5:1 ! Löwen im Spaziergang – MacSweyn neuerlich überragend

Heimpleite gegen BietigheimHeimpleite gegen Bietigheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Befürchtungen von Axel

Kammerer, das Gastspiel in Miesbach könnte eine enge Angelegenheit mit hoher

emotionaler Komponente werden, sollten sich nicht erfüllen. Nahezu im

Spaziergang erledigte der Ersatz geschwächte Tabellenzweite die Aufgabe

„kleines Derby“. Gegen äußerst schwache Gastgeber reichte den Tölzern eine

starke halbe Stunde, um dem Schlusslicht der Oberliga mit 5:1 (3:0, 2:1, 0:0)

Herr zu werden. Überragender Akteur auf dem Eis war der Kanadier Kurt MacSweyn

mit je zwei Toren und Beihilfen. Gegen den 26jährigen Center fanden die

Miesbacher kein probates Mittel.

Schnell spiegelten sich die unterschiedlichen

Tabellenplätze auf dem Eis wieder. Miesbach war noch nicht im Spiel, da stand

es bereits 0:2. Sandro Schönberger durfte den Torreigen eröffnen. In der

Statistik wird der Treffer als Überzahltor auftauchen, doch war es mehr ein

Konter über Reader und MacSweyn, der den jungen Oberpfälzer als dankbaren

Abnehmer fand. Beim 0:2 freute sich Thomas Fritzmeier darüber, dass TEV-Goalie

Reinhard Haider mit einem harmlosen Rückhandschlenzer von Michael Baindl

überhaupt nichts anzufangen wusste. Tor Nummer drei war indes der Hingucker des

Abends. Das Timing von Jan Schinköthe hätte besser nicht sein können, als er

die Scheibe aus dem eigenen Drittel an die blaue Linie manövrierte. Dort

glänzte Kurt MacSweyn mit starker Technik; sowohl beim Annehmen der Scheibe,

als auch beim sehr lässigen Verwerten.

Eine hoch konzentrierte

Leistung der Tölzer kompensierte das Fehlen der beiden Verteidiger Rohner und

Borzecki. Nach dem 4:0, das wiederum Sandro Schönberger erzielte, war die

Partie endgültig gelaufen. Der TEV wusste, dass der Gegner zu stark und die

Aussicht auf einen Zähler nicht wirklich gegeben war. Kovariks Überzahltor war

nicht mehr als der Ehrentreffer. Zwei Minuten später stellte Torjäger Kurt

MacSweyn den alten Abstand und zugleich den Endstand her. Angesichts der

schweren Auswärtsaufgabe am Dienstag im Breisgau spielten die Buam die

verbleibende Spielzeit im Schongang herunter. Den etwa 700 mitgereisten Tölzer

Schlachtenbummler wars egal. Sie feierten den klaren Erfolg auf musikalische

Weise lautstark hinter der Löwen-Spielerbank und fabrizierten dadurch

Heimspielatmosphäre.

TEV-Coach Rudi Sternkopf

musste hinterher den Erfolg des Favoriten ohne Abstriche anerkennen. „Das war

ein verdienter Sieg der Tölzer. Gegen Mannschaften, die durchgehend ein so

hohes Tempo gehen, können wir nicht mithalten.“

Axel Kammerer zeigte sich

freilich sehr zufrieden. „Nach den zwei schnellen Toren war es schwer für

Miesbach gegen unser kompaktes Spiel. Kurt MacSweyn hat ein überragendes

Wochenende gespielt.“ (or)

TEV Miesbach vs EC Bad Tölz  1:5

(0:3,1:2,0:0)

Tore: 0:1 (03:22) Schönberger (Reader, MacSweyn, 5-4), 0:2 (04:22)

Fritzmeier (Curth), 0:3 (12:10) MacSweyn (Reader, Schinköthe), 0:4 (25:18)

Schönberger (MacSweyn, Schinköthe), 1:4 (29:50) Kovarik (Veicht, Jäger, 5-4),

1:5 (31:53) MacSweyn (Reader, Schönberger)

Schiedsrichter: R.Aumüller

(Planegg)

Strafminuten:  Miesbach 10 – Bad Tölz 12

Zuschauer: 1453

Spieler des Spiels: Kurt

MacSweyn