6:5-Sieg in Bad Tölz

3:0-Erfolg gegen die Starbulls Rosenheim3:0-Erfolg gegen die Starbulls Rosenheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Wir hatten heute das glücklichere Ende für uns“, sagte das Jamie McDonald, der Trainer des Herner EV nach dem 6:5-Sieg bei den Tölzer Löwen. Gegen stark spielende Gastgeber entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem der Siegtreffer in einer umstrittenen Situation fiel. Sehr zum Leidwesen von HEV-Torhüter Marc Dillmann sahen die knapp 1300 Zuschauer größtenteils einen offenen Schlagabtausch. Am Ende nahmen die Herner drei Punkte mit ins Ruhrgebiet und bleiben souveräner Tabellenführer der Oberliga.

Bereits in der zweiten Spielminute schloss Darren Doherty einen perfekt vorgetragenen Konter mit Petr Mares zum 1:0 ab. Der Treffer gab den Hernern Sicherheit und das Team von Jamie McDonald erspielte sich weitere Möglichkeiten, die aber zunächst nicht verwertet wurden. Während einer doppelten Überzahlsituation Mitte des ersten Drittels kamen die Gastgeber stärker ins Spiel, aber scheiterten wiederholt an HEV Goalie Marc Dillmann. Nun entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem der HEV in der Anfangsphase mehr Druck zum Tor hatte. Konsequenz war das 2:0 durch Jan Taube in der 16. Spielminute. Der Mittelstürmer lenkte einen Schuss von Thomas Schenkel unhaltbar ins Tor der Gastgeber. Gut zwei Minuten später verkürzten die Tölzer während einer Überzahlsituation durch Verteidiger Peter Lindlbauer auf 1:2.

Den besseren Start ins Mitteldrittel hatten die Herner und erhöhten in der 21. Minute durch Dennis Fischbuch auf 3:1. Die Gastgeber ließen sich von dem schnellen Gegentor nicht beeindrucken und spielten munter mit. Dies wurde mit dem Treffer zum 2:3 durch Josef Kottmair in der 30. Minute auch belohnt. Kurz darauf erhielt der HEV, nach einer zumindest fragwürdigen Regelauslegung der Schiedsrichter, eine doppelte Überzahlgelegenheit. Hierbei ließ man die nötige Konsequenz im Abschluss vermissen. Diese überstandene Unterzahlsituation baute die Gastgeber weiter auf. Der vor der Saison von Herne nach Bad Tölz zurückgewechselte Johannes Sedlmayr überwand Marc Dillmann mit einem Nachschuss in der 36. Minute zum 3:3-Ausgleich. Praktisch im Gegenzug hämmerte Verteidiger Christopher Schadewaldt den Puck mit einem satten Schuss von der blauen Linie zur erneuten Herner Führung ins Tölzer Tor.

Zu Beginn des letzten Drittels wurden die Herner kalt erwischt. Nach einer Nachlässigkeit der Herner Defensivabteilung gelang den Gastgebern durch Kapitän Christian Urban in der 41. Minute der erneute Ausgleich. In seiner Kabinenansprache hatte HEV Coach Jamie McDonald insbesondere auf die Wichtigkeit des nächsten Treffers hingewiesen. Das Tor zum 5:3 hätte wohl die Vorentscheidung bedeutet und die jungen Tölzer demoralisiert. Durch den Ausgleichstreffer wurde die Aufgabe wesentlich schwerer. Zwar traf Mark Kosick in 44. Minute zur erneuten Führung, aber in der 45. Minute glichen die Tölzer durch den bestens aufgelegten Johannes Sedlmayr wieder aus. Das Spiel war nun an Spannung kaum zu überbieten. In der 46. Minute ahndeten die Unparteiischen eine vermeintliche Regelwidrigkeit des Tölzers Peter Lindlbauer. Diese Möglichkeit ließen sich die Herner Überzahlspezialisten nicht nehmen. Mark Kosick lenkte einen Schuss von Brad Burym in der 47 .Minute geschickt zum 6:5 ins Tor. In der Folgezeit verwalteten die Gäste das Ergebnis clever und diszipliniert. In der 59. Minute hatte der HEV allerdings noch einmal Glück, als ein Beinstellen von Verteidiger Rory Rawlyk großzügig ausgelegt und nicht mit einer Strafzeit belegt wurde. Am Ende blieb es beim knappen Sieg. Auf Herner Seite wurde Dennis Fischbuch zum besten Spieler gewählt, bei den Gastgebern wurde diese Ehre Johannes Sedlmayr zu teil.

Tore: 0:1 (1:18) Doherty (Mares, Hengen), 0:2 (15:26) Taube (Schenkel, Bader), 1:2 (17:46) Lindlbauer (Menge, C. Kolacny/5-4), 1:3 (20:42) Fischbuch (Hengen, McNeil), 2:3 (29:36) Kottmair (Mangold, Fischhaber), 3:3 (35:19) Sedlmayr (Mangold, Menge), 3:4 (36:07) Schadewaldt (Ziolkowski, Schenkel), 4:4 (40:49) Urban (Kottmair, Fischhaber), 4:5 (43:31) Kosick (Fischbuch, McNeil), 5:5 (44:18) Sedlmayr (Menge, Lindlbauer), 5:6 (46:01) Kosick (Burym, Flache/5-4). Strafen: Bad Tölz 6, Herne 12. Zuschauer: 1278.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Vizemeistertitel wird erst am Sonntag entschieden
Hannover Scorpions mit zehn Punkten Vorsprung Nordmeister

​Vor der guten Kulisse von über 1.600 Zuschauern bezwangen die Hannover Scorpions im Spitzenspiel der Oberliga Nord die Saale Bulls Halle, wurden damit endgültig Nor...

Heilbronn zweistellig gegen den Tabellenletzten
Wahnsinn in Lindau: Islanders drehen Vier-Tore-Rückstand

​Im Gegensatz zum Norden sind in der Oberliga Süd bereits vorzeitig fast alle Entscheidungen gefallen. Und wie auch im Norden gibt es einen Titelverteidiger. Die Blu...

43. Spieltag der Oberliga Nord
Entscheidungen in der Oberliga Nord: Playoff-Qualifikationen absehbar, Indians und Eisbären im Aufwind

...

Nachfolger von Tobias Stolikowski
Dirk Schmitz wird ab Sommer neuer Trainer des Herner EV

​Nachdem der Herner EV Anfang Februar die Trennung von Tobias Stolikowski zum Saisonende bekanntgab, steht nun der Nachfolger fest. Ab Sommer übernimmt Dirk Schmitz ...

Islanders haben schon Nachfolger – Sicinski wechselt innerhalb der Oberliga
EV Lindau und John Sicinski gehen am Saisonende getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders werden mit einem neuen Trainer in die Oberliga Saison 2024/25 gehen. Mit dem bisherigen Headcoach John Sicinski, konnten sich die Verantwort...

„Richtiger Trainer für Verein und Mannschaft“
EV Füssen verlängert mit Trainer Juhani Matikainen

​Nach zwei Jahren in Alleghe (Italien) und zwei Jahren in Kiruna (Schweden) wird der Finne Juhani Matikainen auch in ein zweites Jahr Senioreneishockey in Deutschlan...

Entscheidende Wendungen in der Oberliga Süd: Siege festigen Playoff-Chancen und Tabellenpositionen
Entscheidende Weichenstellungen in der Oberliga Süd: Spannung vor den Playoffs steigt

Entscheidende Siege in der Oberliga Süd verändern die Playoff-Landschaft, während der Deggendorfer SC und der EC Peiting ihre Positionen festigen und spannende Spiel...

Halle mit Kantersieg gegen Duisburg – Scorpions mit Problemen
Rostock Piranhas verhelfen Tilburg zu Platz zwei

​Das war eine Überraschung. Ausgerechnet der Tabellenzehnte aus Rostock stürmte mit etwas Glück den Essener Westbahnhof und zur Belohnung hievte man sich auf Platz n...