Adieu Weiden, Hallo Heilbronn – Bad Tölz ballert sich ins Halbfinale

Heimpleite gegen BietigheimHeimpleite gegen Bietigheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Was

lange währt, wird endlich gut. Im entscheidenden siebten Spiel des Play-off

Viertelfinals der Eishockey-Oberliga setzte sich der EC Bad Tölz gegen die Blue

Devils durch. Beim 8:3 (3:1,2:2,3:0) Erfolg zeigten die Isarwinkler den 4138

Zuschauern die beste Darbietung in dieser Serie. Ausschlaggebend für den klaren

Erfolg war eine schnelle 3:0 Führung, sowie der sechste Treffer unmittelbar

nach der zweiten Pause. Alan Reader, Sanro Schönberger und Brian Gornick trafen

jeweils doppelt.

Das

herrliche Frühlingswetter hielt dieses Mal niemanden vom Besuch der Arena ab.

Im Gegenteil. Chaos an den Parkplätzen rund um das Stadion, ein überfüllter

Kassenbereich und ein verspäteter Spielbeginn. Diese Zugkraft wünscht man sich

öfter in Bad Tölz bei Spielen der Buam. An diesem Abend passte indes alles.

Lautstark und rappelvoll präsentierte sich die schmucke Spielstätte der Löwen.

Und die Akustik nahm weiter zu, als noch einige hundert Spätankömmlinge Einlass

begehrten. Die Tölzer begannen furios. Unterstützt durch zwei

aufeinanderfolgende Strafzeiten der Gäste legten die Hausherren schnell den

Grundstein für einen traumhaften Abend. Bei doppelter Überzahl versenkte Trevor

Sherban die Scheibe per Flachschuss. Der Jubel war noch nicht verklungen, als

mit Alan Reader der beste Tölzer Spieler dieser Serie nachlegte. Das bislang so

stabile Weidener Bollwerk drohte einzustürzen. Erst recht nach Jan Schinköthes

3:0. Turo Virtas Anschlusstreffer war lediglich ein Schönheitsfehler. Das

unterstrichen die Tore vier und fünf durch Schönberger und Gornick in der

ersten Hälfte des mittleren Abschnitts. Wiederum Virta war es, der im Powerplay

erfolgreich war. Vor der Sirene gelang Patrik Moberg gar noch das 5:3. Da hätte

die Partie noch einmal kippen können. Tat sie aber nicht. Denn nach gerade

einmal 30 Sekunden im Schlussabschnitt überwand Reader EVW-Goalie Ower durch

einen Schlenzer ins kurze Eck. Ower strahlte in dieser Begegenung bei weitem

nicht die Sicherheit der vorangegangenen sechs Vergleiche aus. Spätestens nach

dem 6:3 wussten auch die wackeren Oberpfälzer, dass die Sommerpause naht.

Dennoch wurde das Team von Jiri Neubauer hinterher zu recht vom zahlreich

mitgereisten Anhang frenetisch gefeiert. Ungleich ausufernder waren freilich

die Festivitäten in der Fankurve der Hausherren. Das Schöne daran: Die

Zuschauerränge werden am Ostersamstag ähnlich gut gefüllt sein. Aufgrund der

vielen Kartenbestellungen aus Heilbronn rechnet TEG-Geschäftsführer Alexander

Metreweli gar mit einem ausverkauften Haus. (or)

Jiri

Neubaier: Wir haben die Serie sehr spannend gemacht, das waren richtige

Play-offs. Heute hat die bessere Mannschaft gewonnen. Wir haben im ersten und

letzetn Drittel den Anfang versäumt. Ich hatte gehofft, dass auch dieses Spiel

wieder eng werden würde. Aber man hat heute gesehen, dass Bad Tölz eine sehr

starke Mannschaft hat.

Axel

Kammerer: Kompliment an Weiden. Sie haben uns alles abverlangt. Wir mussten in

jedem Spiel an unsere Grenzen gehen. Letztendlich haben wir uns verdient

durchgesetzt. Unsere Marschroute war eine frühe Führung, damit Weiden hinterher

hechelen muss. Wir haben Weiden von der ersten Sekunde an unter Druck gesetzt,

da wir uns körperlich im Vorteil wähnten. Das war ein Spiel nach Plan. Ein

Ausscheiden wäre ein fader Beigeschmack einer tollen Saison gewesen. Das hätte

die Mannschaft nicht verdient.

Tore: 1;0 (02:54) Sherban (Borzecki,

MacSweyn, 5-3), 2:0 (03:21) Reader (Borzecki, Mulock, 5-4), 3:0 (08:13)

Schinköthe (Mulock, MacSweyn), 3:1 (14:05) Virta (Korinek, Jäske, 5-4), 4:1

(25:19) Schönberger (Borzecki, Fischhaber), 5:1 (30:04) Gornick (Schinköthe,

Curth, 5-4), 5:2 (35:16) Virta (Fendt, Koziol, 5-4), 5:3 (39:29) Moberg (Penk,

Koziol,), 6:3 (40:32) Reader (Mulock, MacSweyn), 7:3 (43:54) Schönberger

(Fischhaber, Melchert), 8:3 (59:49) Gornick (Bergmannm, Urban)

Schiedsrichter;

Stascha Ninkov (TSG Reutlingen)

Strafminuten:

Bad Tölz  20   -

Weiden  22

Zuschauer:

4138

Spieler des

Spiels: Alan Reader

Sturmtalent aus Deggendorf verstärkt den REC
Daniel Schröpfer wechselt zu den Rostock Piranhas

​Mit Daniel Schröpfer wechselt ein spannendes Nachwuchstalent aus der Oberliga Süd in den hohen Norden. Der 21-Jährige absolvierte trotz seines jungen Alters bereits...

Victor Östling kommt aus Hamburg
Icefighters Leipzig besetzten dritten Kontingentstelle

​Das Team der EXA Icefighters Leipzig ist komplett. Die dritte Kontingentstelle wird mit Victor Östling besetzt....

Planungen abgeschlossen
Arturs Sevcenko besetzt dritte Kontingentstelle der Lindau Islanders

​Das letzte Puzzlestück im Kader der EV Lindau Islanders ist eingefügt. Stürmer Arturs Sevcenko besetzt die dritte Kontingentstelle neben Martin Mairitsch und Vertei...

Alligators besetzen dritte Kontingentstelle
Klavs Planics wechselt zu den Höchstadt Alligators

​Nach Eetu-Ville Arkiomaa dürfen die Höchstadt Alligators wieder einen Neuzugang in ihren Reihen begrüßen: Mit Klavs Planics erhält das Team erneut Verstärkung im St...

Früherer Starspieler und Ex-Coach kehrt zurück
Greg Thomson wird Nachwuchskoordinator beim EC Hannover

​Der EC Hannover Indians e.V. bastelt weiter an der Zukunft des Stammvereins. Den Verantwortlichen des ECH e.V. ist es gelungen, mit Greg Thomson eine Pferdeturm-Leg...

Auftakt am 22. September
Oberliga Nord beginnt mit Westderby

​Endlich wieder Eishockey. Für den Fan, der im Augenblick bei tropischen Temperaturen brav vor sich hin schwitzt, ein Lichtblick. Nachdem in den letzten drei Monaten...

Anthony Hermer gehört zum Team
Junges Talent komplettiert die Blue Devils Weiden

​Anthony Hermer (17) steht auch in der anstehenden Saison 2022/2023 im Oberliga-Kader der Blue Devils Weiden. ...

Verteidiger verpflichtet
Passau Black Hawks verstärken sich mit Samuel Mantsch

​Die Passau Black Hawks haben Verteidiger Samuel Mantsch verpflichtet. ...

Oberliga Nord Hauptrunde

Oberliga Süd Hauptrunde