4:0 – Tölzer Löwen starten mit souveräner Leistung in die Playoffs.

Heimpleite gegen BietigheimHeimpleite gegen Bietigheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Auftakt geglückt. Im ersten Playoff-Viertelfinale gaben sich

die Tölzer Löwen keine Blöße. Mit starkem Nervenkostüm und einer exzellenten

ersten halben Stunde stellte die Mannschaft von Axel Kammerer vor 3000

Zuschauern die Weichen für den klaren 4:0 (2:0,2:0,0:0) Erfolg über die Blue

Devils Weiden. Während die dritte Angriffsreihe für die ersten beiden Treffer

verantwortlich zeichnete, sorgte der Paradesturm des Favoriten für klare

Verhältnisse.

Die Hausherren zeigten vor prächtig gefüllten Rängen vom

ersten Bully an großen Siegeswillen. Mit hoher Intensität wurde um jede Scheibe

gerackert. T.J. Mulock sorgte für das erste Raunen, als er aus spitzem Winkeln

den Pfosten anvisierte. Nach vier Minuten verhalf ein Fauxpas von Benjamin

Voigt den Löwen zur Führung. Der Weidener Goalie parierte einen Versuch von

Christian Urban, ließ die Scheibe aber in der Nähe der Torlinie aus den Fängen

gleiten. Michael Baindl reagierte am schnellsten und staubte zur frühen Führung

ab. Der Treffer gab den Löwen freilich noch mehr Auftrieb. Die Spielanteile

verlagerten sich immer mehr in die Zone der Gäste. Ein leichter Scheibenverlust

an der blauen Linie ermöglichte den Tölzern einen überfallartigen Konter. Voigt

konnte den Schuss von Baindl nur nach Vorne abprallen lassen, Sandro

Schönberger vollstreckte im Nachsetzen. Von den Oberpfälzern war bis dato in

Sachen Torchancen nichts zu notieren. Es dauerte bis zur Schlussminute des

ersten Abschnitts, ehe ein Zuspiel von Mike Zbriger hinter den Tölzer Gehäuse

am Außenpfosten landete.

Stimmung, Einsatz und Tempo erfüllten aus Tölzer Sicht die

Playoff-Norm problemlos. Einzig das Überzahlspiel des Galb-Schwarzen

präsentierte sich noch verbesserungswürdig. Der Vorteil einer doppelten

Überzahl über nahezu 100 Sekunden verebbte ohne Torchance. Weitaus

erfolgreicher klappte die dezimierte Variante. Jean-Philippe Morin hatte noch

nicht richtig auf der Strafbank Platz genommen, da startete Travis-James Mulock

einen unwiderstehlichen Konter aus dem eigenen Drittel, an dessen Ende das 3:0

stand. Und als Yanick Dubé 30 Sekunden vor der Pause einen Blueliner von Adam

Borzecki zum 4:0 abfälschte, war die Messe zumindest an diesem Abend gelesen.

Der EV Weiden war beim Playoff-Auftakt kein Prüfstein für die Tölzer Löwen.

Auch im letzten Abschnitt fehlte den Oberpfälzern Ideenreichtum und Qualität,

um den Hausherren auch nur annähernd gefährlich zu werden. Dabei spielte es

keine Rolle, ob sich die Blue Devils in Überzahl oder bei gleicher Mannschaftsstärke

versuchten. Die Buam spielten den komfortablen Vorsprung relativ locker

herunter, konnten dabei ihre Kräfte für die zweite Begegnung am Samstag

schonen. (or)

 

EC Bad Tölz vs EV Weiden 4:0 (2:0,2:0,0:0)

Tore: 1:0 (04:05) Baindl (Urban, Pfaff), 2:0 (09:45)

Schönberger (Baindl, Morin), 3:0 (31:33) Mulock (4-5), 4:0 (39:30) Dubé

(Borzecki)

Strafminuten:  Bad

Tölz 20  -  Weiden 

18 + 10 (Jäske)

Schiedsrichter: Florian Zehetleitner (EC Oberstdorf)

Zuschauer: 3003

Spieler des Spiels: Michael Baindl

Bislang Förderlizenzspieler
Crocodiles Hamburg verpflichten Raik Rennert

​Die Crocodiles Hamburg haben mit Raik Rennert einen Verteidiger verpflichtet, der bereits in der abgelaufenen Saison Erfahrungen im Dress der Krokodile sammeln konn...

Verteidiger kommt aus Erfurt
Tim Heyter wechselt zu den Icefighters Leipzig

​Der erste Neuzugang für die kommende Saison steht fest. Mit dem 21-jährigen Tim Heyter verpflichten die EXA Icefighters Leipzig einen Verteidiger, der in den letzte...

Nach Corona: Zu große Risiken in der Oberliga
Der EV Duisburg entscheidet sich für die Regionalliga

​Es hatte sich angedeutet, nun steht es fest: Der EV Duisburg wird in der kommenden Saison in der Regionalliga West an den Start gehen und verzichtet darauf, die Liz...

Dritter echter Selber für die Defensive
Verteidiger-Talent Mauriz Silbermann bleibt bei den Selber Wölfen

​Mauriz Silbermann stammt aus dem eigenen Nachwuchs – und bleibt den Selber Wölfen ein weiteres Jahr treu. ...

23-Jährige bleibt bei den Blue Devils Weiden
Neuer Vertrag für Eigengewächs Philipp Siller

​Die Blue Devils Weiden haben die nächste Vertragsverlängerung unter Dach und Fach gebracht. Eigengewächs Philipp Siller wird auch in der Saison 2020/21 für die Ober...

Rückkehr aus Passau
Marius Wiederer spielt wieder für den Deggendorfer SC

​Knapp einem Jahr nach seinem Abgang darf sich der Deggendorfer SC auf die Rückkehr eines echten Deggendorfers freuen. Marius Wiederer wechselt von den Passau Black ...

Stürmer kam aus Memmingen
Dominik Piskor spielt weiter für den Herner EV

​Der Herner EV gibt die Vertragsverlängerung von Dominik Piskor bekannt. Der Stürmer, der zur abgelaufenen Saison vom ECDC Memmingen an den Gysenberg wechselte, wird...

Torhüter des Jahres verlängert
Joey Vollmer bleibt bei den Indians

​Joey Vollmer bleibt weiterhin beim ECDC Memmingen. Der mittlerweile 40 Jahre alte Schlussmann, der im vergangenen Jahr zum Torhüter des Jahres in der Oberliga Süd g...