AEC brennt auf Wiedergutmachung im Derby

AEC brennt auf Wiedergutmachung im DerbyAEC brennt auf Wiedergutmachung im Derby
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das aber dürfte nicht einfach werden, denn am Freitag (20 Uhr) erwartet man den EHC Timmendorfer Strand in Adendorf zum großen Derby. Timmendorf, das neben Rostock sicher über den stärksten Kader verfügt – nicht wenige Experten schätzen das Team gar als stärkste Mannschaft der Oberliga-Nord ein – kommt mit der stolzen Bilanz von vier Siegen aus vier Spielen und der fast unglaublichen Tordifferenz von 47:3 zum Derby in die Heide.

Wohl mit nur wenigen anderen Mannschaften hat man in der Vergangenheit derart oft die Schläger gekreuzt und wohl mit keinem anderen Verein gibt es eine derart ausgeprägte Rivalität, wie mit den Beach Boys aus der Nähe von Lübeck. Die Duelle der beiden Teams waren meist intensiv umkämpft, spannungsgeladen und fanden in der Regel vor vollbesetzten Rängen statt. Auch an diesem Freitag dürfte es kaum anders sein. Die Spiele gegen den alten Rivalen von der Ostsee zählten – was Spannung, Dramatik, Zuschauerinteresse und Stimmung angeht – auch im letzten Jahr allesamt zu den Höhepunkten einer eh schon spannenden Drittliga-Saison. Für Adendorfs sportlichen Leiter Finn Sonntag kommt auf die Heidschnucken am Freitag eine echte Herausforderung zu. „Das ist ein sehr gut eingespieltes Team, das schon letztes Jahr richtig stark war und sich vor dieser Saison noch mit drei Top-Leuten verstärkt hat.“

Der letztjährige Zweitplatzierte von der Ostsee hat sich im Sommer noch einmal mächtig verstärkt. Neben dem wohlbekannten Jeff Maronese, der nach einem missglückten Wechselversuch nach Hamm wieder zurückgekehrt ist, muss bei den Gästen vor allem die Verpflichtung von Thorben Saggau, der von Zweitligist Hannover Indians kam,  hervorgehoben werden. Der erstklassige Angreifer geht nun gemeinsam mit seinem Bruder Patrick auf Tore- Jagd. Auch die beiden deutsch-lettischen Brüder Edijs Leitans-Rinke und Ralf Rinke bringen Zweitligaerfahrung mit und sind zudem erst 18 und 20 Jahre alt. Als wäre das nicht genug, hat man mit Dennis Andersson auch noch einen starken Verteidiger – diesmal aus der zweiten schwedischen Liga –  verpflichten können. Für Adendorfs torgefährlichen Verteidiger Frank Richardt sind die Timmendorfer der erste Anwärter auf den Meistertitel in dieser Saison. Er schätzt den Gegner noch stärker als die Rostocker, den Meister der abgelaufenen Spielzeit, ein. „Die haben als einzige Mannschaft in unserer Liga drei volle Top-Reihen, da fällt keiner ab“, so seine Einschätzung. Auch Adendorfs Trainer Uwe Gräser hat großen Respekt vor dem Gegner. „Wir werden uns was einfallen lassen müssen. Das wird ganz sicher nicht einfach, aber natürlich wollen wir die Leistung von Braunlage vergessen machen und alles dafür tun, die Punkte in Adendorf zu behalten.“ Er erwarte von seinem Team vor allem eine Reaktion nach der Niederlage im Harz. „So dürfen wir uns nicht mehr präsentieren.“

EVL-Vorsitzender Bernd Wucher: „Wir gehen als Freunde auseinander“
Lindau Islanders und Trainer Gerhard Puschnik gehen getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders und Trainer Gerhard Puschnik gehen getrennte Wege. „Wir gehen als Freunde auseinander“, kommentierte Bernd Wucher, 1. Vorsitzende des EVL, d...

Maximilian Huber verlässt den Oberligisten
Passau Black Hawks verlängern mit Elias Rott

​Die Passau Black Hawks haben den Vertrag mit Angreifer Elias Rott um ein weiteres Jahr verlängert. ...

Tilburg brauchte Verlängerung – Bowles verlängert in Hannover
Oberliga Nord: Alle Favoriten im Schnelldurchlauf im Halbfinale

​Zwei Spiele – zwei Siege. Mit dieser Taktik gingen scheinbar die Favoriten der Oberliga Nord in die erste Runde, denn alle vier kamen weiter. Die Hannover Scorpions...

2:0-Sieg im fünften Spiel gegen Rosenheim
Selber Wölfe ziehen ins Süd-Finale ein

​Eine Play-off-Halbfinalserie, die Werbung für das Eishockey war und keinen Verlierer verdient hatte, entschieden die Selber Wölfe gegen die Starbulls Rosenheim im f...

Vertrag mit dem Kanadier wird nicht verlängert
Wege von Jeff Job und den Herforder Ice Dragons trennen sich

​Eine Herforder Eishockeylegende geht – nach fünf Jahren trennen sich die Wege des Herforder EV und Chefcoach Jeff Job. Der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jäh...

Ein Florian bleibt, ein Florian geht
Florian Simon bleibt beim EV Füssen

​Der EV Füssen kann zwei weitere Personalien vermelden. Routinier Florian Simon hat seinen Vertrag am Kobelhang verlängert und wird in seine achte Spielzeit im schwa...

DEB wertet Play-off-Viertelfinalserie für den Herner EV
Saison für die Hannover Indians ist beendet

​Nach einer Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes Hannover für die Hannover Indians muss auch die zweite Begegnung im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord zwi...

4:1 gegen die Selber Wölfe
Starbulls Rosenheim erzwingen Sonntagskrimi um den Finaleinzug

​Die Starbulls Rosenheim haben das vierte Spiel der Play-off-Halbfinalserie der Oberliga Süd gegen die Selber Wölfe am Freitagabend im ROFA-Stadion mit 4:1 gewonnen,...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Freitag 16.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 18.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne

Oberliga Süd Playoffs

Freitag 16.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Sonntag 18.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Dienstag 20.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb