Am Wochenende geht es gegen die Schlusslichter

Indians zu Gast bei den Black HawksIndians zu Gast bei den Black Hawks
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Auch wenn wir durch die unnötige Niederlage in Deggendorf an Boden verloren haben, geben wir den Kampf um einen Play-off-Platz nicht auf. Auch unsere Konkurrenten werden noch Federn lassen“, so der Präsident der Passau Black Hawks, Christian Eder. Gerade dieses Wochenende sollen deshalb wieder unbedingt sechsPunkte eingefahren werden. Am Freitagabend muss die Truppe von Trainer Klaus Feistl dazu erst in Miesbach beim TEV antreten.

Die Oberbayern sind seit dem vergangenen Wochenende Träger der roten Laterne in der Oberliga Süd und sorgen für reichlich Gesprächsstoff in der Liga. Die Verantwortlichen des TEV haben mit Ty Morris und Riley Moher gleich zwei ihrer bisherigen Leistungsträger an die Landshut Cannibals abgegeben um bereits jetzt Kosten zu sparen. Im bayerischen Oberland hat man sich schon vor Wochen vom gesetzten Saisonziel Play-off-Platz verabschiedet und plant bereits für die kommende Saison. Dabei gelten die bereits abgeschlossenen Verträge sowohl für die Oberliga als auch für den Fall des Absteigens für die Bayernliga. Ohnehin will Miesbach im nächsten Jahr nur dann Oberliga spielen, wenn es zu einer klaren Trennung zwischen Nord und Süd kommt. Trotzdem wird das Oberligaspiel in der Eissporthalle kein Betriebsausflug für die Passau Black Hawks werden. Durch die Ausfälle von den drei Stürmern Feistl, Schwarzkugler und Bucheli musste Klaus Feistl in der letzten Woche die Sturmreihen komplett umstellen. Dadurch sind die Lauf- und Passwege nicht so vertraut wie bei eingespielten Reihen und der Spielfluss leidet darunter. Das nagt natürlich am Selbstvertrauen. Zuletzt gut zu sehen an der schlechten Chancenverwertung in Deggendorf. In dieser Woche hat die Mannschaft um Kapitän Mike Muller deshalb hart gearbeitet, um an diesen Mängeln zu arbeiten. Denn eines ist in der Kabine der Black Hawks klar: Aufgeben gibt es nicht. Nach dem erneuten Dämpfer gegen Deggendorf will die Mannschaft jetzt erst recht den Play-off-Platz erreichen und will mit einem Sieg in Miesbach den Grundstein für ein Sechs-Punkte Wochenende legen. Die Chancen, dem EV Füssen wieder näher zu kommen, stehen gar nicht schlecht. Immerhin muss der derzeitige Tabellenvierte an diesem Wochenende gegen die beiden Top-Teams Rosenheim und Peiting antreten und wird, so hoffen zumindest die Verantwortlichen in Passau, Federn lassen. Entscheidend wird aber werden, dass die Stürmer um die beiden Kanadier Marc Desloges und Tim Krymusa ihre Chancen auch wieder verwerten. Dabei könnten sie in Miesbach auf einen jungen und relativ unerfahrenen Goalie treffen. Bedingt durch die Erkrankung von Florian Lachauer hütete zuletzt der erst 17-jährige Andreas Mechel das Tor der Oberbayern und musste gleich elf mal den Puck aus dem Netz fischen. Den Black Hawks muss das aber egal sein wer in Miesbach das Tor hütet. Ein Sieg muss auf alle Fälle her um die Chance auf die ersten Oberliga Play-offs der Vereinsgeschichte zu wahren. Am Sonntagabend kommt dann der Zweitligaabsteiger EV Landsberg ins heimische Icegate. Um den „7. Mann“ zahlreich ins Stadion zu locken haben sich die Black Hawks etwas einfallen lassen: Die beiden kommenden Heimspiele gegen EV Landsberg (kommender Sonntag 18:30 Uhr) und gegen den Herner EV (Sonntag, 01.02.09 18:30 Uhr) gibt es im Doppelpack für Besucher mit Stehplatzkarten (Standard) statt für 22 für nur 14 Euro. Diese Karten gibt es nur an der Abendkasse.