5:3-Sieg in Berlin

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit 5:3 (0:1, 3:2, 2:0) gewannen die Roten Teufel Bad Nauheim ihr Auswärtsspiel in der Oberliga bei den Eisbären Berlin Juniors. Ohne die verletzten Marco Ludwig und Jan Barta - dafür aber mit dem wieder genesenen Dennis Cardona angetreten - brauchten die Hessen einen ganzen ersten Abschnitt, um nach der Länderspielpause vollends in Tritt zu kommen. Die Hauptstädter hatten im ersten Drittel mehr Spielanteile, große Torchancen konnte sich zunächst aber keine der beiden Parteien erspielen. In der letzten Spielminute des ersten Durchgangs, als eine Strafzeit gegen die Kurstädter gerade abgelaufen war, nutzte Berlins Verteidiger Hüfner die Situation mit einem Schlagschuss zur glücklichen 1:0-Pausenführung für die Gastgeber.

Darüber hinaus ereilte die Teufel in der Kabine eine weitere Hiobsbotschaft, als sich Sven Gerbig aufgrund einer Schulterverletzung abmeldete und nicht weiterspielen konnte. Für ihn rückte Mathias Baldys in die erste Formation, während in der Defensive auf vier Abwehrspieler umgestellt wurde, nachdem Cardona ebenfalls in den Angriff wechselte. Diese Maßnahme sollte sich später spielentscheidend auswirken, aber zunächst markierte Kevin Lavallee in der 29.Minute in Überzahl den 1:1-Ausgleich. Dieser Treffer gab zwar einiges an Sicherheit, allerdings spielten die Eisbären weiter munter nach vorne. Innerhalb von nur zwei Minuten erhöhten die Hauptstädter nach Toren von Walsh (31.) und Dreischer (33.) auf 3:1, so dass man sich an das erste Gastspiel im Wellblechpalast erinnert fühlte. Dann sollte jedoch die 40.Spielminute folgen, in der die Hessen binnen lediglich acht Sekunden nach Toren von Lavallee und Schwab auf 3:3 zur zweiten Pause egalisierten.

Diese Tatsache sorgte für den entsprechenden Schwung bei den Gästen, die den letzten Abschnitt förmlich dominierten. Man ließ Berlin kommen, während man selber abgeklärt nach vorne spielen konnte. In der 53.Minute nutzte der bereits angesprochene Cardona einen schnellen Vorstoß zur erstmaligen Führung für die Wetterauer, und als die Eisbären ihren Goalie in der vorletzten Minute vom Eis nahmen, war es erneut der Spieler mit der Nummer 44, der mit dem 5:3 den Sack endgültig zumachte. Somit nehmen die Hessen drei wichtige Zähler mit nach Hause, und vor dem anstehenden Heimspiel am Sonntag gegen Rostock steht also fest, dass man den dritten Tabellenplatz auf jeden Fall behaupten wird. Mit einem Erfolg gegen die Piranhas könnte man den Vorsprung auf den vierten Platz also komfortabel ausbauen, so dass dem Team von EC-Coach Fred Carroll ein ganz wichtiges Match am Sonntag im Colonel-Knight-Stadion bevor steht.

Tore: 1:0 (19:33) Hüfner (Martens), 1:1 (28:39) Lavallee (Althenn, Baum/5-4), 2:1 (30:24) Walsh (Hanusch, Braun/5-3), 3:1 (32:40) Dreischer (Martens, Mangold), 3:2 (39:03) Lavallee (Cardona, Baum), 3:3 (39:11) Schwab (Gare), 3:4 (52:07) Cardona (Gogulla), 3:5 (58:49) Cardona (Gare/ENG). Strafen: Berlin 16, Bad Nauheim 16 + 10 (Lavallee).

Stürmer kam vor einem Jahr aus Duisburg
Max Schaludek bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Max Schaludek um ein Jahr bis 2022 verlängert. Der Stürmer wechselte im vergangenen Sommer aus Duisburg in die Hansesta...

Torhüterposition ist besetzt
Mikey Boehm bleibt beim SC Riessersee

​Erst am 14. Januar 2021 stieß Torhüter Mikey Boehm zum SC Riessersee, befristet auf vier Wochen – dann bis Saisonende. Jetzt geht die Liaison zwischen dem Club und ...

Dritte Spielzeit bei den Grün-Weißen
John Sicinski bleibt Cheftrainer der Starbulls Rosenheim

​Der Steuermann bleibt weiterhin an Bord: Die Starbulls Rosenheim haben sich mit dem vor kurzem 47 Jahre alt gewordenen John Sicinski bereits während der Hauptrunde ...

Deutlicher Sieg im dritten Spiel gegen Crocodiles
Hannover Scorpions erreichen Nord-Finale gegen Herne

​Das war schon eine recht eindrucksvolle Demonstration des Meister der Oberliga Nord gegen seinen Hamburger Herausforderer. Die Crocodiles gaben kämpferisch alles, m...

5:0-Erfolg gegen Selb nach famosem ersten Drittel
Eisbären Regensburg geben im Süd-Finale Lebenszeichen von sich

​Es war vielleicht das beste Drittel in dieser Saison, das die Eisbären Regensburg im dritten Spiel der Finalserie der Oberliga Süd gegen die Selber Wölfe auf das Ei...

Rekord-Scorer beendet seine Karriere
ECDC Memmingen: Antti-Jussi Miettinen macht Schluss

​Nach sieben Jahren in Memmingen und knapp 300 Spielen für die Indians beendet der finnische Angreifer Antti-Jussi Miettinen seine Karriere. Der 38 Jahre alte Stürme...

Neuzugang aus Deggendorf
Elia Ostwald wechselt zu den Blue Devils Weiden

​Der erste Neuzugang für die Defensive der Blue Devils steht fest: vom Ligakonkurrenten Deggendorfer SC wechselt Elia Ostwald in die Oberpfalz. ...

Christopher Mitchell und Mark Krammer bleiben
Zwei Vertragsverlängerungen und vier Abgänge bei HC Landsberg Riverkings

​Mit Christopher Mitchell und Mark Krammer bleiben auch in der kommenden Saison zwei talentierte Stürmer dem Kader der HC Landsberg Riverkings erhalten. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Freitag 23.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 25.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 27.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Herner EV Herne

Oberliga Süd Playoffs

Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb