4:2- Maue Löwen blieben gegen Passau Vieles schuldig

Heimpleite gegen BietigheimHeimpleite gegen Bietigheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Für Axel Kammerer  tat

sich im Vorfeld die Ungewissheit auf, wie schnell würde seine Mannschaft nach

der zweiwöchigen Spielpause ihren Rhythmus wieder finden. Da bot sich der Tabellenvorletzte

aus Passau freilich wunderbar an, um den Ernstfall auf der Eisfläche zu proben.

Das Ergebnis der Bemühungen: Es besteht noch hoher Bedarf in allen Bereichen

und Mannschaftsteilen. Zwar siegten die Isarwinkler aufgrund einer

Leistungssteigerung im Schlussabschnitt vor 1507 Besuchern mit 4:2

(2:0,0:1,2:0), doch war der Auftritt des Tabellenführers alles andere als

überzeugend.

Die Angriffsbemühungen des Spitzenreiters wirkten von Beginn

an flüssig. Gleich im ersten Powerplay traf Michael Pfaff per Flachschuss zur

Führung. Bei numerischem Vorteil durften sich alle Reihen versuchen. Das machte

sich Christoph Fischhaber zu Nutze, indem er den dritten Versuch am Stück unter

Goalie Jozef Ondrejka hindurch bugsierte. Die Gäste hatten im ersten Abschnitt

nur eine Tormöglichkeit, die allerdings war hochkarätiger Natur. Neuzugang

Robert Suchimski wurde an der blauen Linie übersehen, wodurch der Deutsch-Pole

alleine auf Thomas Ower zulaufen durfte, seinen Versuch aber zu hoch ansetzte.

Der Tölzer Marcel Waldowsky wird diesen Abend aller

Voraussicht nach nicht in angenehmer Erinnerung behalten. Nach einem

Zusammenprall mit Richard Tischler verhängte der Unparteiische Gerhard Maier

eine Matchstrafe für den 22jährigen. Waldowsky beschleunigte aus dem eigenen Drittel,

sah den heraneilenden Tischler zu spät und riss in einer Schutzbewegung die

Arme nach oben. Der Passauer Defensivspieler lag benommen am Boden und blutete

stark am Kieferbereich. Eingedenk der jüngsten Matchstrafe Waldowskys im Januar

gegen Halle (Check von Hinten, d.Aut.) mit Bewährungsauflagen, wird das

Strafmaß vermutlich nicht an der unteren Grenze angesiedelt sein. Sandro

Schönberger ersetzte Waldowsky in der zweiten Angriffslinie, Martin Melchert

stürmte fortan im dritten Block. Als während der fünfminütigen Unterzahl auch

noch Sandro Schönberger in der Kühlbox Platz nehmen musste, kamen die Gäste

durch Christian Setz zum 1:2. Thomas Ower trifft bei diesem Treffer eine

Teilschuld; er deckte die kurze Torecke nicht ausreichend ab. Das Geschehen in dieser

Phase als zerfahren zu bezeichnen, wäre eine milde Formulierung. Christian Setz

hatte gar die Möglichkeit zum Ausgleich, scheiterte nur an einem Thomas Ower,

der mit einem so genannten Big Save parierte. 

Anfang der letzten zwanzig Minuten traf Adam Borzecki mit

einem Blueliner nur den Außenpfosten, ohne dass diese Chance als Weckruf zu

deuten war. Die spielerischen Momente blieben weitgehend auf der Strecke. Da

änderte auch das 3:1 von Yanick Dubé nichts, wenngleich dieser Treffer die

Begegnung entschied. Immerhin erntete der Löwen-Kapitän wenig später mit

einem beinahe vollendetem Zaubertor den Dank des einschlafgefährdeten

Publikums. Von daher war es gerecht, dass der auffälligste Spieler auf Tölzer

Seite auch für den vierten Treffer verantwortlich zeichnete. Dubé zimmerte die

Scheibe aus der Halbdistanz unhaltbar in die rechte Torecke. Passaus zweiter

Torerfolg ging neuerlich zu Lasten von Thomas Ower, der sich wieder aus

schrägem Winkel bezwingen ließ. Weitere Höhe Punkte in einem doch sehr durchschnittlichen

Spiel blieben in den Schlussminuten aus. (or)

EC Bad Tölz vs EHF Passau Black Hawks  4:2  (2:0,0:1,2:0)

Tore: 1:0 (04:27) Pfaff (Waldowsky, Campbell, 5-4), 2:0

(12:55) Fischhaber (Melchert, Mangold, 5-4), 2:1 (27:30) Setz (Dvorak, 5-3),

3:1 (46:12) Dubé (Mulock), 4:1 (52:27) Dubé (Zeller), 4:2 (53:03) Suchomski

(Dvorak, Setz, 5-4)

Strafminuten:  Bad

Tölz 16 + 5+Matchstrafe (Waldowsky) - 

Passau  18

Schiedsrichter: 

G.Maier (VfL Denklingen)

Zuschauer: 1507

Spieler des Spiels: Yanick Dubé

Interview vor Spiel vier im Oberliga-Finale
Scorpions-Trainer Tobias Stolikowski: „Zwei Teams auf Augenhöhe“

​Die Hannover Scorpions führen in einer bisher dramatischen Finalserie um die deutsche Oberligameisterschaft gegen den Südmeister, die Selber Wölfe, mit 2:1 Siegen. ...

Erster Neuzugang: Zweitliga-Stürmer für die Indians
Max Lukes wechselt vom ESV Kaufbeuren zum ECDC Memmingen

​Der erste Neuzugang für den ECDC Memmingen kommt aus der DEL2. Mit Max Lukes sichern sich die Indians die Dienste eines torgefährlichen Angreifers mit der Erfahrung...

Weitere Abgänge stehen fest
Marius Schmidt bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Die Blue Devils Weiden können eine weitere Vertragsverlängerung vermelden. Stürmer Marius Schmidt wird auch in der kommenden Saison für die Blue Devils aufs Eis geh...

Zuletzt bei den Tölzer Löwen
Manuel Edfelder kehrt zu den Starbulls Rosenheim zurück

​Wie bereits vor den Play-offs in einer kurzen Nachricht vermeldet, trägt Manuel Edfelder nach vier Spielzeiten in der Fremde in der kommenden Saison 2021/2022 wiede...

Neuzugang aus der DEL
Nick Latta wechselt aus Straubing zu den Blue Devils Weiden

​Den Verantwortlichen der Blue Devils Weiden ist eine bemerkenswerte Neuverpflichtung gelungen – und diese Verstärkung kommt aus der DEL: Nick Latta wechselt von den...

Zwei Tore von Mario Valery Trabucco beim 5:1-Sieg
Hannover Scorpions bezwingen Südmeister Selb in Spiel drei deutlich

​Vor dem Spiel glaubten einige der anwesenden, dass erneut eine Verlängerung droht. Zu ausgeglichen hatten die beiden Teams in den ersten beiden Begegnungen agiert u...

Stürmer kam im Oktober aus Polen
Adam Domogalla bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Adam Domogalla verlängert. Der Stürmer wechselte im Oktober 2020 aus Polen nach Hamburg und sammelte in 30 Spielen für ...

Oppenberger und Widén verlassen Lindau
Trotz höherklassiger Angebote verlängert Dominik Ochmann bei den Islanders

​Die Verteidigung der EV Lindau Islanders für die kommende Saison nimmt Konturen an. Mit der Vertragsverlängerung von Dominik Ochmann haben sich die Lindauer bereits...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Oberliga Süd Playoffs