Abschiedswochenende für Chris Gustafson

Sponsorenschießen der Ratinger Ice AliensSponsorenschießen der Ratinger Ice Aliens
Lesedauer: ca. 1 Minute

Kurz vor Ablauf der Wechselfrist gibt es bei den Ratinger Ice Aliens noch einmal personelle Veränderungen. Der kanadische Verteidiger Chris Gustafson wird am kommenden Wochenende in den Spielen bei den Eisbären Berlin Juniors und gegen die Stuttgart Wizards seine letzten beiden Partien für die Außerirdischen absolvieren und dann zu den Hannover Indians wechseln. "Er hat um die Freigabe gebeten, und wir haben sie nach Rücksprache mit unserem Trainer auch gewährt", erläutert Aliens-Präsident Andreas Teusch. "Die Indians haben Gustafson ein sehr gutes Angebot gemacht. Außerdem hat er dort die Möglichkeit in der Aufstiegsrunde zu spielen."

Ob sich die Aliens bis Ende Januar noch einmal verstärken werden, stand am Mittwoch noch nicht fest. Allerdings ließ Trainer Stefan Kagerer durchblicken, dass Verhandlungen mit einigen Spielern geführt werden: "Es ist allerdings wichtig, dass eine eventuelle Neuverpflichtung in unser sportliches und wirtschaftliches Konzept passt. Es bringt nichts, einen Spieler für nur zwei Monate zu holen. Eine Verpflichtung muss schon jetzt mit Blick auf die kommende Saison getätigt werden."

Ungeachtet dieser Personalie fordert Trainer Stefan Kagerer von seiner Mannschaft eine engagierte Leistung. "Obwohl alle Würfel gefallen sind, kann und darf das am Wochenende kein Auslaufen sein. Das Team muss sich gegen zwei Gegner, die ihm auch in der Abstiegsrunde wieder gegenüberstehen, Respekt verschaffen, mit einer starken Leistung überzeugen", formuliert Kagerer seine Marschroute. Er kann bis auf den verletzten Sascha Pelzer auf alle Spieler zurückgreifen. Auch Philip Hendle steht zukünftig wieder zur Verfügung, da sich die Verletztenliste beim DEL-Team der Krefeld Pinguine geleert hat.

Schlüsse über den Gegner kann der Aliens-Coach für die Abstiegsrunde aber wohl nur mit Blick auf die Stuttgart Wizards ziehen. "Wir haben die Olympiapause und verschiedene Lehrgänge der DEB-Nachwuchsteams. Es steht völlig in den Sternen, mit welcher Mannschaft die Eisbären Juniors im Februar in die Spiele gehen", sagt Kagerer. "Für mich sind sie in jedem Fall einer der Topfavoriten auf den Gewinn der Abstiegsrunde."