6:1-Sieg in Nauheim in Füssen bestätigen

Überraschungserfolg in Leipzig - Liesegang im TestÜberraschungserfolg in Leipzig - Liesegang im Test
Lesedauer: ca. 1 Minute

Vorstand und Sponsoren der Revier Löwen Oberhausen sind zufrieden. Das Team der Raubkatzen wehrt sich mit aller Macht gegen den Abstieg aus der Oberliga. Mit 6:1 gewannen Matthias Baldys und Co. am Dienstag das Nachholspiel in Bad Nauheim. Der auch in der Höhe verdiente Erfolg, zu dem Beau Kretzman einen Hattrick beisteuerte und die Fans zudem drei Unterzahltreffer bejubeln konnten, führte noch einmal vor Augen, wie schmal in der Runde der Grat zwischen Erfolg und Misserfolg ist. „Wir haben vor allem durch zu viele Strafzeiten Tore kassiert und Punkte liegen gelassen“, analysiert Trainer Sergej Jaschin die Situation nach dem Spiel in der Kurstadt. „Vor allem gegen Füssen und am letzten Sonntag gegen Miesbach war dies der Fall. Heute war ich mit dem Spiel meiner Mannschaft zufrieden.“

Morgen tritt das Team die Reise ins Allgäu an. Mit einem Erfolg beim EV Füssen wird es im Kampf um Platz zwei noch einmal dann richtig spannend, wenn der TEV Miesbach patzt. Die Löwen müssen ohne die wegen einer Klausur verhinderten Nils Sondermann und Matthias Potthoff und den immer noch erkrankten Verteidiger Thomas Frach ins Allgäu reisen. „Wir gehen fest davon aus, dass Sergej Hatkevitch, der das Spiel in Nauheim frühzeitig beenden musste, dann wieder fit ist“, sagt Manager Lars Gerike. „Das gesamte Team möchte die Saison nicht mit vier Niederlagen gegen Füssen beenden.“

Tore: 0:1 (15:54) Kretzman (Liesegang, Bartzen), 1:1 (19:22) Popp(Kainulainen, Spence), 1:2 (25:01) Kretzman (Liesegang, Jahns), 1:3 (28:18) Kretzman (Jahns, Liesegang - 4:5), 1:4 (33:26) Kolesnikov (Grein, Hatkevitch - 5:4), 1:5 (56:16) Liesegang (Grein - 4:5), 1:6 (59:20) Grein (Kolesnikov - 4:5). Strafen: Bad Nauheim 14, Oberhausen 18. Schiedsrichter: Heuser. Zuschauer: 323.