Akademiker auch im zweiten Test siegreich

FASS BerlinFASS Berlin
Lesedauer: ca. 1 Minute

Alexander Grunwald stand bei den Akademikern zwischen den Pfosten und machte seine Sache mehr als ordentlich. Bei dem einzigen Treffer, den er an diesem Abend kassiert hat, war er machtlos. Und beim Penaltyschießen ließ er keinen Treffer zu.

Die Gastgeber begannen engagiert und drückten FASS in den ersten 90 Sekunden ins eigene Drittel, aber die Antwort kam schon kurz darauf. Den ersten Konter schloss Roman Veber mit einem Schuss an die Latte ab. Alois Öttl machte es dann in der dritten Minute ähnlich, nur er traf den Pfosten. So entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie mit Chancen auf beiden Seiten, die dann in der 16. Spielminute ihren ersten Höhepunkt hatte. Christian Gries startete im Mitteldrittel durch, passte überlegt zum mitgelaufenen Roman Veber und der verwandelte direkt zum 0:1.

Im zweiten Drittel startete FASS besser und hatte in der 24. Minute einen weiteren Vorteil, da Erik Pipp eine zweiminütige Auszeit nehmen musste. Aber durch einen krassen Fehler im eigenen Drittel war dieser Vorteil dahin. Einen Fehlpass nahm Alois Öttl dankend an und vor allen Dingen direkt ab; der Schuss schlug hinter dem chancenlosen Alexander Grunwald ein (25.).

Der letzte Spielabschnitt war ein ständiges Hin und Her, beide Mannschaften hatten ihre hochkarätigen Möglichkeiten, die beste wohl Jan Schmidt in der 57. Minute. Von Jan-Hendrik Seelisch glänzend in Szene gesetzt, war die Braunlager Verteidigung ausgespielt und er lief alleine auf Mario D’Antuono zu. Aber der Keeper blieb Sieger. Im Schusswettbewerb verwandelte Thomas Supis den ersten Penalty für FASS und es sollte der einzige bleiben.

Nun geht der Blick nach Adendorf, wo am nächsten Wochenende die nächsten beide Spiele anstehen. Zuerst wird am Freitag in Adendorf gespielt, Beginn ist dort um 20 Uhr. Das Rückspiel folgt am kommenden Sonntag, Spielbeginn im Erika-Hess-Eisstadion ist um 14 Uhr.

Tore: 0:1 (15:55) Veber (Leers, Haase), 1:1 (24:38) Öttl (4-5), 1:2 (65:00) Supis (entscheidender Penalty). Strafen: Braunlage 6, Berlin 8 + 10 (Roubicek).