Aliens siegen in der Verlängerung gegen Füssen

Sponsorenschießen der Ratinger Ice AliensSponsorenschießen der Ratinger Ice Aliens
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Sonntagabend erlebten die Zuschauer am Ratinger Sandbach einen Krimi zwischen den Ice Aliens und dem EV Füssen, der erst in der Verlängerung zum Ende kam und die Aliens als Sieger hervorbrachte. Durch ein Tor von TJ Mulock bezwangen die Ratinger die Gäste mit 4:3 (2:1, 1:0, 0:2, 1:0).

In einem sehenswerten und vor allem fairen Spiel beider Mannschaften gingen die Füssener zunächst durch einen Treffer von Eric Nadeau in Führung, als Jan Philipp Priebsch nur wenige Sekunden zuvor eine der wenigen Strafzeiten in dieser Partie kassierte. Die Aliens zeigten jedoch nach den beiden Niederlagen gegen Peiting und Riessersee eine kämpferische Leistung und erarbeiteten sich von Minute zu Minute erstklassige Torchancen. Verdienter Lohn waren die Tore von Ryan Smith und Janne Kujala, die den Aliens die 2:1-Führung zur ersten Pause brachten.

Auch im zweiten Spielabschnitt waren die Außerirdischen das bessere Team. Sie setzten die Gäste aus dem Allgäu dauerhaft unter Druck und ließen keine Möglichkeit aus, den gegnerischen Torhüter auf die Probe zu stellen. Gerade in dieser Phase konnten sie die Füssener bei ihrem Goalie André Irrgang bedanken, dass die Aliens die Führung nicht deutlich ausbauen konnten. Erst, als die Ratinger wieder in Überzahl agieren konnten, fiel das 3:1 durch Jan Taube, der den Puck auf Zuspiel von Ryan Smith eiskalt im Tor der Gäste unterbrachte.

Nun wollten die Ratinger endgültig für eine Entscheidung vor eigenem Publikum sorgen. Die Mannschaft des EV Füssen gab sich aber keineswegs geschlagen und kam vor allem im letzten Drittel wieder besser ins Spiel. Das lag mitunter daran, dass die Aliens durch unnötige Fehler im Spielaufbau immer wieder sehr gute Möglichkeiten für die Gäste zuließen. Als Jeff White in der 44. Spielminute auf 3:2 verkürzte, spielten die Aliens nervös, machten leichtfertige Fehler und vergaben damit letztendlich den Sieg in der regulären Spielzeit. "Wir haben einfach nicht die nötige Cleverness vor dem gegnerischen Tor gezeigt und zu viele Möglichkeiten verschenkt", meinte Aliens-Coach Thomas Popiesch nach dem Spiel. "Man hat deutlich gesehen, dass mein Team bis zur letzten Minute für den Sieg gekämpft hat, daher bin ich auch nicht unzufrieden mit der Gesamtleistung".

Der Siegtreffer gelang TJ Mulock in der vierten Minute der Verlängerung, als er einen mustergültigen Pass von Antti-Jussi Miettinen über die Linie brachte und damit zwei Punkte für die Aliens sicherte. "Es war ein tolles Gefühl, dieses Tor in der Verlängerung zu erzielen. Schade, dass es nicht für drei Punkte gereicht hat, aber ich denke, dass wir verdient gewonnen haben", meinte der Kanadier nach dem Spiel.

Das nächste Heimspiel der Ice Aliens steht bereits am morgigen Dienstag an. Um 18 Uhr empfangen die Außerirdischen die Heilbronner Falken am Sandbach.