Aliens erwarten Duelle gegen launische Gegner

Sponsorenschießen der Ratinger Ice AliensSponsorenschießen der Ratinger Ice Aliens
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit dem EHC Klostersee und dem ETC Crimmitschau warten auf die Ratinger Ice Aliens am kommenden Wochenende zwei Gegner, die sich in den bisherigen Spielen beide als sehr launische Teams präsentierten. Der Zweitliga-Absteiger aus Sachsen patzte im Saisonverlauf schon mehrfach und liegt weit hinter den eigenen Erwartungen und denen der Fans zurück. Die Grafinger hofften, sich endlich einmal von den unteren Plätzen absetzen zu können, doch ein 1:10 gegen den EV Ravensburg markierte am letzten Sonntag den Tiefpunkt im bisherigen Saisonverlauf.

„Wir treffen auf zwei Mannschaften, bei denen mir der eine oder andere Spielername etwas sagt, die mir ansonsten aber unbekannt sind“, erklärt Aliens-Trainer Udo Schmid. „Ich erwarte erneut zwei sehr schwere Spiele für uns, da uns wohl nur 15 Feldspieler zur Verfügung stehen. Wenn überhaupt, rechne ich erst für Sonntag mit einem Einsatz von Matthias Vater.“ Henry Martens und Daniel Hatterscheid dürfen für die Aliens am Freitag ran, ebenso am Sonntag, wenn sich bei den Kölner Haien bis dahin kein Spieler verletzt. Philip Hendle ist dagegen wieder bei den Krefeld Pinguinen eingeplant. Das Tor wird am Freitag Torsten Schmitt hüten.

Schmid hofft, dass sein Team an die gute Leistung aus Rosenheim anknüpfen kann. „Das war schon eine bittere Niederlage, da wir aus meiner Sicht drei Minuten vor dem Ende verdient geführt hatten und die bessere Mannschaft waren“, meint der Aliens-Coach. „Dass sich eine Leistung, wie sie im Heimspiel gegen Miesbach gezeigt wurde, nicht noch einmal wiederholen darf, ist selbstverständlich. Unverständlich ist für mich aber, dass die Mannschaft bereits beim ersten schlechten Spiel seit Jahren so ausgepfiffen wird.“ Mit diszipliniertem Spiel wollen sich die Aliens den eigenen Fans am Sonntag gegen Crimmitschau (ab 18 Uhr) wieder von ihrer besten Seite zeigen.