6:7-Niederlage nach Penaltys in Miesbach

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit 6:7 (2:4, 2:2, 2:0, 0:1) nach Penaltyschießen verloren heute Abend die Roten Teufel Bad Nauheim das Auswärtsspiel beim Schlusslicht der Oberliga, TEV Miesbach. Das Spiel begann für die Gäste fulminant, als Mat Ponto bereits in der 2.Minute im Powerplay die frühe Führung für seine Farben markierte. Aber nur knapp 80 Sekunden später zappelte die Scheibe nach einem Schuss der Hausherren ebenfalls in Überzahl im Netz von David-Lee Paton, der ein wenig überraschend von Beginn an für die Hessen im Tor stand, nachdem Torsten Schmitt zuletzt gute Leistungen zeigte. Das Match wog hin und her, und als die Kurstädter in der siebten Minute wieder einen Mann mehr auf dem Feld hatten, markierte Hammond das 1:2 für seine Farben. Aber wieder schlugen die Hausherren zurück, als Schembri nur 55 Sekunden später auf 2:2 ausgleichen konnte. Auch das fünfte Tor der Partie sollte in Überzahl fallen, diesmal war es der Ex-Teufel Tray Tuomie, der in der 15. Minute die erstmalige Führung der Oberländer erzielen konnte. Noch in der letzten Minute des turbulenten ersten Drittels erhöhten die Bayern gar auf 4:2, was EC-Coach Fred Carroll dazu veranlasste, Paton zugunsten von Schmitt aus dem Kasten zu holen.

Ob es an ihm lag, dass die Teufel nun besser agierten, mag man dahingestellt sein lassen. Fakt war jedoch, dass zunächst Baldys abermals im Powerplay in der 23. Minute das 4:3, sowie Hammond in der 25. Minute den 4:4-Ausgleich markierte. Die Freude wärte aber nicht allzu lange, denn der US-Amerikaner Patrick Neundorfer legte nur eine Minute später auf 5:4 für seine Miesbacher vor. Abermals zwei Minuten später traf Veicht zum 6:4 für die Hausherren, die sich anschließend allerdings einer entschlossen angreifenden Nauheimer Mannschaft gegenüber sahen. Es fehlten einzig die Tore der Gäste, die das Geschehen mehr und mehr in den Griff bekamen.

Lohn dieses Einsatzes war ein Doppelschlag der Kurstädter in der 53. Minute, als Hammond und Golby bei sogar jeweils einem Mann weniger das 6:6 markierten. Die Gäste waren in dieser Phase deutlich das bessere Team und kamen somit verdient zum Ausgleich. Lediglich der Führungstreffer fehlte, so dass sich die Hausherren in die Verlängerung retteten. In dieser passierte nicht allzu viel, somit musste das Penaltyschießen die Entscheidung über den Zusatzpunkt bringen. Im Shoot-out traf Miesbach zwei Mal, während Hammond und Deleurme vergaben, so dass die Miesbacher zwei Zähler gegen die Roten Teufel einfahren. Unter dem Strich war wie so oft mehr drin für die Hessen, am Ende muss man jedoch mit dem einen Punkt zufrieden sein, nachdem man zwischenzeitlich immerhin mit zwei Toren hinten lag. Am Freitag erwartet man nun die Blue Devils aus Weiden, die heute Abend in Leipzig mit 5:4 gewannen und somit den vierten Rang in der Nordgruppe festigen konnten.