5:3-Heimsieg gegen Deggendorf

3:0-Erfolg gegen die Starbulls Rosenheim3:0-Erfolg gegen die Starbulls Rosenheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Auch das zweite Spiel an diesem Wochenende konnte der Herner EV siegreich gestalten. Auf den 4:3-Erfolg in Leipzig am Freitag, folgte gestern ein 5:3-Sieg gegen Deggendorf Fire. Zur Verteidigung des fünften Tabellenplatzes war dies auch notwendig, denn die Konkurrenten aus Halle bezwangen Berlin. Die Gysenberger liegen somit weiterhin zwei Punkte vor den Saale Bulls. Zum direkten Duell kommt es am kommenden Freitag in Halle.

Die Herner begannen das Spiel engagiert und kontrollierten in der Anfangsphase Puck und Gegner. Folge war der verdiente Führungstreffer durch Patrick Asselin nach einem Traumpass von Nils Liesegang in der zehnten Spielminute. Erstmals gefährlich vor HEV-Goalie Marc Dillmann tauchten die Gäste während ihres zweiten Überzahlspiels auf. Gerade hatten die Herner die numerische Unterzahl überstanden und Rory Rawlyk wollte wieder ins Geschehen eingreifen, als Mike Sullivan vier Sekunden nach Ablauf der Strafzeit den Ausgleich erzielte.

Im zweiten Drittel konnten die 1008 Zuschauer bereits nach knapp zwei Minuten den erneuten HEV-Führungstreffer bejubeln. Michael Rimbeck hatte mit einem knallharten Direktschuss ins Gästetor getroffen. Die Chance zum Ausgleich bot sich für die Deggendorfer während eines weiteren Überzahlspiels, allerdings sollte es diesmal anders kommen. Patrick Asselin schloss einen Herner Konter eiskalt zur 3:1-Führung ab. Nun dominierte die Sundblad-Truppe das Spiel und Deggendorf wusste sich ein ums andere Mal nur mit Regelwidrigkeiten zu helfen. Den Hernern gelang es aber nicht die sich erarbeiteten Chancen zu weiteren Treffern zu nutzen und das Spiel frühzeitig zu entscheiden.

Den nächsten Treffer gab es erst in der 50. Minute. Marlon Czernohous' Treffer zum 4:1 bedeutete die Vorentscheidung. Doch die Gäste hielten nochmals dagegen und fanden sich zu keiner Zeit mit der drohenden Niederlage ab. Innerhalb von nur 64 Sekunden verkürzten Anthony Pallotta und Jeff White auf 4:3. Spätestens jetzt trauerte man am Gysenberg den leichtfertig vergebenen Chancen nach. Wieder einmal sollte sich ein Krimi in den letzten Minuten des Spiels entwickeln. Als die Gäste ihren Torhüter durch einen sechsten Feldspieler ersetzten, erlöste Nils Liesegang die HEV-Fans mit seinem Treffer zum 5:3 – 21 Sekunden vor Ende des Spiels.

„Die Konkurrenz schläft nicht. Daher waren neben dem Heimsieg auch die nicht eingeplanten zwei Punkte aus Leipzig sehr wichtig. Genau die machen nämlich im Moment den Unterschied zwischen Platz fünf und sechs aus. Nächstes Wochenende spielen wir gegen die direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Die entscheidende Saisonphase hat begonnen“, so Geschäftsführer Matthias Roos.

Tore: 1:0 (9:15) Asselin (Liesegang, Rawlyk), 1:1 (15:25) Sullivan (Pallotta, Hengen), 2:1 (21:42) Rimbeck (Liesegang, Asselin), 3:1 (29:17) Asselin (McNevan, Liesegang/4-5), 4:1 (49:18) Czernohous (Kimmel, McNevan), 4:2 (50:57) Pallotta (White, Sullivan), 4:3 (52:01) White (Sullivan, Sicinski), 5:3 (59:39) Liesegang (Asselin/ENG). Strafen: Herne 10, Deggendorf 10. Zuschauer: 1008.