit dem Eistraining beginnen, Thomas Mittermeier erhält dazu eine Spezialschiene zum Schutz. Roger Trudeau hat bereits diese Woche wieder mit der Mannschaft trainiert und Georg Güttler wird in etwa zwei Wochen wieder aufs Eis können. Die ersten Drei werden also voraussichtlich zum Beginn der Meisterrunde wieder mit auflaufen können, Georg Güttler dann einige Wochen später.

Die Eislöwen werden am 23. Januar mit neuen Trikots in die Meisterrunde starten. Dass es sozusagen zu einem vorgezogenen Play-off-Trikot kommt, liegt an der Tatsache, dass mit der Firma Jens Joseph Heizung-Sanitär-Wartung ein weiterer Sponsor gewonnen werden konnte. Das Unternehmen wird sich ab dem Meisterrundenstart auf den neuen Trikots präsentieren. Die neuen Trikots sind in der Trikotgalerie anzuschauen und können ab sofort im Fanshop und auf der Geschäftsstelle zum Preis von 72 Euro bestellt werden. (Quelle: www.eisloewen.de)